Weine des Monats | Juli/ August 2017

Barbecue-Weine

Unter den vielen Weinen, die wir in der Redaktion, auf Reisen oder privat verkosten, machten wir uns für diesen Monat auf die Suche nach Gewächsen für den sommerlichen Grillabend oder einen lauschigen Tapas-Abend auf dem Balkon. Für die «Weine des Monats» wählen die VINUM-Autoren jeweils spontan ihre persönlichen Favoriten aus, ohne sie nach der 20 Punkte-Skala von VINUM zu bewerten.

WB Pfarrwingert 2015

Empfohlen von Rudolf Knoll

Martinshof | Südpfalz, Deutschland | 13,5 Vol.-%

Steinfeld gehört nicht zu den populären Weinorten der Pfalz. Der Martinshof fiel nur deshalb auf, weil eine gute Bekannte aus Württemberg eine Empfehlung aussprach. In der achtbaren Kollektion, die verkostet wurde, genoss der zart vom neuen Holz geküsste Weissburgunder mit seinem Vanille-Hauch in der Nase und der Saftigkeit im Geschmack besondere Aufmerksamkeit. So ein Gewächs besteht auch neben einem saftigen Steak vom Grill. Erzeuger ist Stefan Martin, der in diesem über hundert Jahre alten Gemischtbetrieb mit Ackerland, Spargel und Weinbau (zwölf Hektar) ab 2000 konsequent auf Qualitätspolitik setzte und vom Fass- auf Flaschenwein umstellte

9,50 Euro | www.martinshof-steinfeld.de
 

DON Gran Selección 2013

Empfohlen von Thomas Vaterlaus

Altavins Viticultors | Terra Alta, Spanien | 14,5 Vol.-%

Beim klassischen Barbecue gart das Fleisch nicht über der Glut, sondern für ein spezielles Aroma vielmehr im heissen Rauch. Spareribs sind dafür der absolute Barbecue-Klassiker. Die beste Mariage dazu ergibt ein saftiger, würziger, aber nicht zu stark getoasteter Wein wie diese Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Garnacha, Syrah und Merlot. In der Nase finden wir reife dunkle Beerenfrucht, aber auch Zwetschgen, Rumtopf und Tabak. Die Eichenholzwürze ist perfekt eingebaut. Getragen wird dieser Cru aus der katalonischen DO Terra Alta ganz und gar von seiner herrlich saftigen und reifen Säure. Dazu noch einen friedlich vor sich hin brutzelnden Oklahoma-Grill... das Leben ist gut.

24.90 Franken | www.globus.ch

Cuvée P. «S»

Empfohlen von Eva Maria Dülligen

Geil’s Sekt und Weingut | Rheinhessen, Deutschland | 13,5 Vol.-%

Vor allem am Gaumen pflegt sich diese «Rebsorten-Trilogie» ein. Mit 60 Prozent Weissburgunder und 30 Prozent Chardonnay überzieht er ihn mit Schmelz, der nichts Schmalziges hat. Der Rest Grauburgunder füllt durch Molligkeit. Ein Barrique-Wein, der nicht mit Holz zugeklatscht ist und Raum lässt für gegrillte Appetithappen aus dem Meer. Seine meersalzige Fruchtader setzte dem mit Holzkohle gegarten Wildlachsfilet spritzige Akzente entgegen. In Olivenöl, wenig Knoblauch und etwas Safran  marinierte Gambas flirteten als gegrillte Leckerbissen mit der mineralischen Würze und den Ananasnoten in der Cuvée. Die rauchige Nase verrät schon im Vorfeld: ein veritabler BBQ-Wein.

16,50 Euro | www.geils.de

Brut Ancestral Blanc

Empfohlen von Cécile Richards

Les Terres Blanches | Loire, Frankreich | 12,5 Vol.-%

Ein tiefgründiger Pét Nat, der an saftige Apfelschale, Weisse Johannisbeeren und den Duft von frisch gemähtem Heu mit einem Hauch Minze erinnert. Zuerst zögerlich, dochdann ausfüllend, sowohl in Nase als auch am Gaumen. Benoit und Céline Blet setzen bei ihrem Chenin Blanc weder Zucker noch Hefe ein, lassen den Saft auf der Flasche gären mit dem, was eben gärt. Und das ist richtig gut. Seit 2010 ist die Domaine biozertifiziert. Die Reben wurzeln auf kalk- und siliziumhaltigen Böden. Familie Blet arbeitet, an der südlichen Loire im kleinen Dörfchen Oiron, mit grösstmöglicher Zurückhaltung. Sowohl grillierter Meeresfisch als auch Pute, aber auch Ratatouillegemüse und Vegi-Grilladen passen zu ihrem Brut.

24 Franken | www.vinatur.ch

Madcap Magnus Riesling

Empfohlen von Carsten Henn

Weingut Staffelter Hof | Mosel, Deutschland | 12 Vol.-%

Welcher Wein kann schon von sich behaupten, sein Etikettbild sei von einem Künstler, der auch Bordellräume bemalt? Beim Madcap Magnus vom moselanischen Biowinzer Jan Klein ist genau das der Fall. Damit ist das Kriterium der Coolness zum Grillen schon mal erfüllt. Grillen ist aber auch eine pure Angelegenheit: Fleisch und Hitze. Und da passt ein purer Naturwein wie der Madcap Magnus perfekt. Bio, kein Schwefel, wird weder gepumpt noch filtriert und sogar per Hand ohne Elektrizität abgefüllt. Die Trauben stammen von 40 Jahre alten Rebstöcken im Kröver Steffensberg, ausgebaut in einem 1000-Liter-Eichenfass. Auflage: 1300 Flaschen. Cooler geht grillen nicht.

28 Euro | www.staffelter-hof.de

Culdrée 2015

Empfohlen von Ursula Geiger

Azienda Vitivinicola Trapletti | Tessin, Schweiz | 13,6 Vol.-%

Wer sagt, dass beim Barbecue immer die Post abgehen muss? Wie wäre es mit einem prächtig gedeckten Tisch? Weisser Damast, Windlichter und Lampions, Vasen mit Blumen aus dem Garten, Fine Bone China und dazu die besten Steakmesser der Welt. Auf dem Rost garen die am Knochen gereiften Côtes de Boeuf, eine Auswahl an gemörserten Pfeffer- und Salzspezialitäten steht bereit. In der Karaffe funkelt rubinfarben der Merlot von Enrico Trapletti. Mit Noten nach Dörrzwetschgen und weissem Pfeffer,  mit straffer Säure und feiner Kirschfrucht. Er passt einfach grossartig zur sommerlichen Tafel. Für stilbewusste Langsamtrinker, die weinischen Gesprächsstoff schätzen.

Ca. 58 Franken | * www.gerstl.ch
 
*Händler führen in ihrem Sortiment Weine dieses Produzenten.

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR