Dossier Bourgogne Auxerrois

Die Appellationen

Text: Barbara Schroeder, Fotos: Rolf Bichsel

Der «Grand Auxerrois» genannte Grossraum liegt ganz im Norden der Bourgogne, im Departement der Yonne, weniger als zwei Autostunden von Paris einerseits und Dijon/der Côte-d’Or andererseits entfernt. Der Name der Zone erinnert an die Stadt Auxerre, der regionalen Kapitale, im Norden der Anbaugebiete gelegen. Zur besonderen Vielfalt an Weinen und Stilen tragen sechs Regionalappellationen oder Dorfappellationen bei: Vézelay, erst 2017 zur Appellation Village aufgestiegen, ist das jüngste davon.

Irancy

Fläche: 176 Hektar
Produktion: 820 000 Flaschen

Gemeindeappellation der Bourgogne
Gilt seit 1999 für die Dörfer Irancy, Cravant und Vincelottes, etwa 15 Kilometer im Süden der Stadt Auxerre gelegen. Produziert werden ausschliesslich kräftige, charaktervolle Rotweine aus den Sorten Pinot Noir, manchmal ergänzt durch die alte Sorte César (fünf Hektar der Anbaufläche). Diese Sorte sollen einst römische Legionäre eingeführt haben.

Saint-Bris

Fläche: 152 Hektar
Produktion: 1,2 Mio. Flaschen

Gemeindeappellation der Bourgogne
Die Bezeichnung ersetzt seit 2003 die alte Kennung Sauvignon de Saint-Bris. Sie gilt für die fünf Gemeinden Saint-Bris-le-Vineux, Chitry, Irancy, Quenne und Vincelottes. Produziert werden ausschliesslich Weissweine aus der Sorte Sauvignon, der hier besonders belebend und elegant gerät. Saint-Bris ist die einzige Bourgogne Appellation, in der Sauvignon Blanc angebaut wird.

Vézelay

Fläche: 75 Hektar
Produktion: 370 000 Flaschen

Gemeindeappellation der Bourgogne
Von der erst seit 2017 geltenden Appellation Village profitieren heute vier Gemeinden ganz im Süden des Auxerrois: Vézelay, Asquins, Saint-Père und Tharoiseau. Angebaut wird ausschliesslich die Sorte Chardonnay. Die daraus resultierenden Weissweine besitzen Mineralität und Frische. Das Dorf mit seiner weltbekannten Kirche gehört heute zu den Kulturgütern der Menschheit.

Bourgogne Côtes d’Auxerre

Fläche: ca. 200 Hektar
Produktion: 1,3 Mio. Flaschen

Appellation Régionale Bourgogne
Anrecht auf diese Kennung haben seit 1990 fünf Gemeinden des Hochburgund: Augy, Saint-Bris-le-Vineux, Auxerre, Vaux, Champs-sur-Yonne, Quenne und Vincelottes. Die aktuelle Anbaufläche beträgt 122 Hektar für Rotweine und Rosés sowie 84 Hektar für Weissweine. Pinot Noir und Chardonnay ergeben besonders erfrischende, fruchtige und trinkige Weine.

Bourgogne Coulanges-la-Vineuse

Fläche: 120 Hektar
Produktion: 600 000 Flaschen

Appellation Régionale Bourgogne
Die Appellation mit dem treffenden Zusatz «la Vineuse» (die Weinige) wurde 1993 ins Leben gerufen. Sie gilt für die sechs Gemeinden Coulanges-la-Vineuse, Migé, Mouffy, Jussy, Escolives-Sainte-Camille sowie Val-de-Mercy. Produziert werden Rot-, Rosé- und Weissweine aus den beiden traditionellen Burgundersorten Pinot Noir (90 Hektar) und Chardonnay (30 Hektar). Die Roten geraten besonders geschmeidig und fruchtig, und die ausgewogenen Weissen besitzen
viel Eleganz und Frische.

Bourgogne Côte Saint-Jacques

Fläche: 13 Hektar
Produktion: 90 000 Flaschen

Appellation Régionale Bourgogne
Die auf der Gemeinde Joigny gelegene Anbauzone ist die nördlichste des Burgund. Heute winzig klein, zählte sie im 19. Jahrhundert rund 2000Hektar. Produziert werden kräftige Rotweine und fruchtige Rosés aus Pinot Noir, würzige Weissweine und eine lokale Spezialität, der blumig-frische Vin Gris aus der Sorte Pinot Gris (Grauburgunder), von blassrosa Farbe.

Bourgogne Tonnerre

Fläche: 27 Hektar
Produktion: 180 000 Flaschen

Appellation Régionale Bourgogne
Gilt seit 2006 für die Stadt Tonnerre und weitere fünf Gemeinden: Dannemoine, Épineuil, Junay, Molosmes und Vézinnes. Einzige zugelassene Rebsorte ist der traditionelle Chardonnay, der hier besonders schnörkellose, blumig-fruchtige Weissweine ergibt.

Bourgogne Chitry

Fläche: 70 Hektar
Produktion: 470 000 Flaschen

Appellation Régionale Bourgogne
Die Kennung gilt seit 1993 für die Rot- und Weissweine des uralten Weinbaudorfs Chitry-le-Fort im Herzen des Auxerrois, dessen Weine schon im Mittelalter bekannt waren. Angebaut werden die Sorten Pinot Noir (ca. 30 Hektar) und Chardonnay (ca. 50 Hektar). Sie ergeben ausgewogene, besonders fruchtige Rote und harmonische, doch gut strukturierte Weissweine.

Bourgogne Épineuil

Fläche: 75 Hektar
Produktion: 370 000 Flaschen

Appellation Régionale Bourgogne
Die gleichnamige Gemeinde im Norden der Stadt Tonnerre wurde 1993 zur Appellation Régionale ernannt. Produziert werden hier ausschliesslich leichte, gefällige Rotweine aus Pinot Noir und fröhliche, geschmeidige Rosés aus Pinot Noir und Pinot Gris.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN