Weingüter von der Mosel und Saar

Bernkasteler Ring freut sich über fünf neue Mitglieder

Text: Alice Gundlach | Veröffentlicht: 18. November 2021


Der Bernkasteler Ring (Mosel) hat auf seiner Mitgliederversammlung Anfang November fünf neue Mitglieder aufgenommen. Damit hat der Verband von Weingütern an Mosel und Saar nun 41 Mitglieder. «Diese Betriebe stehen für Idealismus im Steillagenweinbau und Qualitätsansprüche ohne Kompromisse», erklärte der Bernkasteler Ring in einer Pressemitteilung.

Die neuen Mitglieder im Überblick

Weingut Walter (Briedel)

Gerrit Briedel ist aktives Mitglied bei den Moseljüngern, sein Weingut ist seit 1568 im Familienbesitz. Die Weine der Terrassenmosel spiegeln ihre Herkunft wider. «Die Aufnahme in den Bernkasteler Ring sehen wir als Bestätigung unserer intensiven Arbeit der letzten Jahre. Zusammen mit den anderen Vereinsmitgliedern wollen wir die Einzigartigkeit des Moselrieslings allen nationalen und internationalen Weinbegeisterten näherbringen», erklärte Gerrit Walter.

Weingut Loersch (Leiwen)

Alexander Loersch hat die letzten Jahre einen steilen Weg nach oben auf sich genommen. Dafür erhielt er in zahlreichen Weinführern hohe Bewertungen. «Wir fühlen uns geehrt durch die Aufnahme im Bernkasteler Ring und freuen uns schon sehr auf die Prädikatsweinversteigerung und weitere gemeinsame Aktionen mit den Vereinsmitgliedern», sagte Alexander Loersch.

Weingut Markus Fries (Noviand)

Markus Fries ist das erste Weingut im Bernkasteler Ring mit Demeter-Zertifizierung. Überdies beträgt der Steillagen-Anteil an der Rebfläche des Betriebs 90 Prozent. «Es sind es gerade die Hauptsäulen der Vereinigung - Riesling, Terroir und Qualität - die mich von Anfang an begeistert haben. Sogar noch mehr als das, es sind fest verankerte Begriffe in meinem ganz persönlichen Werteansatz», erklärte Markus Fries.

Weingut Axel Pauly (Lieser)

Axel Pauly steht für Klarheit und Eleganz in Sachen Riesling und Spätburgunder. Vinum-Autor Carsten Henn nahm seinen Spätburgunder auf in sein Buch «111 deutsche Weine, die man getrunken haben muss».  Über seine Aufnahme in den Bernkasteler Ring sagt Axel Pauly selbst: «Dem Bernkasteler Ring wollte ich beitreten, weil mir der Austausch unter Kollegen wichtig ist. Und beim Ring sind lauter hemdsärmelige Riesling- und Steillagenverrückte Winzer versammelt!»

Weingut Würtzberg (Serrig)

«Das erste Weingut an der Saar», so beschreibt die Familie Heimes die besondere Lage ihres Weinguts am Flusslauf. Das Weingut wird seit 2016 von der Familie geführt. Sie engagieren sich für die Region und das Renommee der Saar und haben durch ihre herausragende Qualität und den Terroir-Gedanken überzeugt. «Wir freuen uns, gemeinsam im Bernkasteler Ring den Qualitätsgedanken der Mosel und ihrer Rieslinge weiterzuentwickeln und nachhaltig zu prägen», schwärmt Felix Heimes.

Riesling-Fokus seit 1899

Der Bernkasteler Ring e.V. wurde 1899 gegründet und ist damit die älteste Weinversteigerungs-Gesellschaft in Deutschland. Die meisten Mitgliedsweingüter sind Familienbetriebe. Den Vorgaben der Gründergeneration folgend bewirtschaften sie einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Riesling-Weinbergen, viele bauen sogar ausschliesslich Riesling an. Die naturnahe Pflege der Weinberge in den Steillagen der Mosel ist zugleich ein Beitrag zum Erhalt der über 2000 Jahre alten Kulturlandschaft.

Seit dem Jahrgang 2005 vinifizieren die Weingüter im Ring «Grosse Gewächse». Die Mitgliedschaft im Bernkasteler Ring ist an ein strenges Aufnahmeverfahren und regelmässige sensorische Proben geknüpft. Jedes Jahr veranstaltet der Ring eine «Riesling-Präsentation des neuen Jahrgangs» Anfang Juni und die «Riesling-Prädikatswein-Auktion» Mitte September.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück zur Übersicht