VINUM Weinguide 2019

Die Nominierten

Texte: Carsten Henn, Fotos: z .V. g., Dominik Wolf

Der 2017er Jahrgang zählt in einigen Regionen Deutschlands zu den grossartigsten der letzten Zeit – dieser Guide stellt die deutsche Weinszene kompletter als jeder andere dar. Mit noch grösserem Umfang, mehr Weingütern und verbesserter Lesbarkeit. Im Gegensatz zu mancher Konkurrenz ist die Aufnahme für Weingüter kostenlos – allein die Qualität entscheidet. Bei keinem anderen Weinguide Deutschlands werden die Spitzenweine von einem so grossen Expertenteam und so oft verkostet. Es gibt nicht nur regionale Finalproben mit den besten Weinen eines Gebietes, sondern auch eine zweitägige Bundesfinalprobe, bei der sich die besten Weine aller Regionen miteinander messen müssen. Neu im Verkosterteam sind die Spitzen-Sommeliers Melanie Panitzke und Silvio Nitzsche («Wein.Kultur.Bar» in Dresden) sowie die Fachjournalistin Alice Gundlach. Eine Besonderheit des VINUM Weinguide sind die ausführlichen Proben gereifter Weine, die niemand sonst in dieser Breite durchführt. Erstmals gibt es eine Verkostung «Fünf Jahre danach» mit Silvaner, für die uns einige Winzer die letzte Flasche ihres damaligen Spitzenweines zur Verfügung stellten. Der Weinguide bietet viele Entdeckungen und dokumentiert die Renaissance der Kabinette genauso wie die Flaute der Edelsüssen. Weitere Trends sind Spitzensekte und Orange-Weine. Nie zuvor gab es so viele gute Weine in Deutschland – und nie zuvor war es für den Weingeniesser so schwierig, die besten darunter zu finden. Dieses Buch schafft Abhilfe!


Die Nominierten «Entdeckung des Jahres»

Weingut Theo J. Kreis

Untergebracht im wunderschönen Gebäude, das ehemals den «Vereinigten Weingutsbesitzern» gehörte, einer Winzergenossenschaft Hallgartens, erzeugt die Familie Kreis ihre beeindruckenden Weine. 80 Prozent ihrer 13 Hektar sind mit Riesling bestockt, der Rest mit Burgundersorten. Ob trocken, frucht- oder edelsüss, die ungemein animierenden Weine von berühmten Lagen wie Oestricher Doosberg, Hallgartener Jungfer, Schönhell oder Hendelberg begeistern. Schon der saftige Liter setzt ein grosses Ausrufezeichen! Und das alles zu Schnäppchenpreisen.

Animierend
Beeindruckende Spitzenweine aus Hallgarten und Oestrich – die Familie Kreis überzeugt mit Rieslingen und Burgundern.

Weingut Theo J. Kreis
65375 Oestrich-Winkel
www.weingut-kreis.de

Weingut Margarethenhof

Yvonne und Martin Lucas sind ein junges Winzerteam – doch sie lassen sich schon Zeit. Ihre besten Weine aus Ungeheuer, Pechstein und Jesuitengarten stellen sie erst später vor. An der Spitze der grossartigen Kollektion steht ein trockener Riesling aus dem Forster Jesuitengarten – floral, verspielt, intensiv und beeindruckend dicht. Martin ist im Betrieb für den Keller verantwortlich. Dass Yvonnes Ehemann Nicola heisst und im Hauptberuf Kellermeister bei Bürklin-Wolf (siehe Nominierte «Winzer des Jahres») ist, stört nicht wirklich.

Geduldig
Ein junges Geschwisterduo aus der Mittelhardt holt nicht nur aus dem legendären Forster Pechstein Spitzenrieslinge.

Weingut Margarethenhof
67147 Forst
www.margarethenhof-forst.de

Alexandre Dupont de Ligonnès

Tausendsassa, Sacrebleu oder Marques von Momue heissen die Weine des jungen Winzers Alexandre Dupont. Nach seiner Ausbildung in Sachsen verschlug es ihn nach Südfrankreich zu Château Roquefort, heute baut er im Keller von Stefan Bönsch seine biodynamisch erzeugten Weine in Amphoren aus, geschwefelt wird nicht. Sie sind alkoholarm und trotzdem voller Struktur und Lebendigkeit. Und sie haben, was vielen Orange-Weinen fehlt: Man hat Lust auf das zweite Glas. Und das dritte und vierte! Leider sind die erzeugten Mengen homöopathisch.

Dynamisch
Nicht nur die Namen sind bei diesem Senkrechtstarter aus Sachsen ungewöhnlich. Orange-Weine mit Riesentrinkfluss!

Weinbau Alexandre 
Dupont de Ligonnès
01127 Dresden
www.deligonnes.com


 

Die Nominierten
«Aufsteiger des Jahres»

Weingut Günter Steinmetz

Was bei Stefan Steinmetz der Liter-Riesling, wäre beim Grossteil deutscher Weingüter die Spitze. Und Rotwein? Weisse Burgunder? Rieslinge in allen Spielarten? Steinmetz schafft es in jeder Kategorie an die Moselspitze. Der Brauneberger Winzer ist eine imposante Person und ein meinungsstarker Vertreter seiner Zunft. Mit dem Erwerb von wurzelechten Rieslingweinbergen erweitert man das Lagenportfolio, in dem sich schon die legendäre Juffer befindet. Mit dem 2017er gelang hier ein weiterer Qualitätssprung. Was für eine Kollektion!

Imposant
Seit 1999 leitet der charismatische Stefan Steinmetz dieses Zehn-Hektar-Moselgut. Nie waren seine Weine besser als heute! 

Weingut Günter Steinmetz
54472 Brauneberg
www.weingut-guenther-steinmetz.de

 

Griesel & Compagnie

Die besten Sekte von Niko Brandner, wie seine seidige, nach Butter-Brioche duftende Grande Cuvée, haben alles, was man auch von einem grossen Champagner erwartet. Beeindruckend ist, in wie wenigen Jahren der ehe­malige Banker dieses Niveau erreichte. Erst 2013 baute er in den historischen Gebäuden der ehemaligen Staatsdomäne ein Sekthaus auf. Bewirtschaftet werden eigene Rebflächen in Bensheim-Auerbach, aber auch Trauben aus anderen Regionen, vor allem aus der Pfalz, werden zugekauft. Die Etiketten sind so edel wie der Inhalt.

Prickelnd
Grossartige Sekte von der Hessischen Bergstrasse – eine der spannendsten Neugründungen der letzten Jahre gibt Gas!

Griesel & Compagnie
64625 Bensheim
www.griesel-sekt.de

 

Weingut Albrecht Schwegler

Seit Jahren bringt kaum jemand in Deutschland so gute Rotwein-Cuvées auf die Flasche wie dieses Weingut aus Korb im Herzen des Remstals. Ob Beryll, Saphir oder Granat, die nach Edelsteinen benannten Weine funkeln und besitzen enormes Reifepotenzial. Mit dem Einstieg von Juniorchef Aaron Schwegler, der bei Koryphäen wie Joachim Heger und Daniel Gantenbein lernte, steigerte sich die ohnehin hohe Qualität weiter. Zehn Hektar gross ist das Gut und reüssiert nun auch mit grossartigem Chardonnay. Hier gibt es nur eine Richtung: aufwärts!

Edel
Vater und Sohn Schwegler sind ein Dreamteam. Ihre Rotweine sind bereits legendär, jetzt begeistern auch die Weissen.

Weingut Albrecht Schwegler
71404 Korb
www.albrecht-schwegler.de


 

Die Nominierten
«Winzer des Jahres»

Weingut Dr. Bürklin-Wolf

Vor zehn Jahren wagte Bettina Bürklin-von Guradze die Umstellung ihres Guts auf biodynamischen Weinbau. Grund dafür war das Buch «Beseelter Wein» von Loire-Winzer Nicolas Joly. Zu diesem Zeitpunkt zählten ihre trockenen Rieslinge bereits zu den allerbesten Deutschlands. Ob Kirchenstück oder Pechstein, sie waren legendär – und wurden dank der Umstellung sogar noch besser. Dieses Gut ist mit seinen 85 Hektar nicht nur eines der grössten, sondern auch eines der bedeutendsten Weingüter Deutschlands. Ein inter­nationales Aushängeschild!

Legendär
Dieses Pfälzer Weingut ist nicht nur eine Institution in Sachen trockener Riesling, sondern auch ein biodynamischer Pionier.

Weingut Dr. Bürklin-Wolf
67157 Wachenheim an der Weinstrasse
www.buerklin-wolf.de

 

Weingut Zehnthof –Theo Luckert

Mit der Lage Creutz pflegen die Luckerts ein deutsches Kulturdenkmal. 400 wurzelechte Stöcke Gelber Silvaner, gepflanzt Ende des 19. Jahrhunderts – der 2017er von dort ist der beste je erzeugte. Alle Weine werden im grossen Holzfass (oft aus Spessartei-che) ausgebaut. Trotz typisch fränkischer Ruhe entwickeln Wolfgang und Ulrich Luckert, tatkräftig unterstützt von Wolfgangs Sohn Philipp, ungeheure Kraft in ihren Weinen. Die Luckerts sind die Aufsteiger Frankens schlechthin, bis in die absolute Spitzengruppe, und zwar ganz Deutschlands.

Historisch
17 Hektar Weinberge in Sulzfeld bewirtschaften die Luckerts. Und begeistern mit feinen Burgundern und Silvanern.

Weingut Zehnthof – Theo Luckert
97320 Sulzfeld
www.weingut-zehnthof.de

Weingut Van Volxem

Seit fast 20 Jahren arbeitet Roman Niewodniczanski an der Renaissance des Saar-Rieslings, der bereits vor 100 bis 130 Jahren weltweit für Furore sorgte. Im letztjährigen Weinguide war sein Scharzhofberger Pergentsknopp der höchstbewertete Wein des Jahrgangs – und das als trockener Riesling von der Saar! Die Genetik der Reben ist für Niewodniczanski von grosser Bedeutung, deshalb pflegt er 19 eigene Selektionen in seinem grandiosen 80-Hektar-Lagen-Portfolio. Ihm zur Seite steht seit 2004 als kongenialer Partner Gutsdirektor Dominik Völk.

Grandios
Van Volxem will erklärtermassen zu einem international führenden Weingut werden. Sie sind auf dem allerbesten Weg.

Weingut Van Volxem
54459 Wiltingen
www.vanvolxem.com

 

 

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR