Dossier Garda DOC: Interview mit ...

Luciano Piona

Foto: z.V.g.

Luciano Piona, die Ursprungsbezeichnung Garda DOC exisitiert zwar bereits seit 1996, aber erst vor drei Jahren wurde ein Garda-DOC-Spumante als Ausdruck dieses einzigartigen Terroirs entwickelt. Warum?

Die Bedeutung der Schaumweinproduktion, die es unter anderen Namen im DOC-Produktionsgebiet bereits gab und noch gibt, veranlasste die Produzenten, sich für einen Zusammenschluss unter einer einzigen Ursprungsbezeichnung zu entscheiden. Bislang wurden sieben Millionen Flaschen im Gebiet des Gardasees unter verschiedenen Namen hergestellt. Daher entstand die Idee, dass die Verwendung eines Produkts mit einem einzigen Namen die Herkunft präzisiert und für den Verbraucher erleichtert: Garda DOC ist ein Schaumwein, der geboren wurde, um die Weinbautradition der Provinzen Verona, Mantua und Brescia zu kombinieren und den Garda-Stil zu fördern. Das Projekt stellt auch eine neue Chance dar, das territoriale Image zu vereinen, indem ein Wein angeboten wird, der die Werte des Gardasees symbolisiert: Spass, Geselligkeit, Lebensstil, Kultur und Schönheit.

Was ist die Besonderheit des Territoriums – oder vielmehr: des Terroirs?

Die Harmonie einer einzigartigen Umgebung wie der des Gardasees bestimmt die Voraussetzungen, die aromatischen, komplexen Basisweine für einen aussergewöhnlichen Schaumwein mit lokalen Rebsorten zu verwenden, der den Charakter und die Identität der edlen Terroirs unseres Gebietes ausdrückt. Nicht nur das: Der Garda DOC schafft es mit seiner Leichtigkeit, seiner Präzision, seinen fruchtigen Noten und seiner Eignung als Begleiter zur Küche, den Verbraucher zu erobern. Wenn wir bedenken, dass das Konzept des «Terroirs» sowohl den Menschen als auch das Klima und den Boden als bestimmende Elemente umfasst, können wir sicher sein, dass wir uns in einem Gebiet befinden, das seit Jahrhunderten Weinbau lebt und atmet und zu den wichtigsten in der Welt-Wein-
kultur gehört.

Rund um das DOC-Gebiet Garda in Norditalien gibt es auch andere bekannte Weinanbaugebiete für die Herstellung von Schaumwein. Ist das ein Vorteil oder ein Nachteil?

Die Garda DOC ist die Frucht eines Produktionsgebiets, das im Norden von der Trento DOC, im Osten von der Prosecco DOC und im Westen von der Franciacorta DOCG begrenzt wird und auf den Moränenhügeln bzw. deren Ausläufern östlich und westlich von Verona liegt. Die zentrale Bedeutung dieser Einbettung in ein Gebiet grosser Schaumweine ist eine zusätzliche Bestätigung des Werts und der Qualität der Schaumweinproduktion am Gardasee: Fast so, als wäre es das Herz eines Teils Italiens, das der Produktion von «Perlen» gewidmet ist.

Wie gross ist das Produktionspotenzial?

Auf einer Fläche von 31 100 Hektar kann man Garda DOC produzieren. Nach Schätzungen unserer Kellereien liegt das Produktionspotenzial bei mehr als 50 Millionen Flaschen, das kommerzielle Ziel ist aber vorerst, 20 Millionen davon zu produzieren.

Welche Märkte und Zielgruppen stehen im Fokus?

Am Anfang war es unser Ziel, in den Anbaugebieten rund um den Lago di Garda präsent zu sein. Angesichts des Potenzials unserer Weine denken wir aber, dass wir auch für den globalen Markt sehr attraktiv sind.

Was sind Ihrer Meinung nach drei Merkmale eines hervorragenden Garda DOC?

Das sind vor allem Unmittelbarkeit und Frische, aber auch eine überraschende Mineralität und viel Geschmack.

In Zusammenarbeit mit Ramazotti wurde ein Cocktail aus Garda DOC und Amaro kreiert... Wie wurde der GARDAMI geboren?

Es war schon immer eine lokale Tradition, herbe Aromen mit Weiss- und Schaumweinen zu mischen. Daher war die Kombination eines Amaro mit Spumante Garda DOC eine natürliche Entwicklung. Was wäre interessanter, als einen Wein, der den Namen eines der schönsten und bekanntesten Seen Italiens trägt, mit einem der historischsten und kultigsten italienischen Amari zu verbinden? Die Zusammenarbeit mit Ramazzotti passt aber auch in die schnell wachsende Welt der «Mixology» und richtet sich an ein Publikum jeden Alters. Es ist eine zeitgemässe Weise, La Bollicina del Garda zu erleben. Der Cocktail GARDAMI wurde am 5. November 2019 mit grossem Erfolg in einer Preview der nationalen Presse in Mailand vorgestellt, die öffentliche Präsentation fand 2019 am Merano Wine Festival statt.

In den Produktionsrichtlinien sind die Martinotti-Methode (eine Variante der Metodo Charmat mit langer Vergärung im Drucktank) und die klassische Flaschengärmethode vorgesehen, die Schaumwein-Varianten Weiss und Rosé: Was sind die Besonderheiten der  einzelnen Typologien des Garda DOC?

Für die Schaumweinherstellung wurden in den Richtlinien zwei einfache und klare Regeln definiert. Erstens: Alle weissen und roten DOC-Trauben, die in den zehn historischen Gebieten der Garda DOC angebaut werden, können für die Herstellung von Schaumweinen verwendet werden. Zweitens: In maximaler Freiheit der Interpretation durch die Produzenten kann die Herstellung nach der Metodo Classico oder der Metodo Charmat erfolgen.

Die Anbaugebiete des Garda DOC erstrecken sich nicht nur geografisch über eine weite Strecke, sie sind auch in ihrer Identität sehr unterschiedlich: Ist es schwierig, für die Produktion eines Spumante einen roten Faden zu finden?

Der rote Faden der Bezeichnung sind die von den Garda-DOC-Produzenten gewünschten Eigenschaften im Wein, insbesondere der Geschmack und die Mineralität, die in den meisten Produkten vorhanden sind. Wir haben aber die Entscheidung getroffen, die Produktionsmethoden nicht zu sehr zu limitieren, weil wir glauben, dass sich die Qualität und das Terroir auf jeden Fall im Endergebnis ausdrücken.

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN