Der Geschmack des Gardasees • Unique Wineries of the World – Italien

Tinazzi – Tenuta Valleselle, Veneto

Text: Christian Eder, Fotos: z.V.g.

Die Familie Tinazzi steht für exzellente Weine mit dem Goût de Terroir in allen Gebieten, wo sie tätig ist: in Apulien ebenso wie im Valpolicella und an den Ufern des Gardasees. Dort, im Westen der Region Veneto, wurde das Familienunternehmen 1968 von Eugenio Tinazzi gegründet. Tinazzi waren in der antiken Tradition von Verona offene Fässer, in denen die Weinmaische vergoren wurde. Heute wird der Betrieb von Gian Andrea Tinazzi und seinen Kindern Giorgio und Francesca geführt: Knapp hundert Hektar Weinberge, davon sieben Hektar auf der Tenuta Valleselle im Gebiet des Bardolino Classico am Gardasee, fünf Hektar in Valpolicella, 16 Hektar in Custoza sowie 65 Hektar in Apulien werden bewirtschaftet. Jedes einzelne der Weingüter der Familie soll so den Goût de Terroir der jeweiligen Anbauzone interpretieren.

«Die Linie Tenuta Valleselle ist besonders der Tradition von Verona und seiner Umgebung verpflichtet.»

Gian Andrea Tinazzi

Wie auf der Tenuta Valleselle am Gardasee. Die Tenuta selbst präsentiert sich als pittoreskes Landhaus inmitten der herrlichen Hügel des Gardasees und ist umrahmt von üppigen 15 Hektar an Weinbergen, Olivenhainen und Wäldern, die man in Panoramaposition vom Turm des Weingutes aus bewundern kann .

Gian Andrea Tinazzi hat es 1986 von der Klostergemeinschaft Camaldoli von Rocca del Garda erworben. Nach der Instandsetzung steht die Villa ganz im Zeichen der Hospitality – hier werden Kochkurse abgehalten, Verkostungen durchgeführt, und auch für Veranstaltungen wie Hochzeiten und Familienfeste ist sie geöffnet.

Tenuta Valleselle ist aber auch der Name einer Selektion von Weinen, deren Trauben aus den Rebbergen rund um die Tenuta stammen – in erster Linie autochthoner Rebsorten wie Corvina, Rondinella oder Molinara für Rotweine bzw. klassischer weisser Traubensorten der Provinz Verona für frisch-fruchtige Weissweine.

Die Moränenhügel sind dabei auch die Heimat eines der eigenständigsten Roséweine Italiens: des Chiaretto. «Il vino di una notte» (der Wein einer Nacht) wird er auch gerne genannt, weil der Most aus roten Trauben nur eine Nacht lang auf den Schalen verbleibt. Wie im Bardolino DOP Chiaretto I Seregni 2020 der Tenuta Valleselle. Sein Erfolg basiert auf der Frische, den feinen Nuancen und der Knackigkeit. Dafür sorgen die gut durchmischten Moränenhügel, die von den Eiszeitgletschern hinterlassen wurden, und das Klima, geprägt von kühlen alpinen Winden aus dem Norden und  mediterraner Wärme aus dem Süden.

Ein roter Bardolino Classico kann jung getrunken werden, ein paar Monate Ausbau im Holz sorgen aber auch für Facettenreichtum und Langlebigkeit – wie im Bardolino DOP Classico Pieve San Vito 2016 der Tenuta Valleselle. Auch hier ist die dominante Corvina-Traube für die Struktur und den Charakter verantwortlich, Rondinella sorgt für das Bouquet und Molinara für die Trinkigkeit.

Der Corvina Verona IGP Ripa Magna 2019 schliesslich ist eine Corvina in Purezza, die die Fruchtigkeit und Eleganz dieser Rebsorte betont. Ein halbes Jahr Abrundung in grossem Holz sorgt für die Balance und die Langlebigkeit dieses einzigartigen Rosso. Seine Alterungsfähigkeit beweist die Verkostung älterer Jahrgänge, wie des ausgewogenen 2018ers, der mit seiner Harmonie und der akzentuierten Säure gerade am Beginn seiner Trinkreife steht. Fazit: Ein Weingut, das man wärmstens empfehlen kann.

Drei Spitzenweine

Bardolino DOP Chiaretto I Seregni 2020

Viel Corvina mit etwas Rondinella und Molinara: frische Nase nach Erdbeeren und Rosenblüten, auch Pfirsiche; im Mund knackig mit vifer Säure, das Finale fruchtig mit feiner Mineralität. Zu Süsswasserfisch, hellem Fleisch und Pasta, aber auch hervorragend als Aperitif.

Corvina Verona IGP Ripa Magna 2019

Die vollreife Trauben für diesen reinsortigen Corvina werden erst im Oktober gelesen, der Wein reift rund ein halbes Jahr in grossem Holz: würzige Kirscharomatik, Veilchennoten; geschmeidige Textur, die Säure perfekt eingebunden, viel Saft, Schliff und Länge.

Bardolino DOP Classico Pieve San Vito 2016

Langlebiger Bardolino-Blend, vier Monate in Holz ausgebaut: Bouquet nach vollreifen Kirschen, feine florale Noten, auch Kräuteraromen; am Gaumen ausgewogen, von der gut eingebundenen Säure belebt, anhaltendes fruchtig-würziges Finish. Zu Geflügel und Kalbsbraten.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN