Weinkeller-Tipp

Unfiltriert & tierfrei

Kennen Sie Lavalampen? Faszinierend zum Anschauen. So wie die häufig leicht trüben unfiltrierten und ungeschönten Weine. Will man den Flascheninhalt jedoch trinken, empfiehlt sich eine Standzeit von einem Tag, damit sich aufgewirbeltes Sediment am Flaschenboden sammeln kann und nicht direkt ins Glas flutscht. Dies ist übrigens weder ein Zeichen mangelnder Weinqualität noch per se einer Überlagerung. Winzer präsentieren uns heute, vor allem im Bereich der Naturweine, viel mehr wieder ihr ursprüngliches Handwerk: Der vergorene Wein wird nicht geschönt und filtriert, sondern die Trubstoffe und Hefen verbleiben im Saft und werden so auf die Flasche gezogen. Manche Weine zeigen sich deshalb trüb im Glas, lassen Brillanz vermissen, bei anderen ist die Nichtfiltration kaum zu bemerken. Doch auch wenn, ist dies kein klares Zeichen für einen Weinfehler – im Gegenteil. Unfiltrierte Weine können das Mundgefühl erweitern, haben manchmal sozusagen mehr Biss und Fülle. Und auch für Veganer sind diese Weine gefahrlos zu trinken. Ohne Klärung anhand von Mitteln wie etwa Eiklar und Fischblase sind die Weine nämlich frei von tierischen Stoffen.


Präsentiert von:
Neuschwander GmbH | www.weinregal-shop.de

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR