Travel like a Pro

48 Stunden in der Weinstadt Rom

Text: Christian Eder, Fotos: Sabine Jackson

Es sind nicht nur Mustsees wie der Petersdom, die Fontana di Trevi oder das Kolosseum, die das Flair der Ewigen Stadt ausmachen. Gerade in versteckten Gassen von Stadtvierteln wie Monti, Testaccio und Trastevere wird man fündig, wenn man sich auf die Suche nach dem «echten Rom» begibt. Die Hauptstadt Italiens beherbergt rund drei Millionen Einwohner.

Was für eine Stadt! Und gerade mit diesem Ausblick von der Terrasse des Kapitols: Das Forum Romanum liegt einem zu Füssen, in der Ferne glänzt die Kuppel des Petersdoms, auf der anderen Seite wellen sich sanft die grünen Hügel von Frascati. Der Aufstieg auf den Kapitolhügel lohnt sich aber besonders, wenn gerade die Sonne untergeht: Dann erstrahlen die Dächer der Paläste und Kirchen der Ewigen Stadt in goldenem Licht. Natürlich sind auch der Trevibrunnen, die Spanische Treppe oder das Kolosseum mit ihren Abertausenden Besuchern Pflicht bei jedem Rombesuch. Aber Romanità liegt oft nur eine Quergasse entfernt. Auf einmal sind alle Asiaten verschwunden, und man steht auf dem Campo de‘ Fiori oder der Piazza Farnese mitten unter Einheimischen. In den Osterien rundherum wird alla romana gekocht und mit etwas Glück findet man auch einen Wein aus dem Lazio, der Region rund um Rom, auf der Karte. 

Der Genuss kommt auch im Rest der Stadt nicht zu kurz: Im legendären Ausgehviertel Trastevere oder am Monte dei Cocci in Testaccio reiht sich ein Lokal an das nächste. Und im Viertel Monti mit seinen Boutiquen, kleinen Restaurants und Bars werden Cocktailliebhaber und Freunde von Street Food fündig. Nach zu viel Dolce Vita locken als Ausgleich die Säle der Vatikanischen Museen, deren Schätze schon Goethe lebenslang beeindruckten, oder kleine Museumsjuwelen wie – an der Piazza Navona – das Stadtmuseum Museo di Roma und der Palazzo Altemps, in dem ein Teil des Museo Nazionale untergebracht ist. 

Will man es ganz geruhsam, kann man im Park der Villa Borghese frühmorgens unter schattigen Bäumen spazieren oder auf der Spitze der Tiberinsel nachmittags auf der Wiese liegen. Und selbst für den Besuch der touristischen Highlights gibt es die richtige Zeit: Der Petersplatz oder die Spanische Treppe sind kurz nach Sonnenaufgang noch weitgehend verlassen. Vor Einbruch der Dunkelheit hingegen hat das Forum Romanum seinen eigenen Reiz: Wenn sich leichter Dunst über die Ruinen legt, hat es den Anschein, als würden die Geister von Cäsar, Nero und Agrippina durch die alten Säulenhallen wandeln.

TAG 1

7.30 h

Cornetto & Cappuccino 

Frühmorgendlicher Besuch am Petersplatz und im Dom. Noch ist’s ruhig, die ideale Zeit, um einen Blick auf den Domplatz und auf die prunkvolle Fassade zu werfen und die Harmonie des Platzes davor zu geniessen. In der Spitze des Obelisken am Platz soll übrigens das Herz Julius Cäsars ruhen. Ein paar Schritte ist’s dann nur zur Pasticceria Parenti auf ein Frühstück alla romana: ein Cornetto, innen hauchzart, aussen knusprig, dazu ein Cappuccino. Und das natürlich am Tresen.

Pasticceria Parenti
Via Ottaviano, 33
Tel. +39 06 3972 3728 

10 h

Die Gentleman-Schneider

Smoking vom Edel-Sarto: Eigentlich genügen Domenicantonio Carbone und seinem Sohn Giuseppe die Grösse, das Gewicht und zwei Ganzkörperfotos, um einen perfekten Smoking zu schneidern. «An der Haltung auf dem Foto sieht man, ob ein Mann Verantwortung trägt, ob ihn die Arbeit belastet oder ob er voller Gioia di Vita ist. Darauf muss der Anzug zugeschnitten sein», erklärt Giuseppe. Aber besser ist es natürlich, man kommt direkt in das kleine Schneideratelier nahe dem Vatikan, lässt Mass nehmen und verlässt sich auf die Erfahrung des 82-jährigen Meisters Domenicantonio – auch bei der Auswahl des Stoffs: «Wir verwenden einen speziellen Stoff von sehr dunklem Blau, das ist edler als Schwarz.» 

Sartoria Carbone
Via Leone IV
Tel. +39 06 3972 5517 
www.sartoriacarbone.it

13 h

Pizza Perfetta

Selbst in einem mit Touristenfallen übervölkerten Teil der Stadt findet man immer wieder Juwelen: Ums Eck von der Fontana di Trevi werden zum Beispiel Pizzaliebhaber fündig (und das auch mittags): Im Piccolo Buco sind Mehl, Olivenöl, Meersalz und selbst das Wasser handverlesen, der Teig muss mindestens 72 Stunden gehen, die Passata für die Salsa stammt von einem Biobauern in Apulien und viele der übrigen Zutaten sind Slow Food Presidi. 30 verschiedene Pizzen werden daraus kreiert. 

Piccolo Bucco 
Via del Lavatore, 91
Tel. +39 06 6938 0163 
www.pizzeriapiccolobuco.it 

16 h

Römischer Wein

Boxenstopp nach der Tour im «Tridente», den Einkaufsstrassen Via Condotti, Via Borgognona und Via Frattina: In der Enoteca Regionale del Lazio findet man das meiste, was rund um Rom in den Rebbergen gedeiht, 20 Weine sind glasweise zu verkosten. Dazu werden regionaler Prosciutto und Käse serviert. 

VyTA Enoteca Regionale del Lazio 
Via Frattina, 94
Tel. +39 06 4778 6876 
www.vytaenotecalazio.it

17 h

Aperitivo beim Colosseo

Stilvolles Interieur und eine hervorragende Auswahl an Cocktails in einer Seitenstrasse des Kolosseums. Für den Spritz gibt es eine selbst angesetzte Basis, der Negroni wird ein halbes Jahr in der Flasche gereift, Pflicht ist der herb-aromatische Rodriguez. Auch die Küche lässt nichts zu wünschen übrig, eines der Menüs wird von den Kreationen des Barmans Emanuele Broccatelli begleitet. Ausserdem gibt’s eine breite Auswahl an Vini Naturali, die dazu passenden Winzer schneien gelegentlich ins Haus.

Caffè Propaganda 
Via Claudia, 15
Tel. +39 06 9453 4255 
www.caffepropaganda.it

20 h

Cena mit Michelinstern

Gediegen-elegantes Lokal im neuen Boutique-Hotel The H’All nahe der Piazza del Popolo. Chef Riccardo Di Giacinto hat sein Metier bei Ferran Adrià und Marco Pierre White gelernt, ihre Einflüsse verbindet er mit den Traditionen Roms: Wie die Carbonara Reduction, seine Version von Roms legendären Eiernudeln, oder die Coda alla Vaccinara. Als perfekte Weinbegleitung empfiehlt sich ein roter Cesanese 2011 von Damiano Ciolli aus dem gut sortierten Keller: vulkanisch, finessenreich und lang.

Ristorante All’Oro
Via Giuseppe Pisanelli, 23/25
Tel. +39 06 9799 6907 
www.ristorantealloro.it

TAG 2

10 h

Gelato am Mercato

Der Tag beginnt mit einem Spaziergang im pittoresken Viertel Trastevere mit seinen engen Gassen, kleinen Läden, Caffès, Osterien und Bars. Nach einem Besuch auf dem Mercato San Cosimato mit seinen Ständen mit frischen Carciofi, Pomodori, Pasta und Olivenöl holen wir uns einen Energieschub in der nahen Fonte della Salute, der besten Bio-Gelateria des Viertels. Die Eiscreme wird im eigenen Labor nur mit natürlichen Zutaten zu leckeren Kreationen gemixt. Probieren Sie Melone e Cannella (Zimt). 

