Edles aus Bordeaux und Burgund

Schätzpreise bis 500‘000 Franken: Wein-Auktion «The Provenance» in Genf

Text: Alice Gundlalch | Veröffentlicht: 23. November 2021


Beste Herkunftsweine aus Burgund und Bordeaux kommen am 5. Dezember in Genf unter den Hammer. Das Schweizer Wein-Auktionshaus Baghera/wines versteigert laut einer Pressemitteilung bei der Live-Auktion «The Provenance» («Die Herkunft») 121 Lose im Hotel Beau Rivage.

Versteigert werden Weine aus den Jahrgängen 1979 bis 2011, aus dem Bordelais vom Château Mouton-Rothschild, Château Margaux, Château Haut-Brion und Château Latour. Aus dem Burgund stehen Weine der Domaine de la Romanée-Conti, Domaine Henri Jayer, Domaine Comte de Vogüé und Domaine René Engel auf der Versteigerungsliste.

Schätzpreise bis 500'000 CHF

Die Schätzpreise starten bei 2'200-3'200 CHF für drei Flaschen Vosne-Romanée Les Brulées 1994 von René Engel. Von diesem Premier Cru werden auch Lose aus den Jahrgängen 1986, 1996, 1998 und 2000 angeboten.

Der höchste Schätzpreis von 300'000-500'000 CHF wurde für sechs Magnumflaschen Vosne-Romanée Cros Parantoux 2000 der Domaine Henri Jayer festgelegt. Von diesem Premier Cru werden, mit dem gleichen Schätzpreis, auch zwölf Flaschen des Jahrgangs 1999 versteigert.

Alle Weine aus einer Hand

Der älteste Wein der Versteigerung ist eine Methuselah-Flasche (6 Liter) La Tâche 1979 der Domaine de la Romanée-Conti. Für diesen Grand Cru Monopole aus der Côte des Nuits wurde ein Schätzpreis von 70'000 bis 130'000 CHF festgelegt.

Alle Weine stammen aus der Sammlung des Schweizer Weinkenners Alberto Lee. «Bestehend aus einer einzigen Sammlung, bietet dieser Live-Sale ultra-seltene Lose von einzigartiger Qualität mit einem gemeinsamen Nenner: der Herkunft, deren Rückverfolgbarkeit ab dem Verlassen der Güter akribisch überprüft wird», teilen die Auktionatoren Michael Ganne und Julie Carpentier mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück zur Übersicht