Nur im Offenausschank erhältlich

«Christmann & Kauffmann» bringen ihre ersten Sekte (nicht) auf den Markt

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 22. Juni 2022


Das Pfälzer Trio aus Mathieu Kauffmann, Sophie und Steffen Christmann hat die Lancierung ihrer ersten Sekte bekanntgegeben. «Christmann & Kauffmann» lassen am 29. Juni zwei Cuvées von der Leine. Allerdings werde es die Flaschen nicht im Handel, sondern nur im Offenausschank in ausgewählten Restaurants und Weinbars geben.

Die beiden Schaumweine, von denen es je 500 Flaschen geben werde, haben die drei Sektmacher deutlich früher gefüllt und noch deutlich früher degorgiert als die Weine, die «Christmann & Kauffmann» künftig noch hervorbringen wollen. Die Cuvées sollen so einen ersten Eindruck der zugrundeliegenden Idee vermitteln, ohne bereits nach Perfektion zu streben.

Riesling & Pinot Noir aus Spontanvergärung

Die Cuvée No. 101 Brut Nature stamme aus alten Riesling-Reben im Gimmeldinger Biengarten, die Cuvée No. 201 Brut Nature bestehe aus 100 Prozent Pinot Noir aus dem Gimmeldinger Kapellenberg. Die Trauben für die beiden Sekte wurden 2019 von Hand gelesen, teilt «Christmann & Kauffmann» mit. Die Cuvées aus zügiger Spontanvergärung im gebrauchen Barrique füllten die Pfälzer im Februar 2020 ab. Beim späteren Degorgieren verzichteten sie komplett auf den Zusatz einer Dosage.

Eine Auflistung der 36 Restaurants und 11 Weinbars, wo es die Schaumweine geben wird, gibt es unter www.christmann-kauffmann.de/kontakt.

Zurück zur Übersicht