Margaux AOC 1er Grand Cru Classé Château Margaux 2003

20,0/ 20
Punkte

VINUM 6/2004 - Im Gegensatz zu all den Hobbywinzern, die auf die Frage, welchen Wein sie mit auf die einsame Insel nehmen würden, triumphierend antworten «einen Rebstock», würde ich meinen ganzen Keller einschiffen, und dort haben Margaux-Weine ihren ganz besonderen Platz. Warum ich dieses Gut ausgerechnet in den beiden Jahrgänge mit der Höchstnote ausgezeichnet habe, die ich unter den jüngsten am wenigsten mag? Weil gerade in diesen Jahren, die beide exotische Weine produzierten, Margaux seine Proportionen gewahrt und das Beste aus den Bedingungen gemacht hat. Persönlich schätze ich 2004, 2006 oder 2008 zwar höher ein – doch objektiv gesehen gibt es im tropischen 2003 einfach keinen besseren Wein als Château Margaux, der schon en Primeur von umwerfender Sinnlichkeit war und diese Eigenschaft nicht abgelegt hat, auch wenn er zurzeit verschlossener notiert, als ich das damals angenommen habe, und seine Entwicklung langsamer vonstatten geht – was ja nur für ihn spricht. Was ich in vielen 2005ern nicht mag (eine Art kleiner Bruder des 2003, auf seine Art sicher ein grosser Bordeaux-Jahrgang für Leute, die breite, fest gebaute Weine auf Cabernet-Merlot-Basis mögen, wie man sie auch anderswo in der Welt produziert), ist diese Härte im Finale, dieser Anflug von Rustikalität. Auf Margaux wusste man beides zu vermeiden.

Guide: Die besten Weine aus 30 Jahren: Unsere 20-Punkte-Weine (11 | 2010) INT

Getränketyp
Rotwein
Jahrgang
2003
Rebsorten
Cabernet Sauvignon , Merlot
Produzent
Château Margaux
33460 Margaux
Weblink
Trinkfenster
2012 - 2022
Zurück zur Übersicht