Dreister Raub - 2 Hektar Weinberg über Nacht abgeerntet

01.10.2010 - arthur.wirtzfeld

FRANKREICH (Beziers) - Nur eine Nacht brauchten sie - und die Trauben eines ganzen Weinbergs waren gelesen. Im Schutz der Dunkelheit und unter Ausnutzung des Vollmonds raubten bisher unbekannte Diebe die gesamte Ernte von Cabernet Sauvignon Trauben einer 2 Hektar großen Rebanlage. Dabei verwendeten sie frech eine Erntemaschine und zum Transport der ca. 30 Tonnen Trauben nutzten sie einen LKW.

 

Zeugen berichteten der Polizei, das man sehr früh am Morgen Motorgeräusche vernommen habe. „Sie verwendeten eine Erntemaschine, die wir zur anstehenden Lese dort bereit gestellt hatten - es bestand also keine Notwendigkeit viele Personen einzusetzen - das waren Profis, die konnten hier relativ sicher arbeiten“, konsterniert der betroffene Winzer Roland Cavaillé. Die Rebanlagen dieser Region sind ziemlich isoliert, südlich von Villeneuve-les-Beziers gelegen, einige Kilometer vom Dorf entfernt entlang eines Flusses.

Roland Cavaillé wies in der Zeitung Le Parisien daraufhin, dass es zuvor schon im Languedoc-Roussillon Diebstähle gleicher Art gegeben habe und auch in der Region um Beziers seien vor vier Jahren bereits einmal Trauben gestohlen worden. Er und einige seine Kollegen hätten die Polizeibehörden mehrmals um Aufmerksamkeit gebeten. „Der Diebstahl betraf eine komplette Jahresarbeit“, so Cavaillé betroffen. „Ich bin zwar versichert, aber für mich bedeutet das trotzdem noch einen Verlust von ca. 15.000 Euro.“

Noch tappen alle im Dunkeln, weder die Polizei, die praktisch nur Spuren sichern konnte, noch die Winzer haben eine Ahnung wer für diesen dreisten Diebstahl verantwortlich ist. Alle vermuten, dass die Trauben verkauft werden. „Ich bin überrascht und auch verärgert“, sagt Cavaillé. „Ich hätte eine gewisse Solidarität unter den Winzern erwartet und auch von den Behörden hätte ich erwartet, dass sie unsere Warnungen ernst nehmen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren