EU-Bio-Wein ist amtlich

01.06.2012 - arthur.wirtzfeld

BELGIEN (Brüssel) - In der EU produzierte Bio-Weine dürfen auf ihren Etiketten nun rechtens den Schriftzug „Biowein“, „Organic Wine“ oder „Vin Biologique“ tragen. Die neue Bestimmung wirkt gegen die bisher undurchsichtigen Bezeichnungen und tritt per Gesetz europaweit am 1. August in Kraft. Damit dürfen nun auch Weine wie bereits andere Lebensmittel den entsprechenden „Bio-Vermerk“ tragen.

 

Der Bio-Branche, die in der EU Werte von 17,3 Milliarden Euro produziert, bietet dies eine bedeutende Chance. „Seit über einem Jahrzehnt wirken wir auf diese Änderung hin“, erklärt Gwenaelle Le Guillou,, Leiter des Vignerons Bio d'Aquitaine. „Jetzt können wir viel leichter mit dem Verbraucher kommunizieren.“

Die Veränderung ist nicht nur ein Qualitätsmerkmal für den Wein an sich, sondern betrifft auch die Praktiken im Weinberg sowie die Vinifizierung im Keller. Bisher galt die Bezeichnung nur den Trauben, die bio-zertifiziert sein konnten. Nun gelten als Vorschrift auch, dass bis zu 50 Prozent weniger Schwefel in der Weinbereitung zugegeben werden darf, Zusatzstoffe wie Sorbinsäure sind untersagt und es gilt eine uneingeschränkte Rückverfolgbarkeit der Prozesse in der Weinbereitung.

Im Weinland Frankreich betrifft dies über 3.900 Weinberge, deren Trauben bereits bio-zertifiziert sind, was einer Verdoppelung in den letzten drei Jahren bedeutet – dies sind rund 6 Prozent der gesamten Anbaufläche. Der Bioweinmarkt in Frankreich setzt rund 359 Millionen Euro um, hat seit 2010 ein Wachstum von 11 Prozent, und 90 Prozent in den vergangenen sechs Jahren. Rund 92 Prozent der französischen Verbraucher- und Supermärkte bieten Biowein mit durchschnittlich 12 verschiedenen Labels. 

Das könnte Sie auch interessieren