Fonte della Salute
Via Cardinale Marmaggi, 2
Tel. +39 06 4566 5541 
www.fontedellasalute.bio

 

 

13 h

Im Olymp der Carbonara 

Der Name ist Programm: Im kleinen Lokal Eggs gibt es alles, was aus Eiern jedweder Provenienz kreiert werden kann – dazu gehören auch Kaviar oder Bottarga aus Sardinien. Aber wahre Afficionados kommen wegen der römischen Eierpasta Carbonara, von der zehn verschiedene Varianten angeboten werden. Die klassische Version mit viel Eiern und Schinken ist aber immer noch unser Favorit. Auf einem der fünf Plätze an der Theke kann man hautnah verfolgen, wie Sous-Chef Igor sie zubereitet.

Eggs
Vicolo del Cedro, 26
Tel. +39 06 581 7363 
www.facebook.com/eggsRoma/

15 h

Törtchen und Wein

Am linken Tiberufer, in der Pasticceria Roscioli, werden die elegantesten Törtchen der Stadt serviert, kleine Köstlichkeiten mit glasierten Maroni, verschiedensten Schokoladensorten und Sahne. Dazu gibt’s hervorragenden Espresso oder Cappuccino aus eigener Rösterei. Zum Roscioli-Imperium gehören auch eine Bäckerei und ein Delikatessengeschäft: In der dazugehörigen Enoteca wird ein umfangreiches Sortiment an Weinen aus allen italienischen Regionen, der Champagne, Bordeaux und Burgund verkauft.

Roscioli Caffè Pasticceria 
Piazza Benedetto Cairoli, 16
Tel. + 39 06 8916 5330  
www.rosciolicaffe.com

16 h

Für die Lady 

Weilt der Herr im Barbershop Machete in Monti, geht die Frau Gemahlin inzwischen zur Designerin Tina Sondergaard. Die gebürtige Dänin schneidert in ihrem Atelier in Rom seit mehr als zehn Jahren zeitlos elegante und doch sehr tragbare Kleider aus handverlesenen Stoffen. Auch Taschen und Schuhe gibt es – und das alles zu durchaus verkraftbaren Preisen. 

Tina Sondergaard
Via del Boschetto, 1d
Tel. +39 06 9799 0565 
www.tinasondergaard.com

19 h

Im Küchenlabor

Laboratorio della Cucina nennt sich das kleine Lokal nahe dem Tiber: Setzen Sie sich am besten an die lange Theke, wo Chef Paola Colucci ihre Gerichte vor Ihren Augen zubereitet, an den Tischen wird sie von ihrer Partnerin Chiara Magliocchetti und ihren Töchtern Flaminia und Alice unterstützt. Am liebsten steckt Paola römische Klassiker in neue Kleider: Neben den traditionellen Carciofi alla Giudìa gibt es eine perfekt frittierte Tempura di Baccalà oder einen saftigen Burger alla Romana. Abgerundet wird der Gaumenschmaus mit Weinen aus der Region und lokalem Craftbeer. Im Sommer kann man auch im kleinen Innenhof sitzen.

Pianostrada
Via delle Zoccolette, 22
Tel. +39 06 8957 2296 
www.facebook.com/pianostrada/

22 h

Zum Finale ein Absacker

Entweder in der atmosphärischen Black Market Hall im Stadtteil Monti (www.facebook.com/pg/blackmarkethall/) oder nach 22 Uhr im Jerry Thomas Speakeasy im Zentrum, das im 1920er Retro-Look gehalten ist. Gin Tonic-Aficionados werden hingegen im Fluid nahe der Piazza Navona fündig: Neben Bombay Saphire und Hendrick’s gibt es hier einige italienische Destillate, dazu eine schöne Auswahl an Tonics. Natürlich lassen auch Martini, Negroni und Mojito nichts zu wünschen übrig. 

Via del Governo Vecchio, 46 
Tel. +39 06 683 2361 
www.facebook.com/fluideventi/

Abo + Magazin

Weiterlesen?

Sichern Sie sich Ihr Vinum-Abo.
Als Vinum-Abonnent profitieren Sie von vielen exklusiven Vorteilen

Sind Sie Abonnent?

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR