Neue Reben am Stintfang

Der einzige Weinberg in Hamburg kehrt zurück

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 11. Mai 2022


2019 hat der einzige Weinberg in Hamburg einer Baustelle an den Landungsbrücken weichen müssen. Nun bekommt die Hansestadt ihren Rebberg am Stintfang zurück, berichtet «Radio Hamburg». Am 12. Mai pflanzt die Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit zusammen mit dem Stuttgarter Bürgermeister Thomas Fuhrmann, dem Winzermeister Fritz Currle und fünf freiwillig helfenden Winzern neue Regent-Stöcke an.

Nächste «Stintfang Cuvée» in drei bis vier Jahren

Der hamburgische Weinberg entstand 1995, als Wirte des Stuttgarter Weindorfs einige Rebstöcke an die Bürgerschaft schenkten. Es war ein Dankeschön dafür, dass das Weindorf lange Jahre am Hamburger Rathausmarkt stattfinden konnte. Bis 2019 waren die Sorten Regent und Phoenix am Stintfang angepflanzt, künftig wird es nur noch die rote Rebsorte sein. Bis zur erneuten Lese dürfte es drei bis vier Jahre dauern.

Die «Stintfang Cuvée» ist eine Rarität und nicht käuflich erwerbbar. Die 40 bis 50 Halbflaschen, welche die 100 Stöcke jährlich hervorbrachten, bekamen nur ausgewählte Gäste als Geschenk der Bürgerschaftspräsidentin. Die Trauben sind allerdings sehr gefragt: in den Jahren 2010, 2016 und 2018 rissen sich Diebe die Beeren unter den Nagel.

Zurück zur Übersicht