Aller guten Dinge sind drei

Das Beste vom Markt: Der Vintage Port, Jahrgang 2017

Degustation: Axel Probst, Text: Axel Probst, Fotos: z.V.g.

Noch nie in 300 Jahren Portwein hat es drei (!) aufeinanderfolgende generelle Deklarationen gegeben. Während Vintage Port 2015 und 2016 nicht ganz so einheitlich abgefüllt wurde, sind sich – bis auf ganz wenige Ausnahmen – 2017 alle einig, dass es sich um einen der grössten Jahrgänge der jüngeren Geschichte handelt. Neben den geringen Erntemengen war der Erntezeitraum eine weitere Besonderheit des Jahrgangs 2017: Keine Ernte wurde bisher so früh eingefahren, sodass im Oktober das typische Traubentreten ausfiel.

Leider wird durch die «neue» Deklarationsphilosophie das Thema Vintage Port nicht einfacher. Bislang musste man nur die grossen Jahrgänge kennen und konnte blind aus diesen Jahren die Vintages der grossen Häuser trinken. Mit der Jahrgangs-Trilogie 2015/2016/2017 wird die Navigation nun komplizierter, da nicht mehr einheitlich abgefüllt wird. Ein Trend, der sich in der Zukunft fortsetzt. Wie ist 2017 nun und mit welchem Jahrgang vergleichbar? Aufgrund von fast identischen Regenmengen und Temperaturverläufen während des Reifezeitraums wird der Jahrhundertjahrgang 1945 am häufigsten als Vergleichsjahrgang herangezogen. Derzeit berufen sich sowohl Dirk Niepoort als auch die Familie Symington auf diesen Vergleich.

Meiner Meinung nach ist 2017 der beste der drei Jahrgänge 2015/2016/2017, da er im Durchschnitt über alle Hersteller die höchsten Qualitäten repräsentiert. Leider kenne ich niemanden, der 1945 jung verkostet hat und sich noch verlässlich daran erinnert. Was ich Ihnen allerdings versprechen kann, ist, dass alle Vintage Ports des Jahrgangs 2017 die Leser dieses Artikels überleben werden. Es sind grosse, atemberaubende Vintage Ports,die würdig und erhaben altern werden. Ausserdem wurden sämtliche Premium Vintage Ports abgefüllt, und es ist mit dem Serikos von Croft sogar ein neuer hinzugekommen. Vintage Port ist auch unter Investment-Aspekten eine lohnende Kategorie: Wo bekommt man solche Spitzenqualitäten noch für unter 100 Euro pro Flasche? 

Die Verkostung

Der Portwein-Experte Axel Probst hat die Ports in dem Zeitraum eines Jahres verkostet, die meisten davon auf seiner eigenen Messe World of Port, die im November 2019 stattfand. Ausnahmsweise haben wir hier nicht nur WTC-Händler aufgenommen. 30 weitere Vintage Ports 2017 sind unter unserer Weinsuche zu finden; Stichwort «Vintage Port 2017».

vinum+

Weiterlesen?

Dieser Artikel ist exklusiv für
unsere Abonnenten.

Ich bin bereits VINUM-
Abonnent/in

Ich möchte von exklusiven Vorteilen profitieren

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN