Unique wineries of the World - Grande Italia!

Campo alla Sughera

Text: Christian Eder, Fotos: Free Vector Maps.com, Oskar da Riz

Alles geben für beste Weine

An der toskanischen Küste liegt eines der neuen Juwelen des italienischen Weinbaus: Vor nicht einmal 50 Jahren begann man bei Bolgheri am Tyrrhenischen Meer französische Rebsorten anzupflanzen. Längst gibt es eine Reihe von Weingütern, die auf die Einzigartigkeit des Terroirs setzen. Eines der renommiertesten ist Campo alla Sughera. «Bolgheri ist ein vielversprechender Wein-Landstrich», ist der Winemaker des Gutes, Francesco Gagliardi, überzeugt. «Sonnenverwöhntes Terroir, von der milden Meeresbrise gut durchlüftet und reich an leichten Schwemmlandböden, mit sandigen Schichten und einer Lehmbasis in der Tiefe. Und genau diese Beschaffenheit der Böden spiegeln unsere Weine mit Finesse und Länge wider.» Campo alla Sughera wurde 1998 gegründet und ist seit nunmehr 20 Jahren im Besitz der deutschen Industriellenfamilie Knauf. Die Cousins Isabel und Frederick Knauf sind heute für das Gut zuständig, unterstützt werden sie von einem motivierten Team unter der Ägide der Direktorin Elisabeth Finkbeiner und des Winemakers Francesco Gagliardi. Campo alla Sughera erstreckt sich auf einer Fläche von 16,5 Hektar, eingeteilt in 15 Kleinstlagen und 38 Parzellen mit 9500 Reben pro Hektar. «Die Beschaffenheit der Böden spielt beim Weinbau eine ebenso wichtige Rolle wie bei der Standortwahl unserer Gips-Werke», sagt Isabel Knauf, promovierte Geologin. «Bolgheri ist für uns aufgrund der Vielschichtigkeit ein Glückstreffer!»

Längst sei Campo alla Sughera eine «Herzensangelegenheit», meint Frederick Knauf: «Es macht mir grosse Freude zu sehen, wie sich das Weingut entwickelt.» Mit seiner Cousine Isabel kümmert er sich persönlich um den Betrieb, Entscheidungen werden gemeinsam mit der Gutsdirektorin getroffen. Der klassische Bolgheri-Stil, der Blend verschiedener Rebsorten und Lagen, wird dabei favorisiert: Der Chateau-Wein Campo alla Sughera, ein Blend aus Petit Verdot und Cabernet Franc, sei das beste Beispiel dafür, meint Knauf. Er reift fünf Jahre in Holz und Flasche, bevor er auf den Markt kommt. Seit Anfang 2017 ist der renommierte französische Önologe Stéphane Derenoncourt als Berater mit seinem Team präsent.

«Bolgheri ist für uns aufgrund der Vielschichtigkeit ein Glückstreffer!»

Isabel Knauf

Sein Ziel ist es, den Weinen noch mehr Eleganz, Finesse und Länge zu verleihen. Weinen, die mit grösster Sorgfalt gekeltert werden, ganz ohne Zeitdruck und im Einklang mit der Natur. Gutsdirektorin Elisabeth Finkbeiner: «Jede einzelne Pflanze im Rebberg wird als eigenständige Persönlichkeit gesehen, die besonderer Aufmerksamkeit bedarf. Das beginnt bei der Bearbeitung der Böden und führt über den Rebschnitt bis zur Lese. Nur die höchste Qualität ist das Ziel.» Auch im Keller wird möglichst schonend nach den Gesetzen der Schwerkraft gearbeitet, um finessenreiche, moderne Weine zu keltern, wie sie der Philosophie des Gutes entsprechen. Bestes Beispiel dafür ist der Anima d’Arnione 2016: Diese kraftvolle und doch elegante Selektion des Spitzen-Bolgheri DOC Superiore Arnione wurde gerade erst zum 20-jährigen Jubiläum von Campo alla Sughera präsentiert.

Unsere Spitzenweine


Bolgheri DOC Rosso Adéo 2016
Die Trauben stammen von lehmigen Schwemmlandböden nahe der Küste. Der Blend aus 60 Prozent Cabernet Sauvignon und 40 Prozent Merlot wird für zwölf Monate sortenrein in Holz und sechs Monate in der Flasche ausgebaut. Duftet nach Waldbeeren, Vanille und Flieder; der Auftakt geschmeidig, die Textur harmonisch, angenehm das würzig-fruchtige Finale. Zu Pasta mit Fleischsugo. 


 


Bolgheri DOC Superiore Arnione 2013
40 Prozent Cabernet Sauvignon, 20 Prozent Cabernet Franc, 20 Prozent Merlot und 20 Prozent Petit Verdot in einer eleganten finessenreichen Cuvée: in der Nase Noten von Veilchen, Waldfrüchten, schwarzem Pfeffer; ausgewogene Textur im Mund, die Gerbstoffe robust und gut eingebunden, eleganter Verlauf mit einem vielversprechenden Finale auf Noten dunkler Beeren und mediterraner Macchia. Zu einem herbstlichen Wildgericht mit Trüffeln. 


 


Toscana IGT Campo alla Sughera 2012
Charaktervoller Blend aus 70 Prozent Petit Verdot und 30 Prozent Cabernet Franc von vielschichtigen Lehm-Schwemmlandböden, der 24 Monate in Holz und 36 Monate in der Flasche reift: einnehmende Beeren- und Kräuternase, Noten von Bitterschokolade; im Mund kraftvoll, die Tannine und die Säure in perfekter Balance, im langen Finish betört eine feine mineralische Ader. 


 

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR