Grand Prix du Vin Suisse 2019

Die 80 besten Schweizer Crus

Text: Thomas Vaterlaus, Fotos: Olivier Maire

Der Grand Prix du Vin Suisse 2019 bricht alle bisherigen Rekorde: 3259 Weine von 545 Weingütern aus 21 Kantonen wurden eingereicht. Es sind absolute Höchstmarken in der Geschichte dieses Grand Prix, der gemeinsam von der Vereinigung VINEA und VINUM organisiert wird. Auf den folgenden Seiten präsentieren wir Ihnen jene 80 Top- gewächse, die es dieses Jahr in die Finalverkostung geschafft haben, bei der dann die Siegerweine in den 13 Kategorien ermittelt werden.

Schaumweine

Die Schaumweinszene der Schweiz ist so vielfältig wie nie zuvor. Dieses Jahr haben sich die Westschweizer Produzenten durchgesetzt, mit einer Ausnahme: einem Mousseux aus dem Kanton Schaffhausen.

Nominiert sind:

Blanc de Blanc Bursinel Grand Cru 2014 AOC La Côte Parfum de Vigne – 1195, Dully VD

Champvigny Brut AOC Genève Domaine de Champvigny, Satigny GE

La Capitaine, Biodynamie 2017 AOC La Côte Domaine La Capitaine, Reynald Parmelin, Begnins VD

Brut Millésimé Blanc de Blancs 2013 AOC Valais Germanier Cave du Tunnel, Conthey VS

Brut Vintage 2011 AOC Neuchâtel Mauler & Cie SA, Môtiers NE

Strada Brut Vin Mousseux 2018 AOC Schaffhausen Rimuss & Strada Wein AG, Hallau SH


Chasselas

Das Waadtland ist die Hochburg des Chasselas-Anbaus. Nirgends sonst in der Schweiz gibt die Westschweizer Traditionssorte noch immer so klar den Ton an. Auch qualitativ: Fünf der sechs nominierten Weine stammen dieses Jahr aus der Waadt!

Nominiert sind:

Champ-Noé Villette 2018 AOC Lavaux Domaine Blondel, Cully VD

Coteau d’Aubonne Esprit Terroir 2018 AOC La Côte Cave de la Côte Tolochenaz VD

Luins Bravade Esprit Terroir 2018 AOC La Côte Cave de la Côte, Tolochenaz VD

Chasselas 2018 AOC La Côte Domaine des Combes, Begnins VD

Réserve Blanche 2018 AOC Vully Château de Praz, Praz FR

L’Ovaille Premier Grand Cru Deladoey 2018 AOC Chablais Domaine de l’Ovaille, Yvorne VD


Müller-Thurgau

Der Müller-Thurgau ist wieder im Aufwind! Die Zahl der eingereichten Weine lag um sagenhafte 80 Prozent höher als im Vorjahr! Mit drei nominierten Weinen stellt dieses Jahr der Thurgau die stärkste Fraktion.

Nominiert sind:

La Tour Pressy 2018 AOC Genève Domaine de la Vigne Blanche, Cologny GE

Terra Ancestra 2018 AOC Neuchâtel Cave des Coteaux, Areuse-Boudry NE

Riesling-Sylvaner 2018 Vin de Pays Suisse Weingut Gehring, Freienstein ZH

Hüttwiler Renaissance 2018 AOC Thurgau Wägeli Weinbau, Buch ZH

Goldgrüebli 2018 AOC Thurgau Haag Weine, Hüttwilen TG

Grichtstubewy Ermatingen 2018 AOC Thurgau Heierli / Jung, Gossau SG


Sortenreine Weissweine

Waren in dieser Kategorie in früheren Jahren auch internationale Sorten wie Sauvignon Blanc oder Viognier vertreten, so dominiert inzwischen ganz klar der Petite Arvine. Ein Humagne Blanc und ein Kerner aus der Deutschschweiz bereichern das Spektrum.

Nominiert sind:

Les Liens Petite Arvine 2018 AOC Valais La Cinquième Saison SA, Martigny VS

Trésors de Famille Petite Arvine 2018 AOC Valais Maison Gilliard, Sion VS

Petite Arvine Les Titans 2014 AOC Valais Provins Valais, Sion VS

Humagne Blanche Grandmaître Barrique 2017 AOC Valais Gregor Kuonen, Caveau de Salquenen, Salgesch VS

Petite Arvine Cavosaviésan 2017 AOC Valais Ozenit, Granges VS

Magdener Kerner 2018 AOC Aargau Siebe Dupf Kellerei AG, Liestal BL


Weisse Assemblagen

Dank der noch immer wachsenden Vielfalt an weissen Sorten haben die Winzer beim Kreieren ihrer Assemblagen die «Qual der Wahl». Die hohen Wertungen in dieser Kategorie beweisen, wie hoch das Qualitätspotenzial der Assemblagen ist.

Nominiert sind:

Cuvée des Reines 2018 AOC Valais Antoine Bétrisey, St-Léonard VS

Magdalena Blanc Barrique 2016 AOC Valais Cave la Madeleine, Vétroz VS

Cuvée d’Or Blanche 2018 Vin de Pays Suisse Siebe Dupf Kellerei AG, Liestal BL

Unter der Linde 2017 AOC Aargau Weingut zur Linde, Linn AG

J Muscat Sec 2018 AOC Luzern Weinbau Mariazell, Sursee LU

Cuvée Blanc 2018 AOC Thurgau Schmidweine, Schlattingen TG


Rosés und Blancs de Noirs

Sechs Weine aus sechs verschiedenen Kantonen: Keine andere Kategorie bildet in diesem Jahr das äusserst vielfältige Weinland Schweiz so gut ab wie die Rosés und Blancs de Noirs.

Nominiert sind:

Méditerranée 2018 AOC La Côte Cave Philippe Bovet Sarl, Givrins VD

Œil de Perdrix 2018 AOC Bielersee Weinbau Am Stägli, Ligerz BE

Œil de Perdrix La Matze 2018 AOC Valais Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen, Salgesch VS

Baselbieter Rosé 2018 AOC Basel-Landschaft Siebe Dupf Kellerei AG, Liestal BL

Ottavo 2017 DOC Ticino Cantina Il Cavaliere, Contone-Gambarogno TI

Blanc de Noir 2018 AOC Zurich Hamacht Weine, Winterthur ZH


Gamay

Kaum eine andere rote Sorte bringt heute Weine hervor, welche fruchtbetonten Charme und trinkige Frische so gut in sich vereinen wie der Gamay. Das gilt vor allem für die Crus aus dem Spitzenjahrgang 2018.

Nominiert sind:

Les Ecots Clos de la George Grand Cru Yvorne 2018 AOC Chablais Hammel SA, Terres de Vins, Rolle VD

Gamay La Pièce 2018 AOC Genève Domaine des Charmes, Satigny GE

Gamay 2018 AOC La Côte Domaine des Combes, Begnins VD

Combaz-Vy 2017 AOC Chablais Domaine des Afforêts, Aigle VD

Gamay Vieille Vigne de Fully 2018 AOC Valais Cave des Amis, Fully VS

Gamay 2018 AOC Valais Daniel Magliocco & Fils, St-Pierre-de-Clages VS


Gamaret, Garanoir und Mara

Die drei Schweizer Neuzüchtungen aus den Sorten Gamay und Reichensteiner sind aus dem Schweizer Rebsortenspiegel nicht mehr wegzudenken. Sie garantieren Weine mit beeindruckender Fruchtfülle und Eleganz.

Nominiert sind:

Gamaret de Novembre 2017 AOC La Côte Bolle et Cie SA, Rolle VD

Mandragore 2017 AOC Genève Domaine du Clos des Pins, Dardagny GE

Gamaret Gourmand 2017 AOC Bonvillars Viticulteurs de Bonvillars, Bonvillars VD

Gamaret Soliste Ollon 2017 AOC Chablais Artisans Vignerons Ollon, Ollon VD

Gamaret de Charrat 2016 AOC Valais Cave du Chavalard, Fully VS

Gamaret, Les Coteaux de Sierre 2018 AOC Valais Cave du Vieux Village, Noës VS


Pinot Noir

Die meistangebauteste Rebsorte der Schweiz ist im Final gleich mit insgesamt acht Weinen vertreten, denn drei Pinots erreichten exakt die gleiche Punktzahl. Die Romandie und die Deutschschweiz konnten in dieser Kategorie fast gleich viele Weine in den Final bringen.

Nominiert sind:

Pinot Noir 2018 AOC La Côte La Cave Barraud, Tartegnin VD

Pinot Noir Vieilles Vignes 2018 AOC Vully Domaine du Vieux Moulin, Môtier FR

Pinot Noir Sommernachtstraum 2018 AOC Valais Cave Papillon, Salgesch VS

Wilchinger Rötiberg 2016 AOC Schaffhausen Rötiberg-Kellerei AG, Wilchingen SH

Lindenhof Pinot Noir Alte Rebe 2017 AOC Schaffhausen Weingut Lindenhof AG, Osterfingen SH

Auslese 2017 AOC Thurgau Schmidweine, Schlattingen TG

Barrique Exclusive 2015 Vin de Pays Suisse Weingut Gehring, Freienstein ZH

Tobias Pinot Noir G5 2013 AOC St. Gallen Tobias Weingut, Berneck SG


Sortenreine Rotweine

Wie schon in den Vorjahren ist diese Kategorie fest in der Hand der Walliser Winzer. Vor allem dank dem Syrah, der Rhône-Sorte schlechthin, die heute auch im Wallis qualitativ eine Führungsrolle einnimmt.

Nominiert sind:

Syrah 2017 AOC Valais Cave Gilbert Devayes, Leytron VS

Cornalin, Excelsus 2018 AOC Valais Sélection Excelsus, Chamoson VS

Syrah Réserve de l’Éleveur de Reines 2017 AOC Valais Antoine Bétrisey, St-Léonard VS

Cayas Syrah Réserve 2016 AOC Valais Domaine Jean-René Germanier, Vétroz VS

Syrah Barrique 2016 AOC Valais Coop. St. Jodern Kellerei, Visperterminen VS

Syrah Grand Cru Sierre 2017 AOC Valais Cave de Goubing, Sierre VS


Rote Assemblagen

Nicht zuletzt im Zuge der Klimaerwärmung haben die roten Assemblagen kontinuierlich an Power und Gehalt zugelegt, unabhängig davon, ob Bordeaux-Sorten oder Schweizer Neuzüchtungen in diesen Blends den Ton angeben.

Nominiert sind:

Quorum 2017 AOC Chablais Service de l’Agriculture et de la Viticulture – Domaine des Hospices Cantonaux, Morges VD

Excellence Grand Cru de Luins 2017 AOC La Côte Cave de la Rose d’Or, Luins VD

Cuvée du 3ème Millénaire 2017 AOC Valais Cave St-Pierre, Chamoson VS

Vigna d’Antan 2015 DOC Ticino Gialdi Vini SA, Mendrisio TI

Due 2016 IGT Svizzera Italiana Vicon Sagl, Sessa TI

Sequana 2018 AOC Thurgau Weingut Wolfer, Weinfelden TG


Merlot

Normalerweise sind es die Tessiner, die in dieser Kategorie dominieren. Dieses Jahr aber erwächst ihnen starke Konkurrenz aus dem Wallis, der Waadt und Genf. Je länger je mehr hat der Merlot schweizweit das Potenzial, Top-Crus hervorzubringen.

Nominiert sind:

Merlot Château de Vufflens Grand Cru 2015 AOC La Côte Bolle et Cie SA, Rolle VD

Merlot Élevage en Barrique 2017 AOC Genève Domaine Villard et Fils, Anières GE

Merlot 2017 AOC Valais Cave des Amis, Fully VS

Clos Grandinaz Merlot L’Orpailleur 2017 AOC Valais Frédéric Dumoulin SA, L’Orpailleur, Uvrier VS

Ascona Riserva 2016 DOC Ticino Terreni alla Maggia SA, Ascona TI

Ronco dei Profeti 2017 IGT Svizzera Italiana Tenuta Agricola Luigina SA, Stabio TI

Weine mit Restsüsse

Erstmals sind in dieser Kategorie die Crus aus Genf am stärksten vertreten. Auffallend auch die Vielfalt an Rebsorten. Das Spektrum reicht von Sauvignon Blanc über Gewürztraminer bis zu Malvoisie und Ermitage.

Nominiert sind:

Hommage à Jacques Perrin 2016 AOC La Côte Domaine A Villars, Bougy-Villars VD

Gewürztraminer Passerillé 2017 AOC Genève Domaine de la Rép. et Canton de GE, Bernex-Lully GE

Lutine 2014 AOC Genève Domaine de Champvigny, Satigny GE

Elise AOC Genève Domaine de Chafalet, Dardagny GE

Cuvée 1858 Or 2017 AOC Valais Bonvin 1858, Les Domaines, Sion VS

Malvoisie Flétrie sur Souche 2017 AOC Valais Cave la Madeleine, Vétroz VS

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR