Die Vielfalt der Toskana

Best of Chianti DOCG Riserva

Florenz, Siena, Arezzo, Pisa, Pistoia und Prato: In sechs Provinzen und damit einem grossen Teil der Toskana darf Chianti DOCG produziert werden. Vor allem als Riserva zeigt der Wein aus Sangiovese, was er kann.

Sechs Provinzen stellen die Untergebiete der Produktion des Chianti DOCG: Chianti Colli Aretini, Chianti Colli Fiorentini, Chianti Colli Senesi, Chianti Colline Pisane, Chianti Montalbano, Chianti Montespertoli und Chianti-Rufina. Manche davon – vor allem das Chianti Rufina, aber auch die Colli Fiorentini – zeichnen sich durch einen sehr klaren Goût de Terroir aus.

Aus geologischer Sicht kann man das Chianti-Gebiet in absteigender Reihenfolge des Entstehungsalters in vier Epochen unterteilen: Eozäne Ablagerungen auf dem Vorapennin-Rücken, die Pliozän-Hügel, das Intermontana-Becken des oberen Valdarno mit den pleistozänen und den alluvialen Ablagerungen. Die Höhenlage des mit Weinreben bepflanzten Hügellandes liegt im Durchschnitt zwischen 200 und 400 Meter Meereshöhe mit geeigneter Position und Ausrichtung.

Drei historische Ereignisse erzählen die lange Geschichte des Chianti: 1398 wurde in einem Schriftstück der Name Chianti erstmals in Zusammenhang mit Wein erwähnt. 1716 fixierte der Grossherzog der Toskana, Cosimo III., die ersten amtlichen Weinbaugebiete in Europa: Chianti, Carmignano und Pomino. Und schliesslich entwickelte im 19. Jahrhundert Baron Bettino Ricasoli, der «Eiserne Baron», auf Castello di Brolio die Formel für den Chianti-Wein, die bis Ende des 20. Jahrhunderts Bestand hatte.

Das Consorzio Vino Chianti wurde 1927 von einer Gruppe Weinbauern gegründet und ist heute für über 3600 Hersteller zuständig, die mehr als 15 500 Hektar Rebfläche bewirtschaften und mehr als 800 000 Hektoliter Chianti DOCG erzeugen. Per 31. Mai 2021 verzeichnete das Konsortium übrigens einen Umsatz von +14 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2020 und +8 Prozent im Zeitraum Januar–Mai 2019, also im Vergleich zu Zeiten vor Covid-19.

Sangiovese muss zu mindestens 70 Prozent im Wein vertreten sein. Bei den von uns verkosteten Riservas ist die Sangiovese-Traube sehr oft in «purezza » vertreten und kann in ausgewogenen Jahren wie 2018 (oder vorher 2016) mit ihrer frischen Fruchtigkeit und den floralen Noten glänzen.

Eine Riserva muss mindestens 24 Monate im Keller reifen, bevor sie auf den Markt gebracht werden kann. In organoleptischer Hinsicht drückt die Riserva normalerweise ein komplexes Bouquet aus, das von dunklen Beeren über erdige Töne bis hin zu eleganten Röst- oder Vanillenoten reichen kann.

Top 10 Best of Chianti DOCG

Und wieder einmal ist die Riserva die Speerspitze des Chianti DOCG: Gerade der Jahrgang 2018 überzeugt mit seiner Finesse.

RangBeschreibung
1
18,0/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Fattoria Selvapiana
2
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Petriolo
3
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Fattorie Parri
4
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Castello Nipozzano - Frescobaldi
5
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Villa Travignoli
6
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Fattoria I Veroni
7
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Tenuta Bossi Marchesi Gondi
8
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Tenuta Bossi Marchesi Gondi
9
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Fattoria Torre a Cona
10
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Poggiotondo