Weine des Monats April

Zum Fischgang

Unter den vielen Weinen, die wir in der Redaktion, auf Reisen oder privat verkosten, machten wir uns für diesen Monat auf die Suche nach Gewächsen, die perfekt zu Fisch und Meerefrüchten harmonieren. Für die «Weine des Monats» wählen die VINUM-Autoren jeweils spontan ihre persönlichen Favoriten aus, ohne sie nach der 20 Punkte-Skala von VINUM zu bewerten.

 

Thema 2016

Ktima Pavlidis, Drama | Thrakien, Griechenland | 13 Vol.-%

In der Fastenzeit braucht man Wein, der einen nicht vom Fleisch fallen lässt. Das ist die gehaltvolle Cuvée aus Assyrtiko und Sauvignon Blanc aus dem griechischen  Norden zweifellos. Erzeugt wurde sie in einem erst 1998 vom Marmorunternehmer Christopherus Pavlidis gegründeten Weingut, das sehr schnell von vier auf 60 Hektar wuchs und sich mit seinen Qualitäten an die griechische Spitze katapultierte. Verantwortlich dafür ist der in Bordeaux geschulte Önologe Nikos Karatzas. Sein «Thema» ist der mit Abstand wichtigste Wein des Hauses. Die weisse Cuvée duftet fein nach Kräutern, ist noch jugendlich straff und komplex, sehr anregend und hat ein angenehm würziges Finale.

11,40 Euro | www.cava-griechischerwein.de
Empfohlen von Rudolf Knoll

 

Weissburgunder Vorberg 2012

Kellerei Terlan | Südtirol Terlaner DOC, Italien | 14 Vol.-%

Logisch, federleichte Weissweine wie ein Muscadet von der Loire-Mündung oder ein Cru aus dem Mâconnais harmonieren bestens zu Fisch und Meeresfrüchten.Sobald das Gericht aber etwas raffinierter zubereitet wird, braucht es einen jener seltenen Weine, die gehaltvoll und frisch zugleich sind, die Saft und Kraft vereinen und aromatisch gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Primärfrucht und strahlender Mineralität balancieren. Zwischen 250 und 900 Meter über Meer an den Südhängen des Tschöggelberges auf vulkanischen Porphyrböden angebaut, reift der Vorberg für zwölf Monate im grossen Holzfass (30 hl).

Ca. 19 Euro | www.weinundbar.de
Empfohlen von Thomas Vaterlaus

Quibia Blanco 2015

Bodega Anima Negra | Mallorca, Spanien | 12,5 Vol.-%

Ruhig stutzig werden. Callet, zur Hälfte in dieser weissen Cuvée, ist eine rote Sorte. Hell gekeltert hat das mallorquinische Winzer-Duo Miquel und Pere die autochthonen Reben – und ihnen Premsal Blanc untergemischt. Im Duft kommt dabei jodiges Meerwasser heraus, über dem man ein Streichholz gezündet hat. Blütenstaub und Oregano schiessen hinterher. Zur kross gegrillten Meerbarbe schlug sich der Hellgoldene nicht schlecht: Das würzende Olivenöl wurde von der zitronenhaften Säure wie von Löschpapier aufgesogen. Beim kurz angebratenen Thunfischsteak mit Sesam gab der Baleare dann alles. Mediterrane Kräuternuancen setzten am Gaumen die aromatische Pointe.

Ca. 13 Euro | www.perbaccowein.de
Empfohlen von Eva Maria Dülligen

Riesling Expression 2015

Domaine Agapé | Elsass, Frankreich | 13 Vol.-%

Auf den besten Grand-Cru-Lagen des Elsass gedeihen die Rieslingtrauben der Domaine Agapé. Das Weingut, dessen Name aus dem Griechischen übersetzt «Liebe» heisst, steht für eine frische, kraftvolle und direkte Art des Rieslings – fern jeglicher üppigen Süsse! Winzer Vincent Sipp erschafft einen ungewohnt trockenen Wein, der mit  einer Nase voller weisser Blüten und einer spielerischen Mineralität am Gaumen überzeugt. Ideale Voraussetzung für eine gelungene Kombination mit allen Weissfischen. Das Weingut ist hierzulande noch nicht allzu bekannt, wird aber zunehmend entdeckt. Egal ob Weinafficionado oder sporadischer Weintrinker: Dieser Elsässer weckt definitiv Ihre Sinne.

www.das-kontor-norden.de
Empfohlen von Cécile Richards

Quartz Stone Chardonnay 2014

Glen Carlou | Paarl, Südafrika | 13 Vol.-%

Es mag ein ungewöhnliches Kompliment sein, doch bei manchem Wein denke ich: jetzt ein Fisch! Nicht, weil dem Wein etwas fehlen würde, sondern weil das Vergnügen in Kombination noch grösser wäre. Der Quartz Stone von Glen Carlou bietet eine einzigartige Fruchtnote nach Orangenzesten. Hinzu ein perfekter Holzeinsatz und ein salziges Finish. Dieser Chardonnay stammt von den ältesten Rebstöcken (1989), ist spontan vergoren, ohne biologischen Säureabbau und wurde zu 90% in französischem Holz und zu 10% im Beton-Ei ausgebaut. Kurzum: Ein Chardonnay, der das Beste aus der Neuen und der Alten Weinwelt vereint.

20,40 Euro | www.belvini.de
Empfohlen von Carsten Henn

Santorini PDO Assyrtiko 2015

Domaine Sigalas | Santorini, Griechenland | 14 Vol.-%

Die Rebstöcke der Sorte Assyrtiko sind wie Nester geformt, die sich vor den heftigen Windböen ducken und so den extremen Wetterbedingungen trotzen. Ihre Wurzeln sind wahre Wassermanager. In den Sommermonaten saugen sie das spärliche Nass aus den Bimssteinen. Hinzu kommt der sommerliche Nebelniederschlag, der aus der Caldera, einem gigantischen Kraterkessel, aufsteigt. Der Wein duftet nach reifen Äpfeln, nach Quitten, nach Feuerstein und balsamischen Kräutern. Eine satte, kompakte Säure stützt die Kraft des Südens. Dazu passt gegrillter Oktopus mit Aioli und gegarte Frühkartoffeln.

www.atlas-feinkost.de
Empfohlen von Ursula Geiger

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR