Aconcagua & Casablanca

Rebfläche:

ca. 3 500 Hektar

Produktion:

ca. 20 Millionen Liter

Top-3-Traubensorten:

Sauvignon Blanc, Chardonnay und Cabernet Sauvignon (Aconcagua Valley)

Weinart:

Frische, aromatische Weissweine an der Küste, voll strukturierte Rotweine im Landesinneren.

Das Weinbaugebiet Aconcagua liegt rund 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt Santiago und umfasst die Regionen Aconcagua, Casablanca und San Antonio, die allsamt nahe der Hafenstadt Valparaíso liegen. Während im ausgesprochen kühlen Küstengebiet (Casablanca und San Antonio) weisse Sorten wie Sauvignon Blanc und Chardonnay dominieren, und auch der Pinot Noir interessante Resultate ergibt, dominieren im Aconcagua-Tal, wo die Rebberge schon mehr im Landesinneren liegen, die klassischen Bordeauxsorten.

Geschichte

Charismatische Winzerpersönlichkeiten prägten die Entwicklung in den Weingebieten nördlich von Santiago. Zu den Wegbereitern des Weinbaus im Aconcagua Valley gehört Don Maximiano Errázuriz, der hier schon im Jahr 1870 erste Reben pflanzte, die er persönlich aus Bordeaux mitgebracht hatte. Sein direkter Nachkomme, Eduardo Chadwick, festigte den Ruf des Tales ab Mitte der 90er Jahre von neuem, als er zusammen mit dem kalifornischen Weinbaupionier Robert Mondavi nach umfangreichen Studien in ganz Chile das Aconcaguatal für das Prestigeprojekt «Viña Seña» auswählte. Die Geschichte des Cool Climate-Gebiets Casablanca bei Valparaíso ist noch jung. Ab 1980 legte der Önologe Pablo Morandé hier erste Rebgärten an und schuf damit die Basis für ein neues Weingebiet, dass mit seinen Weissweinen für Furore sorgt.

Geografie

Die Aconcagua-Region ist das bekannteste Weinbaugebiet nördlich der Hauptstadt Santiago. Während die Reben in San Antonio, Casablanca und dem ebenfalls aufstrebenden Weinbaubereich Leyda direkt am sehr kühlen Pazifik wachsen, liegt das Aconcagua Tal weiter östlich im Landesinnern in den Ausläufern der Anden-Gebirgskette.

Klima & Boden

Im Küstengebiet (Casablanca, San Antonio und Lyda) dominieren schwere, lehmhaltige Böden. Das Klima ist wegen der Nähe zum Pazifik feucht und kühl. Morgens liegt oft Nebel über den Weinbergen. Im Aconcagua Valley herrscht dagegen ein mediterranes Klima. An den Talflanken finden sich karge, sandhaltige Böden, mit einem hohen Anteil von Fels und Stein. Während im Küstengebiet die Niederschlagsmenge bei rund rund 540 Millimeter pro Jahr und Quadratmeter liegt, ist es im Aconcagua Tal mit nur 215 Millimeter weitaus trockener.

Anbaugebiet & Rebfläche

In der gesamten Aconcagua Region (Aconcagua Valley, Casablanca Valley, San Antonio und Lyda) sind rund 3 500 Hektar mit Reben bestockt. Das Casablanca Tal ist mir rund 1 600 Hektar die wichtigste Subregion.

Weine & Produktionsmenge

Jährlich werden rund 20 Millionen Liter Wein produziert. Im Küstengebiet sind Sauvignon Blanc, Chardonnay, Riesling und Pinot Noir die führenden Sorten, im heisseren Aconcagua Valley dominieren Cabernet Sauvignon, Syrah, Merlot und Carmenère.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN