VINUM-Weinguide 2021

Die Nominierten

Fotos: www.heyer-fotostudio.de , Markus Bassler, Gunita AK Fotografie, Sascha Kopp, Melhubach Photographie, z.V.g.

Der 2019er-Jahrgang wird aktuell als «Geisterjahrgang» bezeichnet, weil er aufgrund der Corona-Beschränkungen viel weniger verkostet wurde und deshalb viel weniger über ihn publiziert wurde. Das ändert sich im November, denn das Team unseres VINUM-Weinguides um Joel B. Payne hat nicht weniger, sondern noch mehr Weine als im Vorjahr verkostet und bewertet. Wie immer wird die deutsche Weinszene nirgends kompletter und fundierter dargestellt als in diesem Kompendium. Bei keinem anderen Weinguide Deutschlands werden die Spitzenweine von einem so grossen Experten-Team und so oft verkostet. Es gibt nicht nur regionale Finalproben mit den besten Weinen eines Gebietes, sondern auch eine zweitägige Bundesfinalprobe, bei der sich die besten Weine aller Regionen miteinander messen müssen. Rund hundert Besuche auf den Weingütern helfen dem Team ein wirklich fundiertes Bild des Jahrgangs und der Weinszene zu erhalten. Und: Im Gegensatz zu mancher Konkurrenz ist die Aufnahme für Weingüter kostenlos – allein die Qualität entscheidet. Eine zweite Besonderheit des VINUM-Weinguides sind die ausführlichen Proben gereifter Weine. Diese Verkostungen, für die einige Winzer die letzte Flasche zur Verfügung stellten, zeigen eindrucksvoll das Reifepotenzial von Riesling, Spätburgunder oder Silvaner. Auch dank der kostenlosen VINUM-App ist der VINUM-Weinguide 2021 der perfekte Begleiter für alle, die beste Weine und ausgezeichnete Küche zu schätzen wissen.


Nominierte Winzer des Jahres

  • Theresa Breuer vom Weingut Georg Breuer
  • Familie Busch vom Weingut Clemens Busch
  • Steffen Christmann vom Weingut Christmann

Georg Breuer (Rheingau)

Längst ist Theresa Breuer aus dem Schatten ihres legendären Vaters getreten. Und die Jahrgänge 2018 sowie 2019 sind ihr exzellent gelungen.

Mit der Übernahme des Weinguts Altenkirch gab es hier Zuwachs. Wir konnten einen Lorcher Ortswein und den Lagenwein Pfaffenwies verkosten. Die Lorcher sind mit klarer Fülle und feiner Riesling-Intensität schon fast auf Augenhöhe mit den Klassikern des Hauses aus Rauenthal und Rüdesheim. Zum dynamischen Trio im Gut gehören neben Theresa Breuer noch der langjährige Betriebsleiter Hermann Schmoranz und der junge Kellermeister Markus Lundén. Der Bereich der früheren Vinothek wurde abgerissen und das ehemalige Restaurant «Schlossberg» zur schicken neuen Vinothek ausgebaut.

Weingut Georg Breuer
65385 Rüdesheim am Rhein
www.georg-breuer.com

Clemens Busch (Mosel)

Kühle, geschliffene und klare Rieslinge, darunter eine TBA, die man nur als Göttertrunk bezeichnen kann. Clemens Busch brilliert!

Clemens Busch ist eine beeindruckende Persönlichkeit: klug, bedächtig, eloquent. Bei der Bewirtschaftung der Weinberge arbeiten er und seine Frau Rita bereits seit 1984 ökologisch, seit 2016 nach biodynamischen Prinzipien. Hierbei gilt der Familie als wichtiges Prinzip die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt. Die Förderung der Vitalität und die Stärkung des Immunsystems der Rebe stehen im Fokus. Sohn Johannes Busch kümmert sich vor allem um die Weinbergsarbeit. Die neue Kollektion der Buschs ist so gut, dass sie wortwörtlich für Gänsehaut sorgt.

Weingut Clemens Busch
56862 Pünderich
clemens-busch.de

Christmann (Pfalz)

Grossartige Rieslinge und Spätburgunder mit schwebender Eleganz. Winzer und VDP-Präsident Steffen Christmann war nie so gut wie heute.

Spricht man Senior Fritz Christmann – er ist in diesem Sommer 90 Jahre alt geworden und noch jeden Tag im Betrieb präsent – auf seine Enkelin Sophie an, beginnen seine wachen Augen noch mehr zu leuchten. «Die hat solch einen Elan!», ist er völlig begeistert. Und recht hat er. Seit 2017 mischt sie im Weingut mit, nachdem sie ihr Studium in Geisenheim abgeschlossen und in Stationen rund um die Welt viel Erfahrung gesammelt hatte. Der Effekt ist spürbar. Nicht dass Vater Steffen Christmann nicht schon zuvor Grossartiges geleistet hätte, aber der neue, gemeinsam mit seiner Tochter geprägte Stil lässt aufhorchen.

Weingut Christmann
67435 Gimmeldingen
www.weingut-christmann.de


Nominierte Aufsteiger des Jahres

  • Daniel Fries vom Weingut Fries
  • Moritz Haidle vom Weingut Karl Haidle
  • Sebastian Schäfer vom Weingut Joh. Bapt. Schäfer

Fries (Mosel)

In kürzester Zeit hat sich das Weingut Fries zu einer festen Grösse an der Terrassenmosel etabliert – und das als Allrounder.

Im April 2019 kehrte Sohn Daniel aus Geisenheim zurück an die Mosel zu seinen Eltern Reiner und Anke Fries. Man merkt, dass er sich ab und zu im Burgund aufhält. Der ultrafeine Weissburgunder mit perfektem Holzfassausbau hat uns sprachlos gemacht, nicht nur, weil er extrem preisgünstig ist. Feinstes Holz, intelligent eingesetzt, ist für Daniel Fries das Credo, um grosse Burgunder zu vinifizieren. So macht er es auch beim begeisternden Spätburgunder. Das Kerngeschäft ist natürlich der Riesling – vom Gutswein bis zur TBA können wir jeden vorbehaltlos empfehlen.

Weingut Fries
56333 Winningen
www.weingut-fries.de

Karl Haidle (Württemberg)

Die aussergewöhnliche Erfolgsstory von Moritz Haidle geht nicht nur weiter, sie scheint sogar noch an Geschwindigkeit zuzunehmen!

Als Moritz Haidle 2014 ins Stettener Familienweingut zurückkehrte, sah es für Aussenstehende zunächst wie eine eklatante Zäsur aus: der kosmopolitischurbane Sohn mit Gesichtspiercing und einem Faible für das Sprühen von Graffiti, Hip-Hop und Rap-Battles an der Seite des für seine ruhige, solide Art weithin geschätzten Seniors Hans Haidle. Doch es entpuppte sich rasch als einer der bemerkenswertesten Generationswechsel im deutschen Weinbau. Beeindruckend und konsequent geht Moritz Haidle seither seinen Weg mit charaktervollen Lembergern und Rieslingen weiter.

Weingut Karl Haidle
71394 Kernen im Remstal
www.weingut-karl-haidle.de

Joh. Bapt. Schäfer (Nahe)

Bisher war Sebastian Schäfer für viele gleichbedeutend mit Riesling. Doch seine 2019er Scheu ist eine der besten des Landes.

Natürlich weiss der junge Familienvater auch mit seinen Rieslingen zu überzeugen. Das Grosse Gewächs aus dem Pittermännchen ist wunderbar schlank und fruchtreduziert, das aus dem Goldloch bietet geschliffene mineralische Noten und zarte Anklänge von gelbem Steinobst. Eine absolute Stärke des Guts stellen zudem die frucht- und edelsüssen Weine dar. Sebastian Schäfer versteht es, stets die sonnenverwöhnten Lagen der unteren Nahe genial zu bespielen. Für alle Weine aus dem Hause gilt: Gibt man ihnen Zeit, sich zu entwickeln, wird man stets belohnt.

Weingut Joh. Bapt. Schäfer
55452 Rümmelsheim
www.jbs-wein.de

Nominierte Entdeckung des Jahres

  • Felix Peters vom Weingut F. & F. Peters
  • Philipp und Johannes Reibold vom Weingut Reibold
  • Carolin Weiler vom Weingut Weiler

F. & F. Peters (Rheinhessen)

Vom Betriebsleiter bei St. Antony in Nierstein zum eigenen Weingut: Felix Peters startet mit dem ersten Jahrgang durch.

Eine offene Garage in Nierstein und ein kleiner burgundischer Gewölbekeller darunter beheimaten die Weine, Tanks und Fässer – das ist das Weingut F. & F. Peters. Der Betrieb bewirtschaftet 4,5 Hektar Weinberge in Nierstein und Mölsheim. Schon der erste Jahrgang bringt ausschliesslich Weine von grosser Klasse auf den Tisch. Man merkt, dass hier einer verantwortlich ist, der, getragen von viel Erfahrung, mit grosser Gelassenheit ans Werk geht. Gut, dass ihm im August 2017 auf einer Bergtour zum Großglockner die Idee zur Gründung kam!

Weingut F. & F. Peters
55129 Mainz
www.weingut-ff-peters.de

Reibold (Pfalz)

2012 übernahmen die Brüder Philipp und Johannes Reibold das elterliche Gut – wir werden künftig noch viel von ihnen hören!

Nachdem sie in besten Häusern ihr Handwerk gelernt haben, bewirtschaften die Brüder nun 60 Prozent weisse und 40 Prozent rote Sorten auf 13 Hektar Fläche. Jung und dynamisch gehen sie in ihrem Freinsheimer Weingut ans Werk, setzen auf spontane Gärung und lassen den Weinen viel Zeit auf der Hefe. Zwei der Weine seien besonders lobend erwähnt: Der 2019er Chardonnay trocken Reserve sowie der 2018er Spätburgunder «Im großen Garten» Großkarlbacher Burgweg gehören in jeden anspruchsvollen Weinkeller. Nicht zu unterschätzen ist auch der Grenache.

Weingut Reibold
67251 Freinsheim
www.weingutreibold.de

Weiler (Rheingau)

Carolin Weiler ist eine grossartige Entdeckung im Rheingau. Vom saftigen Literriesling bis zur Spätlese strahlen ihre Weine.

Die junge Winzerin übernimmt gerade den Betrieb, den ihr Urgrossvater 1921 gegründet hat, von ihrem Vater Richard Weiler. Eine Klasse für sich ist die trockene Spätlese «S» aus der Krone: ein tiefer, mineralischer Steillagen-Riesling mit feinem Duft und fast cremiger Art. Auch der substanzreiche Quarzit mit seiner tollen Säure und dem mineralischen Spiel bereitet viel Spass. Wer die Lorcher Winzerin sehen will, kann dies auch im Film «weinweiblich», einer Doku über Winzerinnen. Im Vier-Hektar-Betrieb wird übrigens alles per Hand gelesen.

Weingut Weiler
65391 Lorch am Rhein
www.weingut-weiler.de 

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN