Passt immer – das Grundrezept

Roggenquiche mit Lauch und Raclette

Foto: gettyimages / Lena_Zajchikova / RedHelga / IrinaBort / Smitt

 

Traditionell ist der Roggen das bestimmende Getreide des Wallis, und in dieser Quiche sorgt er für den erdig-kräftigen Grundton, während der Lauch die Frische und Leichtigkeit des Weins auffängt und der Käse Aroma liefert – wie beim Raclette soll er am Rand schön braun werden! Wer einen besonders knusprigen Boden möchte, bäckt die Quiche zuerst 15 Minuten ohne Belag.

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben, Butter und Salz dazugeben und mit den Fingerspitzen verreiben, dann mit dem Ei und etwas kaltem Wasser schnell zu einem Teig kneten. Eine gefettete Form (Ø 26 cm) damit auslegen und dabei einen Rand von 3 bis 4 cm formen, 30 Minuten kühlstellen. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Für den Belag den Lauch waschen, putzen und in ½ cm dicke Scheiben schneiden, mit Zwiebeln und Butter einige Minuten dünsten, bis er gerade weich wird, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kräuter untermischen. Abkühlen lassen und auf dem Teigboden verteilen. Ei und Schmand/Sauerrahm verquirlen, mit Salz und Muskatnuss kräftig abschmecken, über den Lauch giessen. Mit dem Käse belegen und etwa 30 Minuten kräftig goldbraun backen. Vor dem Aufschneiden einen Moment abkühlen lassen.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN