Aktuelles

NEWSTICKER

14. März 2019 | 21:15 Uhr

25. ProWein


Am 17. März eröffnet die ProWein – Internationale Fachmesse für Weine und Spirituosen. Es warten knapp 7.000 Aussteller aus 60 Ländern auf rund 60.000 Fachbesucher aus Handel und Gatronomie. Dieses Jahr feiert die ProWein ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Beteiligung der Aussteller aus Europa ist enorm: Italien (1.700), Frankreich (1.650), Deutschland (980), Spanien (620), Portugal (380), Österreich (330). Asien und Übersee sind mit 700 Ausstellern vertreten

Über 400 Spitituosen werden zur Verkostung angeboten. Sonderschauen wie eine Craft-Show mit über 100 Anbietern on Craft-Bier, Craft-Spirituopsen und Cider oder eine Champagne Lounge mit rund 50 traditionsreichen Champagnerhäuse komplettieren die Messe. Der Biobereich glänzt vor allem durch die Präsenz aller führenden internationalen Bioweinverbände zusätzlich zu den etwa 300 Anbietern von Biowein.

ProWein – 17. bis 19. März 2019 – D-40474 Düsseldorf, Am Staad (Stockumer Höfe). Weitere Details sind auf der Webseite zu finden: www.prowein.de

+ + + + +

14. März 2019 | 21:15 Uhr

Mann in Baden-Württemberg trank versehentlich Ammoniumbisulfit und starb


Nach dem Tod eines 62-jährigen Manns, der auf einem Weingut in Baden-Württemberg versehentlich eine ätzende Flüssigkeit aus einer Weinflasche trank, hat das Amtgericht Freiburg eine Geldstrafe verhängt. Ein 56-jähriger Mann, der die Substanz in eine etikettierte Weinflasche statt in den dafür vorgesehenen Plastikbehälter gefüllt hatte, wurde am Donnerstag wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Das Opfer hatte das zur Hefeernährung und Schwefelung von Trauben gedachte Ammoniumbisulfit im September 2017 unbemerkt aus der Weinflasche in ein Glas gefüllt und getrunken. Trotz sofortiger Maßnahmen des Rettungsdiensts konnte er nicht gerettet werden. Der Angeklagte legte zunächst Einspruch gegen den Strafbefehl ein, akzeptierte die Strafe in der mündlichen Verhandlung dann jedoch.

+ + + + +

2. März 2019 | 11:05 Uhr

Mehrheit der Deutschen für Werbeverbot für Tabak und Alkohol


Eine Mehrheit der Deutschen ist einer Umfrage zufolge für staatliche Eingriffe, wenn es um ihre Gesundheit geht: Ein Werbeverbot für Tabakerzeugnisse befürworten 69 Prozent, für Alkohol 58 Prozent der Befragten, wie eine diese Woche veröffentlichte Forsa-Umfrage für die Initiative "Sieben Jahre länger" der Versicherungsbranche ergab. Auch höhere Steuern auf Tabak, Alkohol und zuckerhaltige Lebensmittel finden demnach eine Mehrheit.

Rauchen, Fettleibigkeit und starker Alkoholkonsum zählen zu den größten Gesundheitsrisiken. Die Initiative "Sieben Jahre länger" zitierte eine Studie des Erasmus-Universitätsklinikums Rotterdam aus dem Jahr 2018, wonach ein männlicher Raucher bis zu sieben Lebensjahre verliert, Frauen etwa fünf Jahre. Fettleibige büßen demnach gegenüber Normalgewichtigen bis zu fünf Jahre ein, starker Alkoholkonsum kostet rund drei Lebensjahre. 

+ + + + +

28. Februar 2019 | 11:52 Uhr

Coca-Cola und Donald Tusk in der Kritik


Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert die finanzielle Unterstützung der rumänischen EU-Ratspräsidentschaft durch Coca-Cola. In einem am Dienstag veröffentlichten Brief forderte Foodwatch EU-Ratspräsident Donald Tusk und die rumänische Regierungschefin Viorica Dancila auf, die Partnerschaft mit dem US-Konzern unverzüglich zu beenden. Angesichts grassierender Fettleibigkeit und Krankheiten wie Diabetes sei die Zusammenarbeit "absolut unangebracht". Zudem würden Sponsoring-Partnerschaften generell das Vertrauen der Öffentlichkeit in die EU-Institutionen schwächen.

Coca-Cola erklärte hingegen, es sei einem Aufruf des rumänischen Außenministeriums gefolgt. Der Konzern habe an einer öffentlichen Ausschreibung teilgenommen. Die rumänischen Tochterfirmen hätten direkt oder indirekt 20.000 Jobs in dem Land geschaffen und erwirtschafteten jährlich geschätzt eine halbe Milliarde Euro.

+ + + + +

28. Februar 2019 | 19:15 Uhr

Wodka-Lieferung nach Nordkorea abgefangen


Wodkalieferung an Kim Jong Un gestoppt. Zoll hat palettenweise russischen Wodka als Schmuggelware auf einem chinesischen Frachter, versteckt in einem Flugzeugersatzteil, entdeckt. Der Wodka war für den Nordkoras Diktator und seine militärischen Führer bestimmt. Mehr dazu in meinem Artikel – erscheint am kommenden Montag …

+ + + + +

26. Februar 2019 | 10:43 Uhr

Deutschland trinkt weniger Wein


Wegen des heißen Sommers ist der Weinabsatz in Deutschland 2018 gesunken. Im vergangenen Jahr wurden 3,3 Prozent weniger Weine eingekauft als noch 2017, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) am Freitag mitteilte. Insgesamt lag die konsumierte Weinmenge in Deutschland 2018 bei 17 Millionen Hektolitern.

Nach Angaben des DWI sorgte der trockene und heiße Sommer für einen sehr guten Weinjahrgang. Trotzdem sank auch der Pro-Kopf-Verbrauch auf 20,5 Liter Wein pro Person und Jahr. Bei Schaumweinen wie Sekt und Prosecco ging der Konsum um 0,2 Liter auf 3,3 Liter pro Person und Jahr zurück.

+ + + + +

26. Februar 2019 | 7:31 Uhr

Mt. Difficulty Winery – 22 Millionen Euro-Deal


Bill Foley, Eigner der kalifornischen Foley Family Wines und einst Finanzmagnat, ist heute längst ein führender Gobal Player in Sachen Wein. Zu seinem Weinimperium gehören renommierte Güter in den USA, Australien und Neuseeland. Jüngst hat er ein Sahnestück neuseeländischer Weinmarken, die Mt. Difficulty Winery, gelegen zum Central-Otago-District der Südinsel, für umgerechnet 22 Millionen Euro erworben. Der Kauf beinhaltet die Kellerei, ein Restaurant und 170 Hektar Weinberge sowie das zweite Label der Marke, Roaring Meg. Die bisherigen …

weiterlesen

+ + + +

25. Februar 2019 | 8:12

Whiskey-Branche unter Druck


Wer in der Whiskey-Branche arbeitet, hat es momentan nicht leicht. Die Meldungen überschlagen sich. Ende des letzten Jahres schockierten die Statements der Scottish University Environmental Research Center (SUERC), das über ein Drittel der im Handel befindlichen Whiskeys nicht in dem Jahr destilliert wurden, das auf den Etiketten steht – hier nachzulesen: „Fake-Whisky infiltriert die Märkte“

Jetzt wird die Branche erneut erschüttert. Es trifft dieses Mal besonders …

weiterlesen

Zurück zur Übersicht