300 Umstellungen auf Bio im Jahr 2021 geplant

Bordeaux stellt im grossen Stil auf Bio um

Text: Eva Pensel | Veröffentlicht: 08. April 2021


Die Welle der Umstellungen auf Bio wächst in Bordeaux weiter an, das teilte Vitisphere mit. Zwar liegen noch keine offiziellen Zahlen vor, aber Patrick Vasseur, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer der Gironde, spricht von 300 Umstellungen auf Bio im Jahr 2021.

Bisher hinke Bordeaux in Sachen biologischem Weinbau hinterher, im Jahr 2019 stellten elf Prozent der Weingüter auf Bio um, verglichen zu einem nationalen Durchschnitt von 14 Prozent. Die derzeitig hohe Umstellungsrate scheint auf eine ebenso hohe Nachfrage des Bordeaux-Handels zurückzuführen, betont Gwénaëlle le Guillou, Direktorin der Organisation der Biowinzer von New Aquitaine (SVBNA).

Die Genossenschaftsgruppe Bordeaux Families hat in diesem Jahr 105 Hektar biologisch zertifiziert und 551 Hektar befinden sich in der Umstellungsphase. «Zunächst sind kleine Flächen in den Prozess eingestiegen, aber dann folgten nach und nach die größeren Flächen», sagt Philippe Cazaux, Direktor der Genossenschaftsgruppe. Cazaux möchte innerhalb der nächsten fünf Jahre 20 Prozent der Anbauflächen auf Bio umstellen, mit einem längerfristigen Ziel von 1000 Hektar bis 2027. Derzeit gäbe es noch erhebliche Preisunterschiede zwischen Bio und konventionellen Weinen, was aber nicht so bleiben soll, so Cazaux.

Éric Hénaux, Direktor der Genossenschaftsgruppe Tutiac, geht es gemächlicher an und wartet, bis die derzeit 620 Hektar bis 2022 umgestellt sind, bevor er irgendwelche weiteren Pläne mache.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN