Associazione Deditus

Deditus: Familien, Weinberge, Barolo

Fotos: z.V.g.

Familien | Weinberge | Barolo. Mit diesen drei Wörtern sind die Identität und die Werte der Associazione Deditus zusammengefasst, einer Winzervereinigung, die Erfahrung und bedingungslose Hingabe einiger der historischen Familien des Barolo kombiniert. Gegenwärtig sind  neun Betriebe Teil der Associazione Deditus: Azelia, Cordero di Montezemolo, Luciano Sandrone, Michele Chiarlo, Pio Cesare, Poderi Gianni Gagliardo, Poderi Luigi Einaudi, Prunotto und Vietti.

Diese neun Winzerfamilien verbindet die Liebe zum König der Weine, dem Barolo, und seiner Heimat im Herzen des Piemont, aber auch eine gemeinsame Tradition familiengeführter Weingüter, die dieses Erbe von Generation zu Generation weitergeben. Nicht zuletzt deshalb wurden die Hügel der Langhe zum UNESCO-Weltkulturerbe gekürt, wie der Präsident der Vereinigung, Gianni Gagliardo, erklärt. Gagliardo: «Deditus ist das Ergebnis des Engagements und der Passion einiger der bekanntesten Barolo-Produzenten, die ihr Leben dem Weinbau in diesen einzigartigen Rebbergen mit ihren renommierten Lagen gewidmet haben.»

Das Wort Deditus hat seine Wurzeln im lateinischen dēdo und bedeutet «sich selbst widmen», manchmal auch «sich selbst opfern» für etwas, an das man fest glaubt oder das man verteidigen will. Deditus soll daher die enge Bindung dieser Winzerfamilien an ihre Heimaterde zum Ausdruck bringen: der Arbeit, die bei der Pflege geleistet wurde, der Geduld und der Intuition, um sie zu verstehen und dem Mut, um auf bedingungslose Qualität zu setzen.

Deditus würdigt die zentrale Bedeutung des Rebbergs bei der Produktion eines Barolo. Teil der Vereinsstatuten ist daher auch, dass die Mitglieder über Weinberge verfügen, welche sie direkt bewirtschaften, dabei uneingeschränkt die Umwelt respektieren und die landwirtschaftliche Nachhaltigkeit sicherstellen. Jedes Mitglied ist bestrebt, die geografischen Zusatzbezeichnungen  (Menzioni geografiche aggiuntive – MGA), die in den Produktionsbedingungen offiziell anerkannten Weinberge, bestmöglich zu fördern und damit bestmöglich die vielen Facetten des Barolo zu intepretieren.

«Jeder von uns arbeitet daran, die Besonderheit unserer Weinberge mit viel Respekt und natürlich Hingabe ins Glas zu bringen,» fährt Gianni Gagliardo fort. Deditus ist demzufolge auch eine Marke, die eine klare Barolo-Philosophie symbolisiert: Die Pflege von Weinbergen mit Tradition, in Familienbesitz und nachhaltig bewirtschaftet.

Die Geschichte

Ihren Ursprung nahm die Associazione Deditus bereits Ende der 1990er Jahre, als sie gegründet wurde, um die Verwaltung der Barolo-Weinauktion zu übernehmen. Diese fand zum ersten Mal im Jahr 1998 im Weingut Poderi Gianni Gagliardo in La Morra statt. Die Auktion ist bis heute ein einzigartiges Ereignis: Sie fördert das Renommee des Barolo weltweit, indem sie prestigeträchtige Lose verkauft, die unter den besten Labels einer Handvoll Barolo-Winzer ausgewählt wurden.

Nach den Anfängen im Weingut Poderi Gianni Gagliardo wurde die Auktion aufgrund des wachsenden Erfolgs in das Castello di Barolo verlegt; in dieselben Räumlichkeiten, in denen Juliette Colbert und ihr Ehemann Tancredi Falletti im Jahr 1820 mit Hilfe von Camillo Benso, Conte di Cavour, eine Weinrevolution starteten: Zum ersten Mal produzierten sie einen trockenen Barolo, reichhaltig und harmonisch, der bald das Königshaus Savoyen eroberte und wenig später der Botschafter des piemontesischen Weins in der Welt wurde.

Bei der Barolo-Auktion werden unter Sammlern, Enthusiasten und Weinhandelsprofis rund fünfzig Lose mit Flaschen der teilnehmenden Hersteller versteigert, Live-Schaltungen verbinden auch Interessenten in New York, Hongkong, Dubai und Singapur. Der Erlös wird für wohltätige Zwecke gespendet.

2011 beschlossen die an der Barolo-Weinauktion teilnehmenden Produzenten, die Barolo-Academy zu gründen mit dem Ziel: «das Wissen und die Kultur des Barolo zu verbreiten und sein Herkunftsgebiet in der Welt zu promoten».  Dafür wurden eine Reihe von internationalen Initiativen gestartet: Kurse und Verkostungen für Presse und Fachpublikum, Konferenzen, Seminare, Workshops und Incomings.

Azelia – Barolo DOCG Cerretta 2016

2026 bis 2037

Novität zum 100jährigen Jubiläum der Kellerei: Wein aus ausgewählten Reben in der MGA Cerretta in Serralunga d´Alba  in 350 Metern Meereshöhe, seit 30 Jahren im Besitz der Familie Scavino, aber erst jetzt zum ersten Mal vinifiziert und in grossem Holz ausgebaut: Duftet verführerisch nach dunklen Waldfrüchten, Eukalyptus und Salbei; im Mund perfekt ausbalanziert, der Abgang voller Charakter und gleichwohl Finesse. 3600 Flaschen, 340 Magnum und 50 Doppelmagnum werden abgefüllt.

Cordero di Montezemolo – Barolo DOCG Enrico VI 2016

2025 bis 2036

Eine zwei Hektar grosse Parzelle auf Villero in Castiglione Falletto ist die Heimat dieses Weines. Die Reben gedeihen auf Kalk- und Lehmböden und sind reich an Mikroelementen; die Trauben wurden Mitte Oktober gelesen, der Wein reift 20 Monate in kleinen Fässern aus französischer Eiche: Facettenreiches Bouquet nach  Pflaumen und Beeren, auch Noten von Menthol und Lakritze; gut strukturiert am Gaumen, ausbalanziert und lang. Passt zu Wild und Wildgeflügel, aber auch zu Trüffelgerichten.

Luciano Sandrone – Barolo DOCG Le Vigne 2016

2025 bis 2036

Klassischer Blend verschiedener Reberge mit unterschiedlichen Terroirs: Baudana in Serralunga d’Alba, Villero in Castiglione Falletto, Vignane in Barolo und Merli in Novello. Die Spontanvergärung und der Ausbau erfolgen für mindestens 18 Monate in 500-Liter-Eichenfässern: Mit der Belüftung entfaltet sich das Bouquet mit Noten von Steinobst und Lakritze, auch Blütennuancen; kraftvolle Tannine, ausbalanziert von der Säure, überzeugt mit seinem ellenlangen, feinziselierten Finish.

Michele Chiarlo – Barolo DOCG Cerequio 2016

2025 bis 2037

Eine der grossen Lagen von La Morra (mit einem kleinen Anteil in der Gemeinde Barolo). Die drei Hektar Rebberge liegen in rund 320 Meter Meereshöhe auf kalkhaltigen Mergelböden. Der Wein fermentiert in 55-hl-Fässern, mazeriert für 20 Tage und kommt anschliessend für zwei Jahre in Holz: Feinwürzig-balsamische Nase nach Kräutern und roten Waldfrüchten, auch balsamische Komponenten; am Gaumen gut strukturiert mit kernigen Tanninen, stimmiger Verlauf mit zunehmender Harmonie und Schliff.

Pio Cesare – Barolo DOCG 2016

2025 bis 2036

Traditioneller Blend der besten Pio Cesare-Lagen in Serralunga d’Alba (Ornato, La Serra und Briccolina), Grinzane Cavour (Gustava und Garretti), La Morra (Roncaglie), Novello (Ravera) und Monforte (Mosconi). Nach einer rund vierwöchigen Mazeration bleibt der Wein für 30 Monate in Fässern aus französischer Eiche: Betörende Blume nach roten Beeren, Eukalyptus und Lakritze; eleganter Bau mit gut eingebundener Säure und langlebigen Gerbstoffen, der Abgang facettenreich und lang.

Poderi Gianni Gagliardo – Barolo DOCG Lazzarito Vigna Preve 2016

2026 bis 2036

Die Trauben für diesen Wein wurden in der zweiten Oktoberwoche in der Vigna Preve in der MGA Lazzarito in Serralunga d´Alba gelesen. Nach einer 12tägigen Mazeration reift der Wein 30 Monate in 21-hl-Fässern: Vielschichtige Nase nach Beeren, Pilzen und Blüten; komplexe Textur mit geschliffenen, perfekt eingebundenen Gerbstoffen, das fruchtig-würzige Finale ist lang und ausgewogen. 2376 Flaschen, 150 Magnums und 12 Doppelmagnums werden von diesem Cru  produziert. 

Poderi Luigi Einaudi – Barolo DOCG Bussia 2016

2026 bis 2037

Die Trauben stammen aus der historischen MGA Bussia in Monforte d´Alba mit ihren kalkhaltigen Mergelböden. Die rund 6 Hektar Reben liegen in 300 bis 350 Metern Meereshöhe, der Wein fermentiert und mazeriert für rund drei Wochen, anschliessend kommt er in grosses Holz: Komplexe Aromatik mit Noten von roten Waldfrüchten, Pfeffer und Eukalyptus; robuster und doch geschliffener Bau mit präzisem Tannin, im anhaltenden würzigen Finale auch mineralische Komponenten.

Prunotto – Barolo DOCG 2016

2025 bis 2036

Klassiker des Barolo, der bereits 1905 produziert wurde. Die Trauben wurden in den besten Lagen des Gutes in den ersten beiden Oktoberwochen gelesen, die Mazeration dauerte rund acht Tage, anschliessend bringt der Wein 18 Monate in grossem Eichenholz zu: Einnehmende Noten getrockneter Rosen und Walderdbeeren, feine Würze; der Auftakt harmonisch, die samtigen Tannine perfekt integriert, im Abgang Noten von reifem Steinobst, Gewürzen und Leder. Zu dunklem Fleisch und Wild.

Vietti – Barolo DOCG Rocche di Castiglione 2016

2026 bis 2037

Selektion der besten Trauben der MGA Rocche in Castiglione Falletto, zum Teil von 80 Jahre alten Reben. Bleibt rund vier Wochen in der Mazeration und kommt anschliessend für rund 30 Monate in grosse Fässer aus slawonischer Eiche: In der Nase Aromen von Kirschen und Trockenblumen, flankiert von Trüffelaromen; am Gaumen vielschichtig mit geschliffenen Gerbstoffen, überaus kraftvoll und doch geschmeidig bis ins anhaltende Fruchtfinale. Hervorragender Begleiter  zu dunklem Fleisch und gereiftem Käse.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN