Kategorie: Weltküche

Ai Pero, Andernach
«Ausbalanciert»

Text: Carsten Henn, Foto: z.V.g.

Wie bei Platz 3 in der Kategorie «Gourmet & Sterne», dem «PURS», zeichnet Head-Sommelier Marian Henß auch für diese Karte verantwortlich. Mit 260 Positionen findet sich von der Anzahl her nur ein gutes Viertel der Karte des Schwesterrestaurants darauf. Diese sind jedoch ausserordentlich kompetent auf die modern-italienische Küche des Restaurants abgestimmt. Nicht nur Italien spielt dabei eine grosse Rolle, versteht man sich doch zu Recht als Restaurant inmitten der deutschen Anbaugebiete Mittelrhein, Mosel und Ahr. Bei den Roten liegt der Fokus eher auf Italien, bei den Weissen auf Deutschland. Charmant: Vorne in der Karte finden sich die Lieblingsweine des Teams. Küchenchef Nicolas Hahn schätzt zum Beispiel den Kalk&Stein von Rings für 39 Euro die Flasche. Den «Pinot Grigio» – so genannt, aber in Anführungszeichen gesetzt – holt sich Marian Henß als Exklusiv-Füllung vom badischen Weingut Heitlinger. Was die Karte besonders auszeichnet, ist eine grosse Balance in der Zusammenstellung. Es ist kein Werk, das den Gast überfordert, sondern eins, das genau das richtige Mass findet. Rund 30 offene Weine (zählt man die Weinbegleitung mit) bieten zudem viel Auswahl für den kleinen Durst – wie auch sieben halbe Buddeln, darunter ein 1995er Sassicaia. Dass man schon ab etwa 25 Euro viele wunderbare Weine findet, spricht für wahrhaft italienische Gastfreundschaft. Teuerster Tropfen ist ein 2016er Ornellaia für 299 Euro.

 


2. Platz Weltküche

Enoiteca Il Calice, Berlin

«Enoiteca Il Calice»-Inhaber Antonio Bragato und Sommelier Nitya Koostka reisen zusammen regelmässig nach Italien, um neue und spannende Entdeckungen in Sachen Wein zu machen. Ihr Fokus liegt dabei nicht auf den grossen Namen, sondern auf originellen Betrieben. Über 100 autochthone Rebsorten finden sich in der Karte mit ihren 482 Positionen (darunter auch einige deutsche Weine und Champagner). Passenderweise bedeutet «Il Calice» auf Deutsch «Der Kelch».
www.enoiteca-il-calice.de

3. Platz Weltküche

Aresto, Hannover

Die Leidenschaft für Wein von Restaurantbesitzer und Küchenchef Feyzi Ekinci ist nicht erloschen, ganz im Gegenteil: Sie brennt heller denn je. Schlugen im letzten Jahr 704 Weinpositionen zu Buche, sind es diesmal bereits 930! Teuerster Tropfen ist ein 2005er Château Longueville Comtesse de Lalande für 240 Euro. Das Herz der Karte bilden aber die unzähligen Weine von deutschen Spitzengütern.
www.aresto.de

Zurück zur Übersicht

Willkommen bei VINUM

Bitte wählen Sie:

CH DE FR

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN