Volcanic Agriculture of Europe

Produkte mit vulkanischem Charakter

Foto: Charley Fazio

Vulkanböden sind oft die Basis für atemberaubende, charakteristische Weine, die frische Säure, Mineralität und eine bemerkenswerte Langlebigkeit vereinen. Volcanic Agriculture of Europe nennt sich daher ein internationales, von der EU unterstützes Projekt, für das sich die italienischen g. U.-Gebiete Soave, Soave Superiore, Lessini Durello (für Wein), Monte Veronese (für Käse) und das griechische Santorini (für Wein) zusammengeschlossen haben.

Kontrolliert und gefördert wird das Projekt von den Consorzi di tutela italiani dei vini Soave e Recioto di Soave, del Lessini Durello, dem Consorzio per la tutela del formaggio Monte Veronese und der Union of Santorini Cooperatives – Santo Wines.

Ziel ist – wie der Name «Volcanic Agriculture of Europe» schon sagt – die Förderung und Promotion von önologischen und milchverarbeitenden Produkten aus Gebieten Europas, die dank dem speziellen Boden vulkanischen Ursprungs, der Geschichte und den Menschen einige der historischsten und interessantesten geschützten Ursprungsbezeichnungen (g.U.) in Europa darstellen.

Es herrscht ein enger Zusammenhang zwischen vulkanischen Aktivitäten, der chemischen Zusammensetzung der Magma und später des Bodens, der daraus entsteht. 124 Millionen Hektar Oberfläche unseres Planetens sind vulkanischen Ursprungs, knapp 1,1 Prozent der gesamten Oberfläche. In Italien sind es 17.000 Hektar, darunter die Weinanbauzonen von Soave, Lessini Durello und das Bergweiden-Gebiet Monte Veronese, allesamt im Veneto.

Soave ist mit 7000 Hektar das grösste Anbaugebiet für Weisswein in Italien: Soave-Weine werden vor allem aus den Rebsorten Garganega und Trebbiano di Soave gekeltert. Die Anbauzone liegt im Osten der Provinz Verona. Zur Bandbreite der Weine gehören Annata-Qualitäten, Superiore-Varianten und der Recioto di Soave, ein langlebiger Süsswein. Durch die Bank zeichnet die Weine mineralischer Charakter und Langlebigkeit aus.

In den Lessiner Bergen im Norden von Verona hat die autochthone Durella-Traube ihre Heimat: Sie ist die Basis für Durello Lessini DOC. 90 Prozent der Produktion bilden Schaumweine nach der Metodo Classico bzw. Charmat. Das DOC Monti Lessini sieht eine zweite Vergärung in der Flasche von 24 Monaten vor (36 Monate für die Riserva). Im Consorzio di tutela del Lessini Durello sind aktuell rund 400 Hektar Rebfläche und 35 Produzenten vertreten, 200 000 Flaschen werden produziert.  

Der Weinbau in Europa hat auch ein besonderes Habitat auf einer vulkanischen Insel inmitten des Mittelmeers gefunden: Santorin erhielt seine heutige charakteristische Form im Jahr 1625 vor Christi Geburt, als einVulkankegel explodierte. Die wichtigsten Rebsorten, die heute noch auf der griechischen Insel gedeihen, sind die weisse Assyrtiko, die rund 75 Prozent der Rebfläche einnimmt, Aidani und Athiri. Als Direktträger sind sie weitgehend resistent gegen Trockenheit, bewahren aber sehr gut die Säure und sind die Basis von strukturierten trockenen Weissweinen, Perlweinen und süssem Vinsanto aus angetrockneten Trauben. Der Verband der Genossenschaftskellereien, SantoWines, wurde 1947 gegründet, die Mitglieder bewirtschaften rund 1200 Hektar Rebfläche.

Für Sie verkostet:

Corte dei Vescovi – Lessini Durello DOC Brut

(ohne Jahrgang)

Von den vulkanischen Böden in den Lessiner Bergen, nach der Metodo Charmat im Drucktank spumantifiziert: Parfum auf Aromen von Pfirsichen und Honigmelonen; im Mund ausgewogen, kompakt, die Säure vif, salzig-mineralische Komponenten, der Ausklang fruchtig. Zu Baccalà alla Vicentina.

Franchetto – Lessini Durello DOC Metodo Classico Riserva Brut 2015

2020 bis 2024

Stammt von Durella-Rebbergen in 550 bis 600 Metern Meereshöhe, bleibt rund 60 Monate auf der Hefe: Feine Perlage; Noten von Brotkruste und reifem Steinobst; im Mund cremig, die Säure gut eingebunden, ellenlanges krokantes Finish auf Noten von Mango und Honig. Perfekt zu gereiftem Monte Veronese DOP-Käse.

Corte Moschina – Durello DOC Metodo Classico Brut 2014

2020 bis 2023

Aus der autochthonen Rebsorte Durella, bleibt in der Flaschenvergärung rund vier Jahre auf der Hefe: Anhaltende Perlage; verführerische Nase nach hellen Früchten, Zitrus und Pfirsichen; frisch am Gaumen. Die Säure perfekt eingebunden, mineralisches Grundgerüst, Noten von grünen Äpfeln im Finale. Zu Fisch-Antipasti.

Rocca Sveva – Soave DOC Classico 2019

2020 bis 2021

Die Garganega-Trauben stammen aus der Classico-Zone des Anbaugebietes, der Wein fermentiert und reift sechs Monate in Stahl: Helles Strohgelb; duftet nach frischen grünen Äpfeln und Melonen; am Gaumen saftig, die Säure gut eingebunden, vereint Substanz und Finesse. Zu Meeresfrüchten oder Sushi.

Corte Mainente – Soave DOC Classico Tenda 2018

2020 bis 2022

Reinsortige Garganega von einem Rebberg am Monte Tenda bei Soave, der Wein verbleibt ein Jahr im Zementfass auf den Feinhefen: Würzig-mineralisches Bouquet mit Noten von Pfirsichen und exotischen Früchten; rassig am Gaumen, die Säure gut integriert, opulent und vielversprechend das Finish.

Vicentini Agostino – Soave Superiore DOCG 2017

2020 bis 2023

Die Garganega-Trauben für diesen Wein werden erst im Oktober in den Rebbergen in Colognola ai Colli gelesen und bei kontrollierter Temperatur vergoren: Duftet nach Lindenblüten und Zitrusfrüchten; frische Textur mit rassiger Säure und mineralischer Salzigkeit, langes Apfel-Holunderfinale. Hervorragend zu einer gegrillten Forelle.

Santo Wines – Santorini Assyrtiko Selection Cuvée 2018

2020 bis 2023

Von den höchsten Rebbergen der Insel, bleibt 14 Monate auf den Hefen: Würzig-mineralische Nase, auch Noten von mediterraner Macchia; im Mund ausgewogen und harmonisch, schöner Schmelz, die Säure perfekt eingebunden und ausbalanziert, fruchtig-würziges Finish mit Aromen von Mango und Anis. Zu Fisch und hellem Fleisch.

Santo Wines – Santorini Assyrtiko Grande Reserve 2017

2021 bis 2025

Von zum Teil mehr als 100 Jahre alten Reben, zwölf Monate in Holz ausgebaut: In der Nase Noten von Honig und feiner Vanille, auch reifes Steinobst; komplex am Gaumen, ausbalanzierende Säure, ellenlanges, feinwürziges Finale mit einer verführerischen Salzigkeit von Meer und Vulkan. Überzeugt mit seiner Komplexität.

Santo Wines – Santorini Vinsanto 2012

2021 bis 2032

Von natürlich getrockneten Trauben der Varietäten Assyrtiko und Aidani, sechs Jahre in Holz gereift: Kastanienbraun; opulente Aromatik mit Noten von Haselnüssen und Akazienhonig, auch Ahornsirup; geschmeidig am Gaumen, die Süsse durch die Säure perfekt ausbalanziert, ellenlang der Ausklang auf Noten von Noisette und  Feigen. Meditationswein.

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN