Twitter-Wine-Award-Winner stehen fest

02.08.2010 - arthur.wirtzfeld

DEUTSCHLAND (Klüsserath) - Unter der Schirmherrschaft des Deutschen Weininstituts wurde am Samstag, den 31. Juli 2010 in Klüsserath an der Mosel der zweite Twitter Wine Award durchgeführt. Eine sogenannte Bürgerjury ermittelte aus nehezu 150 Weinen vier Gewinner. Die Award Winner heißen Willems-Willems, Flick, Weegmüller und Johner. Am Montag folgt ein ausführlicher Bericht zu den Kategorien. "Die Beteiligung an, und das Interesse für diese neue Wettbewerbsform war enorm", freut sich Frank Schulz, Leiter Kommunikation im Deutschen Weininstitut (DWI).

 

35 Verkoster beschäftigten sich am Samstagnachmittag zwischen 14 und 18 Uhr ausgiebig mit den eingereichten Weinen. Die Zusammensetzung der Jury: Vom Winzer, Weinhändler und Sommelier bis hin zu interessierten “Laien” und Biertrinkern. Die “Nicht-Profis” waren deutlich in der Überzahl, wie von Wettbewerbsinitiator Dirk Würtz gewünscht. Der Event war live via Twitter über den hastag #twa zu verfolgen.

Um die Bedeutung des Rieslings und der modernen Kommunikationswege zu unterstreichen, stiftete das DWI bei den Twitter-Wine-Awards einen Sonderpreis für den am besten bewerteten trockenen Riesling aus Deutschland. Der Gewinner des Preises erhält ein 1-minütiges Imagevideo über seinen Betrieb.

Das Thema des Wettbewerbs lautete: Riesling Worldwide. Zugelassen waren Rieslinge ungeachtet Ihrer Herkunft. Einzige Bedingung: der Endverbraucherpreis der Weine durfte € 15.00 nicht übersteigen.Bei dem Wettbewerb konnten Erzeuger und Vermarkter aber auch Weinfreunde Weine anstellen, die dann von einer sogenannten „Bürgerjury“ bewertet wurden.

Mitverkosten und mitentscheiden durften alle die Lust und Zeit haben an die Mosel zu kommen. Dabei spielte es keine Rolle, ob man professionell mit Wein zu tun hat oder nicht. „Von Konsumenten für Konsumenten“, so charakterisiert Blogger Dirk Würtz diese basisdemokratische Weinbewertung und ergänzt: „Das dürfte relativ einzigartig sein.“

„Soziale Netzwerke im sogenannten Web 2.0 gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dem wollen wir mit der Unterstützung des Twitter Wine Award Rechnung tragen“, erläutert Frank Schulz, Leiter der Abteilung Kommunikation im DWI, die Übernahme der Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb.„Das Thema ‚Riesling Worldwide’ ist geradezu prädestiniert dafür, dass sich das DWI als Partner engagiert. Schließlich wachsen in Deutschland fast zwei Drittel aller Rieslingweine weltweit.

Das könnte Sie auch interessieren