Zukunftsprojekt Pieve

Best of Vino Nobile di Montepulciano DOCG

Die Pieve – die historischen Kirchen auf dem Gemeindegebiet – sollen in Zukunft dem Vino Nobile den Goût de Terroir garantieren. Jede von ihnen steht für eine Anbauzone mit charakteristischen Eigenschaften.

Länger als ein Jahr hat im Gebiet des Vino Nobile di Montepulciano die Erforschung der Geologie und Geographie des Territoriums gedauert. Nun wurden zwölf Gebiete präsentiert, die als AGU (Additional Geographical Units) definiert sind und das Wort Pieve auf dem Etikett tragen werden.

«Vino Nobile di Montepulciano – Pieve» soll dann nicht nur die Herkunft, sondern auch die Eigenschaften eines Vino Nobile aus einer der zwölf Subzonen erklären. Und da gibt es neue Regeln: Neben Sangiovese (in Montepulciano seit altersher Prugnolo Gentile genannt) dürfen nur einheimische Reben verwendet werden. Eine Neuerung ist auch, dass innerhalb des Konsortiums eine interne Kommission aus Önologen und Technikern eingerichtet wird, die die Aufgabe hat, die Übereinstimmung der Merkmale mit der Spezifikation zu beurteilen, bevor die erforderlichen gesetzgeberischen Schritte eingeleitet werden. Das dürfte rückwirkend ab der Lese 2020 funktionieren, nach einer Reifezeit von 36 Monaten sollte der erste Jahrgang 2024 auf den Markt kommen.

Kurz gesagt: Der Pieve repräsentiert die Identität des Vino Nobile di Montepulciano, der in die Historie blickt. Die Gebietsnamen, in die das Gebiet bereits in der spätrömischen und langobardischen Zeit unterteilt war, nehmen Bezug auf den Einflussbereich der Kirchen. Vino Nobile ist ein geschichtsträchtiger Wein: Die Prugnolo Gentile ist seit dem frühen Mittelalter im Gebiet heimisch und seit Jahrhunderten die Basis des Vino Nobile di Montepulciano. Seit 1966 ist Vino Nobile di Montepulciano ein DOC, seit 1980 ein DOCG-Ursprungsgebiet.

Vino Nobile di Montepulciano darf nur im Gemeindegebiet von Montepulciano in rund 1400 Hektar Rebbergen in einer Meereshöhe zwischen 250 und 600 Metern angebaut werden. Ein Vino Nobile muss mindestens 24 Monate reifen, eine Riserva mindestens drei Jahre, davon mindestens sechs Monate in der Flasche. Plus: Ein Vino Nobile muss zu mindestens 70 Prozent aus Sangiovese bestehen. Einige der interessantesten Vino Nobile werden reinsortig aus Sangiovese gekeltert, daneben findet man noch Komplementärtrauben wie Merlot, Cabernet oder zunehmend Canaiolo in den Weinbergen.

In diesem Jahr überzeugen die Riserva-Qualitäten aus dem zwar heissen und trockenen, aber im Gebiet von Montepulciano überraschend gelungenen 2017, auch die Weine des Jahrgangs 2018 gefallen mit ihrer geschliffenen Machart.

Top 10 Best of Vino Nobile di Montepulciano DOCG

Selbst in einem trockenen Jahr wie 2017 wurden interessante Vino-Nobile-Riserva produziert, 2018 ist sogar ein Spitzenjahrgang.

RangBeschreibung
1
18,0/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Dei
2
18,0/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Poliziano
3
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Tenuta Vallocaia – Bindella
4
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Boscarelli
5
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
La Ciarliana
6
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Valdipiatta
7
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
La Braccesca
8
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Contucci
9
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Icario
10
17,5/ 20
Punkte
Toskana «Il Cuore Antico», Toskana, Italien
Tenuta Tre Rose