Geschafft!

Nach Skandal erfolgreich

Text: Arthur Wirtzfeld | Veröffentlicht: 15. Januar 2019


USA (Kalifornien) – Im vergangenen Herbst gab es einen Aufschrei in der Gastro- und Sommelier-Szene. Die Zertifizierung zum Master Sommelier, die ein Symbol für hohe Leistung in der Gastronomie und Hotellerie darstellt, wurde in einen Eklat verwickelt. Offensichtlich hatte ein Master-Sommelier, Mitarbeiter des 'Court of Master Sommeliers America' (MSA), missbräuchlich Informationen zur wichtigsten Prüfung, der Blindverkostung, an die Probanden durchsickern lassen. Daraufhin hatte der Vorstand der Institution die Abschlussprüfung vom September 2018 für ungültig erklärt.

Sie haben es geschafft

23 der Anwärter auf den Titel Master Sommelier (MS) waren davon betroffen. Sechs Hoffnungsträger von ihnen, alle aus den USA, haben nun in der ersten Nachholprüfung den MS-Status erworben – es war ihre zweite Chance. Laut des Court of MSA, wurden den betroffenen Anwärtern drei Termine zur Wiederholung angeboten, nachdem festgestanden hatte, dass Lösungen an die studierende Gruppe im Vorfeld der Prüfung durchgesickert waren. Die jetzt erste Nachholprüfung fand Anfang Dezember 2018 im Four Seasons Resort in St. Louis (Missouri) statt, nun liegen die Ergebnisse vor. Die sechs neuen US-MS sind:

• Dana Gaiser von Lauber Imports, New York
• Andrey Ivanov von Bliss Wine Imports, San Francisco
• Max Kast von Broadbent Selections in Chapel Hill, North Carolina
• Douglas Kim von Picasso in Bellagio, Las Vegas
• Steven McDonald von Pappas Bros Steakhouse, Houston
• Mia Van de Water von Elf Madison Park, New York

Zuvor hatten Dorian Guillon, Sommelier im Restaurant Alain Ducasse (Dorchester, gelegen in Englands Grafschaft Dorset) die Prüfung in London bestanden und ebenfalls Morgan Harris, Chef-Sommelier im Restaurant Agnler (San Francisco), der als Einziger nicht von der Skandalprüfung im September letzten Jahres betroffen war – siehe mein Beitrag: Eklat bei der Prüfung zum Master-Sommelier

Insgesamt nahmen 30 US-Kandidaten an der Dezember-Prüfung teil, bei der die Anwärter sechs Weine in 25 Minuten blind verkosten und diese kategorisieren und beschreiben mussten. Es ist der Abschluss des jahrelangen Trainings und Ausbildung. Vorher mussten die Anwärter u.a. schon eine mündliche Prüfung sowie Service- und Verkaufsfähigkeiten in einem Restaurant absolvieren und bestehen. Weitere Anwärter, die an der vorherigen, nichtigen Prüfung angetreten waren, können noch bei zwei weiteren Nachholterminen, einer im April und einer im September dieses Jahres, erneut antreten.

Bittere Momente

Anlässlich der aktuellen Bekanntgabe der letzten Prüfung wiederholte der Vorstand des Court of MSA erneut, dass die Aufhebung der Ergebnisse vom September letzten Jahres einstimmig erfolgt sei, nachdem eindeutig nachgewiesen werden konnte, dass ein Master Sommelier aus eigenen Reihen die Vertraulichkeit in Bezug auf die zur Verkostung anstehenden Weine verletzt hatte. Der betreffende Master Sommelier wurde bisher nicht namentlich benannt.

"Das war eine schwierige Zeit für die unschuldig betroffenen Anwärter und auch für unsere Organisation", wird Devon Broglie MS, Vorsitzender des Court of MSA in den Medien zitiert. "Ich fühle Demut über das fortwährende Engagement und die Leidenschaft der Anwärter, die diese Woche nach St. Louis gekommen sind. Für alle Betroffenen, für die, die jetzt bestanden haben und für die, die an einer späteren Prüfung teilnehmen, muss es ein bitterer Moment gewesen sein. Umso mehr können sie stolz sein, wenn sie unter diesen widrigen Umständen erneut antreten können und dann die Prüfung bestehen.

Was braucht es, um Master Sommelier zu werden?

Den Titel eines Master Sommelier zu erhalten, besser gesagt, zu verdienen, ist keine leichte Aufgabe. Die Prüfung ist sehr schwierig, tricky (knifflig), sagen die Amerikaner. Nur diejenigen, die lange in der Welt des Weins leben und atmen, haben eine Chance, den Titel zu erhalten. Nur diejenigen, die in der Lage sind, von jedem Ort der Welt etwas Vernünftiges zu sagen und dortige Spezifika von Weinen zu beschreiben, präzise zu kategorisieren, ein Verkaufsgespräch zu gestalten, den Wein fachkundig mit Speisen zu kombinieren und dies alles dem Gast zu erläutern und auf dem Tisch gekonnt, freundlich, ohne Überheblichkeit zu präsentieren, sind wirkliche Master Sommeliers und haben den Titel verdient.

Ein Teil der Master Sommeliers wählt seinen eigenen, autodidaktischen Weg, um an die Spitze zu gelangen, andere versuchen sich bei wechselnden Ausbildungen im Weingewerbe zu informieren und zu lernen. Allen ist gemein, dass sie viel reisen, viel lesen, viel probieren müssen. In der Regel benötigen Master Sommeliers rund fünf Jahre an Vorbereitung – manche wagen erst nach vielen Jahren Berufserfahrung den Schritt.

Aber auch die größte Mühe wird nicht immer im ersten Ansatz belohnt. Nur sechs Anwärter von 60 hoffnungsvollen Kandidaten haben jüngst die Prüfung bestanden. Nur eine Handvoll Anwärter pro Jahr schaffen den Titel. Seit der ersten Prüfung im Jahr 1969 schafften es bisher lediglich 256 Anwärter zum Master Sommelier. Darunter 28 Frauen, 228 Männer. Die erste Frau, die den Titel erreichte war Claudia Harris im Jahr 1984, davor war es eine reine Männerdomäne. Weitere Informationen sind auf der Webseite des Court of Master Sommeliers (CMS) zu finden.

Verwandter Artikel:

Eklat bei der Prüfung zum Master Sommelier

Zurück zur Übersicht

VINUM Weinguide Deutschland 2020

Ganz nüchtern betrachtet: ein Top Angebot!
Der neue VINUM Weinguide 2020

JETZT BESTELLEN