Ausschreibung: Riesling & Co. World Tour 2011 in der Schweiz

12.11.2010 - arthur.wirtzfeld

DEUTSCHLAND (Mainz) - Riesling & Co. in der Schweiz Erstmals wird das Deutsche Weininstitut für interessierte Exporteure eine Tischpräsentation "Riesling & Co." im Rahmen der Riesling & Co. World Tour 2011 in der Schweiz anbieten. Diese Veranstaltung ist eine Aktivität des DWI, die mit EU-Recht nach dem „De Minimis“ Verfahren abgewickelt werden muss. (Weitere Details siehe Tipp). Die Präsentation findet am Montag, 24.01.2011 im Kongresshaus in Zürich statt.

 

Die Exporte aus Deutschland in die Schweiz entwickelten sich in den letzten sieben Jahren positiv, und lagen im Jahr 2009 bei knapp 11.000 hl, bei einem vergleichsweise hohen Durchschnittserlös. Der Schweizer Durchschnittsweinkonsument kennt deutsche Weine nur bedingt. Nur in der Grenzregion Baden / Bodensee sind besonders badische Weine in Verbindung mit der badischen Gastronomie bekannt und sehr beliebt. In der restlichen Deutschschweiz wird Wein aus den deutschen Anbaugebieten mit ‚Riesling’ gleichgesetzt, dort sind es besonders die Weine von der Mosel, Rheingau, Rheinhessen und Pfalz, die importiert werden. Der deutsche Wein hat den Status eines qualitativ sehr hochwertigen ‚Geheimtipps’, der besonders bei Feinschmeckern und gehobenen Konsumenten beliebt ist. In der Westschweiz und den südlichen Kantonen ist selbst dieser Status des Geheimtipps nicht erreicht, und deutsche Qualitätsweine sind nur sehr selten zu finden.

Die Schweizer Importeurslandschaft ist von einigen wenigen größeren Firmen, aber auch von sehr vielen kleinen regionalen Familienunternehmen geprägt. Diese große Vielzahl direkt importierender, regionaler Gastronomiegroßhändler kann für deutsche Anbieter sehr interessant sein. Im Einzelhandel ist besonders das Preissegment unter 10 CHF gefragt, jedoch auch zwischen 10 und 20 CHF sehr umsatzstark.

Seit zwei Jahren ist das DWI in der Schweiz mit einem Informationsbüro in Zürich präsent, bisher wurden hauptsächlich Presse- und Informationsarbeit sowie Schulungen durchgeführt. Nun möchten wir mit dieser ersten Tischpräsentation sowohl Betrieben, die noch nicht in die Schweiz liefern eine Präsentationsmöglichkeit bieten, als auch diejenigen Betriebe im Absatz und der Werbung für ihre Produkte unterstützen, die bereits einen Importeur haben.

Das könnte Sie auch interessieren