Enttäuschung statt Genuss

Ungeniessbare Weine für 37‘000 Franken im Tessin versteigert

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 14. April 2021


Der Kanton Tessin hat Ende März rund 12‘000 Flaschen Bordeaux-Weine versteigert. Sie stammen vom insolventen Unternehmen GioGiu Sa in Lugano. Ein Käufer erlebte jedoch eine böse Überraschung, als er die ersteigerten Weine zu Hause öffnete, schreibt das Newsportal Ticinonline.

Komplett verfaulte Korken

Der Weinliebhaber kaufte für 2‘100 Franken eine von zehn Chargen der versteigerten Ware. Daheim entkorkte er eine Flasche Château Bel Air Marquis D’Aligre vom Jahrgang 1996, die ihm gleich einen unangenehmen Geruch in die Nase trieb. «Der Korken war von innen komplett verfault, der Wein war schlichtweg ungeniessbar», sagte er dazu. Er öffnete noch etwa zwanzig weitere Flaschen und fand alle im gleich schlechten Zustand vor.

Der Käufer ist überrascht, dass der Kanton die Ware vor der Versteigerung nicht genauer untersuchte. Die Vollstreckungsbehörde im Tessin wies jedoch darauf hin, dass er im Vorfeld einen Bericht mit dem Hinweis unterschrieb, dass für die Weine keinerlei Garantie besteht. Zudem habe es bislang keine weiteren Beschwerden gegeben.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN