Sommeliers Rat

Auch Rotwein darf cool sein!

Wenn ich etwas nicht mag, dann ist es zu warmer Rotwein. Leider ist das aber gang und gäbe. «Den trinkt man bei Zimmertemperatur.» Wie oft hab ich diesen Schmarren schon gehört! Wer bei oder mit mir Rotwein trinkt, soll Spass haben. Der nötige Trinkfluss kommt oft erst mit einer etwas kühleren Temperatur. Wer weiss schon wirklich, wie sich die berühmten 16 bis 18 Grad am Gaumen anfühlen? Oft erkennt man sie am darauffolgenden Lächeln und «Nachkippen»! Das Kühlen verleiht der Frucht einen Gang mehr Ausdruck, macht Rotwein schmatziger, bringt die Würze schön zur Geltung und, ja, auch die Gerbstoffe sind endlich mal wieder schwenkbar. Deshalb hier zwei coole Rotweintipps. Zum Beispiel der 2014er Mar i Muntanya der Domaine de l’Horizon aus Calce im Roussillon. Syrah und Grenache. Viel Frucht und jede Menge Würze. Kommt bei mir mit 14 Grad auf den Tisch. Dazu ein Lammfleisch-Dürüm, mit Kümmel gewürzt, Joghurt mit Knoblauch, gegrillte Peperoni und Zwiebeln. Der bessere Döner! Dazu ’nen saftigen Schluck vom Rotwein. So schön kann das Leben sein! Oder der 2015er Diambra von Michele Satta aus Bolgheri in der Toskana. Vom Sangiovese geprägt. Leicht, saftig und mit toller Kräuterwürze. Hat das Potenzia zum Zechwein. Mit seinen 12 Vol.-% Alkohol ein echtes Leichtgewicht, aber doch mit gutem Punch. Auch hier mit circa 14 Grad servieren. Dazu das Sonntags-Couch-Comfi -Food: Pasta mit Bolognese. Es braucht keinen Schickimicki, um glücklich zu sein. Anstatt Parmesan etwas Pecorino Toscano darüberreiben, am besten aus Pienza, und fertig ist die Kiste.

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR