Toskana in Weiss

Best of Vernaccia di San Gimignano DOCG

Einst sagte man, aus ihr könne man einen Rosso in der Verkleidung eines Bianco produzieren, inzwischen setzen viele Winzer auf ihre Mineralität und ihr Potenzial zum Reifen: die Rebsorte Vernaccia.

Die spätreifende Vernaccia (die Trauben werden zum Teil erst Ende September gelesen) ist einzig und allein rund um die Stadt San Gimignano im Herzen der Toskana die Basis von teils fruchtig-blumigen, teils gut strukturierten Weinen. Ein Hauch Mineralität und eine solide Säure sorgen noch zusätzlich für eine überraschende Langlebigkeit der Weine – nicht nur bei der Riserva, die elf Monate im Keller lagern muss, sondern auch bei der Annata, die im Frühling nach der Lese auf den Markt kommt.

Ausschlaggebend dafür sind die kalkhaltig-lehmigen Böden, aber vor allem auch die gut durchlüftete Lage der Rebberge zwischen toskanischem Inland und Meer. Nur 25 Kilometer ist die Küste entfernt und garantiert selbst in heissen Jahren eine steife Brise. Die gute Ventilation der Rebberge sorgt dafür, dass Vernaccia-Trauben auch in unbeständigen Jahren wenig Probleme mit Rebkrankheiten haben beziehungsweise sich sehr gut für eine biologische Produktionsweise eignen. Daher sind auch eine ganze Reihe Produzenten rund um San Gimignano biologisch zertifiziert.

Vernaccia di San Gimignano wurde erstmals 1276 erwähnt, erhielt als erster italienischer Wein 1966 das DOC und ist seit 1993 der einzige weisse DOCG-Wein der Toskana. Heute stehen mehr als 700 Hektar unter Reben. Vieles an Vernaccia wird allerdings vor Ort konsumiert und an Weinkenner unter den Touristen verkauft, ist doch die Stadt mit ihren signifikanten Geschlechtertürmen eines der meistfotografierten Wahrzeichen der Toskana.

Sollte man in San Gimignano sein, ist auf jeden Fall die audiovisuelle Vernaccia di San Gimignano Wine Experience einen Besuch wert: In der Rocca di Montestaffoli auf dem höchsten Punkt der Stadt kann man daneben noch eine breite Auswahl an Weinen probieren und dazu Käse, Prosciutto und Salami verkosten.

Die heuer bei der Anteprima in San Gimignano verkostete Vernaccia 2020 zeigt schon jetzt grosses Potenzial zum Trinken und Lagern. Eine gute Säurestruktur und sehr schöne Mineralität sind fast allen Weinen eigen. Die Riservas und auch manche Selektionen, die ein oder zwei Jahre später auf den Markt kommen, entwickeln mit der Lagerung interessante Petrolnoten beziehungsweise Tertiäraromen. Der aktuelle Riserva-Jahrgang 2019 – wenn auch durch Witterungseskapaden gekennzeichnet – zeigt ebenso dieses Potenzial wie der sehr ausgewogene Jahrgang 2018. Kurz: Lieber noch ein bisschen warten mit dem Trinken und vorerst einmal 2014 oder 2016 entkorken!

Top 10 Best of Vernaccia

RangBeschreibung
1
17,0/ 20
Punkte
Toskana, Italien
Casa Lucii
2
17,0/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Tenuta Le Calcinaie
3
17,0/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Il Palagione
4
17,0/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Montenidoli
5
16,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Fratelli Vagnoni
6
16,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Cesani Vincenzo
7
16,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Panizzi
8
16,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Casa alle Vacche
9
16,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Cappella Sant'Andrea
10
16,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Il Palagione