Maipo

Rebfläche:

ca.13 000 Hektar

Produktion:

ca. 60 Millionen Liter Wein (mit Ursprung Maipo)

Top-3-Traubensorten:

Cabernet Sauvignon, Merlot, Carmenère

Weinart:

kräftige, gut strukturierte Rotweine im Bordeaux-Stil

Das Maipo-Tal ist die Wiege und das Herz des chilenischen Weinbaus. Reiche Gutsbesitzer begannen hier im 19. Jahrhundert damit, im nördlichsten Teil des Zentraltales, nur wenige Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago, mit dem Weinbau. Heute liegt ein Teil des Weinbaugebietes im Stadtgebiet. Obwohl andere Anbaugebiete an Bedeutung dazu gewonnen haben, setzt Maipo vor allem in Bezug auf die chilenische Leitsorte Cabernet Sauvignon noch immer den Massstab.

Geschichte

Fast gleichzeitig mit der Gründung der heutigen chilenischen Hauptstadt Santiago wurden im Maipo-Tal erste Weinberge angelegt. Der aus Spanien stammende Juan Jufré de Loayza (1516 bis 1578) gilt dabei als Pionier. Bereits im Jahr 1555 soll er Reben, die er aus seiner Heimat mitgebracht hatte, angepflanzt haben. Zu ihrem Ruhm kam die Region aber erst im 19. Jahrhundert, als sich die Bordeaux-Sorten hier durchsetzten. Seither wird Maipo auch als «das Bordeaux Südamerikas» bezeichnet. Viele der führenden Kellereien des Landes, beispielsweise Concha y Toro, Santa Rita, De Martino oder Undurraga haben hier ihren Sitz.

Geografie

Maipo bildet zusammen mit Rapel, Curicó und Maule das riesige chilenische Zentraltal, in dem rund 90 Prozent der chilenischen Weine produziert werden. Maipo ist die nördlichste dieser vier Regionen und reicht bis in die südlichen Aussenbezirke der Hauptstadt Santiago. Weinbau wird hier zwischen 200 und 900 Meter über Meer betrieben.

Klima & Boden

In den Ausläufern der Anden (Maipo Alto) finden sich karge Felsböden. Das Klima wird hier von den nahen Bergen beeinflusst. Die grossen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht fördern den Anbau von hochwertigen Weinen. In Central Maipo, dem Zentrum des Anbaugebietes, ist es wärmer und die vorherrschenden Schwemmlandböden sind Dank dem höheren Lehm-Anteil eine Spur fruchtbarer. In Maipo Bajo ist das Klima wegen der nahen Küste kühler, so dass hier auch Weissweine angebaut werden.

Anbaugebiete und Rebfläche

Das Gebiet ist in drei Subregionen gegliedert: Maipo Alto in den Ausläufern der Anden, Central Maipo in der zentralen Talebene und Maipo Bajo am Küsten-Hügelzug (Cordillera de la Costa) nahe des Pazifiks. Gesamthaft sind im Maipo-Tal rund 13 000 Hektar mit Reben bestockt.

Weine & Produktionsmenge

Jährlich werden in Maipo rund 70 Millionen Kilo Trauben geerntet. Die roten Sorten dominieren mit einem Anteil von 80 Prozent. Die Menge an produzierten Weinen ist um ein mehrfaches höher, weil hier auch grossen Mengen von Trauben aus anderen Anbaugebieten vinifiziert werden.
Die meistangebautesten Sorten sind Cabernet Sauvignon, Carmenère, Merlot und Syrah, sowie in Küstennähe Chardonnay und Sauvignon Blanc.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN