Cabernet Franc: Der filigrane Partner des Cabernet Sauvignon

Vom Prestige und Charakter her wird Cabernet Franc oft als kleiner Bruder des Cabernet Sauvignon betrachtet. Tatsächlich aber ist er dessen Elternteil. Ebenso beim Merlot, seinem zweiten grossen Verschnittpartner in Bordeaux, wo Cabernet Franc eine der ältesten Sorten darstellt. Genetische und historische Fakten deuten jedoch auf eine Herkunft aus dem spanischen Baskenland hin. Verglichen mit Cabernet Sauvignon eignet sich der früher reifende Cabernet Franc besser für kühlere Gegenden, wo er duftige Weine mit weniger Tanningehalt, hellerer Farbe und einer prägnanten Säure hervorbringt. Unter idealen Voraussetzungen ergibt die Traube Spitzenweine wie den Château Cheval Blanc in Saint-Émilion, den bekanntesten Wein auf Cabernet-Franc-Basis. 

Synonyme:

Frankreich: Achéria, Ardounet, Arrouya, Bidure, Boubet, Bouchet Franc, Bouchet Saint-Émilion, Bouchy, Breton, Cabernet Francese, Cabernet Gris, Cabrunet, Capbreton Rouge, Carmenet, Couahort, Gros Bouchet, Gros Cabernet, Grosse Vidure, Morenoa Veron Bouchy, Noir Dur, Plant Breton, Plant de l’Abbé Breton, Sable Rouge, Trouchet, Véron, Vidure, Vuidure. Griechenland: Tsapournako. Italien: Cabernet Frank. Rumänien: Bordo. Schweiz: Bordeaux. Spanien: Verdejilla Tinto.

Anbaufläche:

Weltweit belegt Cabernet Franc knapp 54 000 Hektar Rebfläche. Das entspricht einer Steigerung von einem Drittel gegenüber 1990 mit damals 39 619 Hektar. Im weltweiten Rebsortenranking belegt Cabernet Franc Rang 17.

Länder und Regionen:

Über zwei Drittel des weltweiten Bestandes stehen in Frankreich – rund 37 000 Hektar. Tendenz leicht fallend. Die hauptsächlichen Anbaugebiete sind in Bordeaux (rund 12 500 Hektar), an der Loire (rund 16 000 Hektar) und in Südwest-Frankreich. Auch in Italien, Spanien, Ungarn und zahlreichen weiteren europäischen Ländern wird Cabernet Franc in geringeren Mengen angebaut. In Übersee gibt es grössere Bestände in Argentinien, Australien, Chile, Kanada, Neuseeland und Südafrika sowie vor allem in den USA.

Aroma und Geschmack:

Der kleinbeerige Cabernet Franc ergibt duftige, strukturierte Weine. Aromatische Merkmale sind Kirsche, Rote Johannisbeere und Kräuter. Im Geschmack wirkt der Wein oft vegetabil, in Italien grasig, dagegen erreicht er in Frankreich seidige Fülle. Verglichen mit Cabernet Sauvignon ist er blasser, leichter, knackiger und aromatischer. Die Sorte bevorzugt Böden aus tonhaltigem Kalkgestein, bei guten Voraussetzungen auch auf Sand.