FORUM VINI - Drei Tage pures Weinvergnügen

18.10.2011 - arthur.wirtzfeld

DEUTSCHLAND (München) - Zum 27. Mal findet internationale Weinmesse FORUM VINI im M,O,C, Veranstaltungscenter statt. Die größte Endverbrauchermesse in Süddeutschland bietet auch dieses Mal eine Vielfalt an nationalen und Internationalen Tropfen, darunter viel enteckenswerte Highlights wie beispielsweise: Schwarzriesling aus Deutschland, Caldén aus Argentinien, Tarapacá aus Chile, Braucol aus Frankreich, Langhe Favorita aus dem Piemont, Graciano aus Spanien, Furmint aus dem Burgenland, Mavrud aus Bulgarien, Gelber Muskateller aus Slowenien, Meslier aus Australien, Trincadeira Preta aus Portugal, Asyrtiko aus Griechenland.

 

In diesem Jahr sind besonders viele Produzenten selbst - viele aus den europäischen Nachbarländern - vor Ort: Deutschland ist mit 63 Weingütern vertreten, stark wie gehabt der Exportmeister Österreich mit 36 Erzeugern, sehr gut repräsentiert wieder Italien mit 33 Betrieben, Frankreich mit 13 und ViniPortugal mit 11 Ausstellern. Erstmalig in München aus Frankreich die Domaine de la Navicelle, die Domaine Bosc Long und das Champagnerhaus Lanaud, Neukunden aus Italien sind u. a. das Consorzio Alba Wine & Food, die Qualitätsoffensive wein.kaltern, Wine Selections aus Udine und Mitglieder des Consorzio di Tutela Vini DOC aus dem Piemont.

Aus Überdee vertreten sind: Bekannte und renommierte Importeure und Fachhandlungen wie Apell, Chile Weinkontor, Bert’s Weinexpress, Sandfire Wines, Argentinien Weine und Ars Gustandi bieten wieder eine breite Palette von Weinen aus Down Under, USA, Afrika und Asien.

Bei den Bränden gibt es eine ebenso große Auswahl zum Entdecken, darunter sind Fränkische Edelgeister oder Pfälzer Brände von der „Distillery of the year 2011“ Hubertus Vallendar, weißer Armagnac mit Orange, Rose oder Lavendel, Winzersekte, Seccos oder Cavas und feine Champagner für kommende Feste und Feiern, Icewine aus Kanada oder Pisco aus Chile.

Und die Feinkost sowie kulinarische Reiseinfos kommen auch nicht zu kurz, denn Weinbergsvesper aus der Hausmetzgerei, Olivenöl vom eigenen Weingut, Gelee vom Rotwein oder Weinbergspfirsich, Schinken, Salami oder Trüffel ergänzen das umfangreiche vinophile Angebot. Auch Wissenswertes gibt es zu Ferienzimmern auf dem Hof, Cottages auf der Domaine oder Bed and Breakfast im Schloss. Und schließlich bietet sich für Hobbywinzer ohne Weinberg die Weinbergspacht: Beim Weingut Barth kann ein Rebstock mit Hege und Pflege und natürlich Ernte für fünf oder zehn Jahre gebucht werden.

In Kooperation mit dem Deutschen Weininstitut präsentieren 18 Jungwinzer unter dem Label GENERATION RIESLING ihre Kreationen und neue Weintrends - wobei nicht nur Rieslinge sondern auch Spätburgunder, Sauvignon Blancs, Scheurebe, Silvaner, Sekte und Brände auf dem Programm stehen.

Apropos Programm: Verschiedene Seminare laden die Besucher ein, hinter die Kulissen zu blicken und sich vom Experten Tipps für den Weinkauf zu holen. Außerdem können die Besucher auch in diesem Jahr wieder Siegerweine des großen Internationalen Weinpreises MUNDUS VINI in der Sonderverkostungszone selbst verkosten und mit Hilfe eines Aromarades die eigene Einschätzung testen und mit der Bewertung einer großen internationalen Jury vergleichen.

Das könnte Sie auch interessieren