Pomerol AOC Château Pétrus 1998

20,0/ 20
Punkte

VINUM 1/2001 - Auch die grössten Weine der Welt sind nicht einfach statische Monumente, sondern oszillieren auf der Werteskala auf und ab. Doch manchmal bewegt sich auch diese. Soll meinen: Pétrus hat sich nicht verändert in den letzten zehn Jahren. Er hat sich einfach sanft, aber bestimmt der allgemeinen Entwicklung, dem Zeitgeist angepasst. Zwei, drei Jahrzehnte lang dominierte er klar und wurde in den 80er und 90er Jahren von seinen Mitstreitern eingeholt. Heute ist er allen anderen wieder eine Nasenlänge voraus. 1998 ist das Jahr, das die Entwicklung einläutete, die im genialen 2009er mündet. Einerseits ist er von der bekannten, beherrschten, ausgewogenen Art, die man von ihm kennt, wirkt noch verschlossen, so dass man auf keinen Fall eine Flasche davon opfern sollte (da gibt es jüngere Jahre wie 2003 oder 2007, die zugänglicher und früher trinkreif sind), andererseits ahnt man bereits diese neue Sinnlichkeit und Fülle, die er in den nächsten Jahrgängen zunehmend entwickeln wird, die schon fast burgundische Art der perfekten Balance von Frische, Mineralität und Fülle, wie sie der 2009er ausdrückt.

Guide: Die besten Weine aus 30 Jahren: Unsere 20-Punkte-Weine (11 | 2010) INT

Getränketyp
Rotwein
Jahrgang
1998
Region
Bordeaux-Libournais
Rebsorten
Merlot , Cabernet Franc , Cabernet Sauvignon
Produzent
Château Pétrus
33502 Libourne cedex
Weblink
Trinkfenster
2008 - 2020
Zurück zur Übersicht