Barossa Valley

Rebfläche:

ca. 20 000 Hektar (mit Eden Valley)

Produktion:

ca. 100 Millionen Liter Wein

Top-3-Traubensorten:

Shiraz, Grenache, Riesling

Weinart:

Voll konzentrierte Rotweine auf Shiraz-Basis, opulente Blends, aber auch frische Riesling-Crus

Das Barossa Valley ist zweifellos das bekannteste Weinbaugebiet im Fünften Kontinent. Massgeblich zum internationalen Renommee beigetragen haben die Top-Selektionen von alten Shiraz-Parzellen. Im Gegensatz zum Rhônetal, wo die Reblaus Ende des 19. Jahrhunderts alle Syrah-Anpflanzungen zerstört hat, kam die Reblaus nie ins Barossa  Valley. Im milden Klima finden sich darum noch immer grössere Pflanzungen mit bis zu 150jährigen Shiraz-Stöcken, die minimale Erträge von hochkonzentrierten Trauben ergeben.

Geschichte

Englische und deutsche Einwanderer begründeten die Weinbaukultur im Barossa Valley, in dem zuvor eine kleine Gruppe von Aborigines gelebt hatte. Der aus Bayern stammende Johann Gramp legte 1847 erste Weinberge in der Talebene an, aus denen sich der Weinkonzern Orlando mit der Marke «Jacob’s Creek» entwickelte. Deutschstämmige Lutheraner aus Schlesien, Posen und Preussen und englische Einwanderer wie Dr. Christopher Penfold trieben den Weinbau weiter voran. Bald war hier Wein das bedeutendste wirtschaftliche Produkt und bereits 1890 erfolgten die ersten Weinexporte nach England. Heute gibt es im Barossa Valley rund 60 Weingüter, einige von ihnen wie Penfolds, Two Hands, Torbreck, Yalumba, Seppelt, St. Hallett oder Peter Lehmann gehören zu den Besten des Landes.

Geografie

Das Barossa Valley liegt rund 70 Kilometer nordöstlich von Adelaide und bildet zusammen mit dem Eden Valley (wo einige der besten Rieslinge Australiens gekeltert werden) die Zone Barossa.

Klima & Böden

Im südlichen Teil des Tales, wo der Einfluss des kühlen Pazifiks am stärksten ist, und in den hochgelegenen Hügelzonen im Norden, wo sich auch das Eden Valley befindet, entstehen konzentrierte aber gut strukturierte, elegante Rotweine und frische Weissweine (vor allem Riesling). Im heissen Zentrum des Tales werden jene voll konzentrierten Shiraz-Gewächse angebaut, die den Ruf des Weinlandes Australien massgeblich geprägt haben.

Anbaugebiete & Rebfläche

Im Barossa Valley sind gegenwärtig rund 10 000 Hektar mit Reben bestockt. Der Shiraz ist mit einem Anteil von leicht über 50 Prozent ganz klar die Hauptsorte. Ein Garant für Topweine sind insbesondere die Parzellen mit den alten, oft an die 150jährigen, ungepfropften, also wurzelechten Shiraz-Stöcken. Auch Grenache und Mourvèdre bringen hervorragende Resultate. In dem ebenfalls zur Barossa Zone gehörenden Eden Valley wird ebenfalls auf rund 10 000 Hektar Weinbau betrieben, die dominierende Sorte ist hier der Riesling.

Weine & Produktionsmenge

In der Barossa Zone (Barossa Valley und Eden Valley) werden jährlich rund 100 Millionen Liter Wein produziert. Das Spektrum der Weine reicht von vollmundigen Shiraz über die ständig an Popularität gewinnenden «GSM-Blends» (Assemblagen aus Grenache, Syrah und Mourvèdre) bis zu überraschend frischen, ja knackigen Riesling-Crus aus den Hügellagen.