Weine des Monats Mai

Alles neu macht der Mai

Unter den vielen Weinen, die wir in der Redaktion, auf Reisen oder privat verkosten, machten wir uns für diesen Monat auf die Suche nach neuen lebhaften Gewächsen, die uns mit viel Schwung in den Sommer begleiten. Für die «Weine des Monats» wählen die VINUM-Autoren jeweils spontan ihre persönlichen Favoriten aus, ohne sie nach der 20 Punkte-Skala von VINUM zu bewerten.

Blaufränkisch 2015 Alte Rieden

Weingut Christian Kirnbauer | Mittelburgenland, Österreich | 13 Vol.-%

Der Name Kirnbauer hat seit etlichen Jahren einen guten Klang. Doch diesmal ist nicht von Walter Kirnbauer, sondern vom Neffen Christian die Rede. Der junge Winzer ist nach einigen Wanderjahren unter anderem beim Weingut Kracher nach Hause zurückgekehrt. Früher wurden die Trauben überwiegend verkauft. Seit der Übernahme haben Christian und seine Frau Yvonne mit dieser Tradition gebrochen. Heute produziert das Weingut eigene Weine und bringt mit dem 2015er einen bemerkenswerten Blaufränkisch auf den Markt. Dieser duftet nach Brombeeren, ist komplex, vielschichtig und durch weiche Gerbstoffe bereits heute gut zugänglich.

*www.schuewo.ch
Empfohlen von Rudolf Knoll
*Händler führen in ihrem Sortiment Weine dieses Produzenten.

Erdreich weiss 2015

Weingut Schmitt | Flörsheim-Dalsheim, Deutschland | 12 Vol.-%

Diese beschwingte Cuvée aus Bacchus, Muskateller, Weissburgunder und Sylvaner pustet einen direkt in den Frühsommer. Kein Wunder, denn dieser Wein wurde nach dem poetisch klingenden Motto «Blühend, Maische, Zeit» biodynamisch angebaut und nach vierwöchiger, spontaner Vergärung und Maischenstandzeit in Stückgutfässern ausgebaut und schliesslich ungeschwefelt und unfiltriert abgefüllt. In der Nase präsentieren sich zarte, florale Noten, ein Hauch von Rosenblättern, aber auch frisches Kernobst. Im Gaumen zeigt dieser an sich knochentrockene, dicht gewobene Wein zuerst einen Hauch von extraktsüssem Schmelz, dann übernimmt die saftige Säure das Zepter.

28.50 Franken | www.maisonlibre.ch
Empfohlen von Thomas Vaterlaus

Pinot Noir 2013 Edition X

Weingut Robert König | Rheingau, Deutschland | 13 Vol.-%

Edition X kann nach allem schmecken. Aber bei Pinot Noir aus Rüdesheim spitzt man die Ohren und anschliessend das Zünglein. Kellermeisterin Birgit Block weiss, wie man deutschen Spätburgunder in die Nähe eines burgundischen Pinots rückt, ohne dessen Lagen-Identität zu riskieren: Die Transparenz mit hellbraunem Zirkel ums helle Kirschrot entspricht im Duft Toastwürze und am Gaumen verspielter Frucht. In mehrfach belegten Barriques haben sich Holz und Tannin nuanciert eingebunden. Als BBQ-Begleiter macht sich der unfiltrierte Pinot mit null Gramm Restzucker herrlich zu Spareribs. Als Solist verlängert er die Sonnenstrahlen des Wonnemonats bis weit in den Sommer.

Ab Hof | www.weingut-robert-koenig.de
Empfohlen von Eva Maria Dülligen

Bone Dry 2015 Riesling

Weinmanufaktur Reichsrat von Buhl | Deidesheim, Deutschland | 12,5 Vol.-%

Kein Wein für Weichkomplextrinker! Dieser Riesling kommt mit einer geballten Ladung krisper Säure daher. Der Restzucker beträgt maximal vier Gramm. Gleichzeitig schafft es das jüngste Kind aus dem Hause Buhl, mit seiner extraktreichen Art einen einzigartigen Balanceakt zu vollziehen. Die einladende Nase erinnert an Zitrusfrüchte, Calamansi und Fingerlimes. Gleichzeitig finden sich Anklänge von gereiftem Honig. Im Gaumen spielerisch, mit knackigen Säurespots und dennoch unerwartet vollmundig, nachhaltig, langlebig. Übrigens gewann das Weingut mit seinem Etikett den iF Design Award 2017. Es lohnt, die Flasche von Nahem zu betrachten. Die Weinaromen sind nämlich optisch in den Totenkopf integriert.

16 Franken | www.rieslingco.ch
Empfohlen von Cécile Richards

Outer Limits Pinot Noir 2014

Montes Wines | Zapallar Coast, Chile | 13,5 Vol.-%

Alles neu macht Montes. Das legendäre chilenische Weingut gründete vor wenigen Jahren eine neue Weinregion. Man pflanzte nämlich nahe dem Küstenort Zapallar (eine Art chilenisches Saint-Tropez) auf 45 Hektar Reben. Die komplette Wein-Subregion Zapallar Coast ist Montes-Land. Hervorragend sind hier die Voraussetzungen für die Produktion eines langsam heranreifenden Pinot Noir. Ständige Meereswinde und Nebel kühlen, die intensive Sonne gibt Energie, Granit- und Tonböden sorgen für Tiefe. Der Outer-Limits-Pinot-Noir vereint chilenische Kraft mit europäischer Eleganz. Sehr frisch mit kühler aber reifer, purer Frucht sowie feinen, fast polierten Tanninen.

*steinfelsweinshop.ch
Empfohlen von Carsten Henn

Müller-Thurgau Rheinhessen 2016

Angelina Schmücker | Essenheim, Deutschland | 12 Vol.-%

Angelina Schmücker bricht eine Lanze für die klassischen Sorten aus Rheinhessen und ist der Meinung, Müller-Thurgau sei lange genug stiefmütterlich behandelt worden. Mit ihrem ersten Jahrgang läutet die junge Winzerin die Charme-Offensive für den Müller ein. Über 30 Jahre alte Reben, 24 Stunden Maischestandzeit und fünf Monate auf der Hefe verhelfen zur Hochform. Herrlich elegant, feine Kräuterwürze und Noten von Mango. Dazu eine gut eingebundene Säure und mineralische Salzigkeit. Wie ein laues Frühlingslüftchen im Mai, das die jungen Blätter an den Bäumen vibrieren lässt: Man bekommt nicht genug davon.

Ab Hof | www.angelina.schmuecker.de
Empfohlen von Ursula Geiger

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR