Wein und Speisen

Exotisch trifft Regional

Fotos: Régis Colombo/diapo.ch

Was wäre eine Weltstadt und internationale Metropole wie Genf ohne exotische Restaurants? Und seien Sie unbesorgt: Man begeht absolut keinen Stilbruch, wenn man zu Pad Thai, Ceviche und Sashimi einen Genfer Wein bestellt. Ganz im Gegenteil: Drei trendige Genfer Gastro-Adressen beweisen es Ihnen – mit aufregenden Kombinationen im Spannungsfeld zwischen regional und international.

 

Pachacamac

Die Vielfalt Perus

Für entdeckungsfreudige Schlemmer ist die peruanische Küche das neue Eldorado der Gastronomie. Kein Wunder, denn das lateinamerikanische Land verfügt über eine unglaubliche Vielfalt von Ökosystemen, die sich in seiner Küche widerspiegelt. Bei 2400 Kilometern Küste stehen natürlich Fisch und Meeresfrüchte in allen Variationen auf dem Speiseplan, so etwa in Zitrone eingelegt als «Ceviche». Kartoffel und Quinoa aus den Anden eroberten die ganze Welt. Der Amazonasregenwald (Selva) liefert Früchte und Fisch im Überfluss. Und natürlich sind auch Spanien, Afrika, Japan und China kulinarisch vertreten. Die Vielfalt scheint schier grenzenlos. Cecilia Zapata gehört zu den aufsteigenden Sternen der Westschweizer Gastroszene. Ihr gelingt es mit Bravour, das kreative Potenzial der peruanischen Küche auszuschöpfen. Freundlicher, kompetenter Service, eine beschränkte Auswahl Genfer Qualitätsweine, das elegante Ambiente und die Lage mitten im Stadtzentrum machen das Genusserlebnis perfekt. Das «Pachacamac» gehört zu den besten Genfer Adressen und steht einem Sternerestaurant in nichts nach.

Pachacamac Rive Droite, Rue Voltaire 11, 1201 Genève, www.pachacamacrestaurant.com

Auxerrois 2016

Domaine Grand’Cour

Diese feingliedrige Kuriosität voller Finesse kommt schön hell und glänzend ins Glas. Nach und nach entfaltet sich eine zarte Duftaromatik mit eleganten weissfruchtigen Noten und einem Touch Zitrusfrucht. Die feinziselierte, fein strukturierte Gaumenstilistik bildet das perfekte Pendant zu Cecilia Zapatas faszinierend vielschichtiger Küche.


Cuvée Noémie 2017

Mermoud Vignerons

Gamay, Gamaret, Pinot Noir und Ancelotta verbrachten für diese gut strukturierte Assemblage fast ein Jahr in der Barrique. Grandioser Begleiter zu kräftigen, dabei eleganten Gerichten: geräucherter Tintenfisch und Chili-Hühnchen. Schöne blauviolette Farbe, reizvolles Bouquet mit Gewürzaromen, klarer Auftakt. Viel Körper am Gaumen, angenehm würziges Finale.

 

Café du Soleil

26 Jahre Genf–Bangkok

Bereits seit 1993 werden in dieser Dorfwirtschaft im Hof eines Bauernhofs Genfer Weine zu Spezialitäten aus dem Königreich Siam serviert. Neben asiatischen Statuen und mehr oder weniger wachenden Buddhas thront eine alte Kelter im kleinen Gastraum. Hier werden alle Klassiker der thailändischen Küche serviert: Pad Thai (Bratnudeln), die süss-saure Suppe Tom Yam sowie verschiedene Currygerichte mit Fisch, Meeresfrüchten, Ente, Schweine- oder Rindfleisch. Die Gäste können selber wählen, wie scharf ihr Essen gewürzt werden soll (vier Schärfegrade). Netter Service und reichliche Portionen sind weitere Pluspunkte dieses ungewöhnlichen Bistros, das seit Langem zu den «Botschaftern des Genfer Terroirs» gehört. Und zwar völlig zu Recht! Die Weinkarte spricht für sich: Im «Café du Soleil» werden ausschliesslich Genfer Weine ausgeschenkt, und das zu mehr als moderaten Preisen. Darunter viele Klassiker, aber auch weniger bekannte Kuriositäten, wie aus unserer Selektion hervorgeht. 

Café du Soleil, Route du Mandement 173, 1242 Satigny, Tel. +41 (0)22 753 11 71

Chardonnay Belles Filles 2017

La Cave de Genève

Fruchtig, geschmeidig, animierend – dieser im Stahl ausgebaute Chardonnay ist idealer Begleiter zu den bunten Vorspeisen und den etwas schärfer gewürzten Hauptgerichten. Das weissfruchtige Bouquet wird von etwas Honig und Zitrusfrucht umgarnt. Am Gaumen geschmeidig sowie entsprechend reichhaltig und füllig.


Cabernet Franc 2016

Domaine des Rothis

In der Farbe dicht, viel Sonne im opulenten Bouquet nach Brombeere, Zwetschge, milden Gewürzen, strukturierte Gaumenstilistik mit geschmeidigem Tannin: eine gelungene Kombination aus Charakter und Charme. Mit ausreichend aromatischen Rückhalt, um neben einer asiatischen Nudelpfanne oder deftigen Currygerichten zu bestehen.

 

Kamome

Japan gekonnt in Szene gesetzt

Unweit des Flughafens erwartet das «Kamome» im «Mövenpick Hotel & Casino» seine Gäste mit «bezauberndem Ambiente, ex-quisiten Speisen und einzigartigem Show-Cooking». Im «Kamo-me» können Sie entweder an normalen Tischen Platz nehmen oder am Teppan Yaki – einer grossen Kochplatte für Fleisch und Fisch – der japanischen Küchencrew bei ihrer verblüffenden Kochakrobatik zusehen. Als «Botschafter des Genfer Terroirs» bietet das Restaurant regionales Fleisch (Schwein und Rind) mit dem Qualitätssiegel «Genève Région Terre d’Avenir» an. Auf der Weinkarte stehen zehn sorgfältig ausgewählte Genfer Cuvées, und die Speisekarte lockt mit Sushis, traditionellen Miso-Suppen sowie Fisch, Meeresfrüchten und Qualitätsfleisch. Show-Cooking und japanische Kochkultur vom Feinsten inklusive.

Kamome, Route de Pré-Bois 20, 1215 Meyrin, www.kamome.ch

Sauvignon Blanc 2017

Domaine Les Hutins

Ein sehr aromatischer Sauvignon Blanc aus Dardagny zum Sushi-Teller – Empfehlung des Sommeliers. Zitrusfrüchte, Schwarze-Johannisbeer-Knospe und exotische Früchte bilden ein attraktives Aromengeflecht. Auf der Zunge halten sich Schmelz und Lebhaftigkeit die Waage und sorgen so für viel Länge. Roher Fisch und Wein in köstlicher Harmonie.

Gamaret-Garanoir 2016

Le Clos de Céligny

Die angenehm geschmeidige Assemblage aus Schweizer Rebsorten besticht mit viel Frucht: Kirsche, Erdbeere, Pflaume, Johannisbeere und schwarzer Pfeffer bestimmen sowohl das reizvolle Bouquet als auch die harmonische Gaumenstilistik, ohne jedoch den erlesenen Geschmack der japanischen Gerichte zu überlagern. 

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR