Bioweine in Koop. mit Bio Suisse

Bio über alles im Jahr 2021

Das Weinjahr 2021 war geprägt durch den kältesten April seit 20 Jahren und starken Druck durch Pilzkrankheiten. Je nach Region kam es zu dramatischen Frosteinbrüchen, die die wichtige Blütezeit im Frühjahr empfindlich störten. Der feuchte und kühle Sommer begünstigte Echten und Falschen Mehltau und weitere Witterungseinflüsse wie Hagel und sintflutartige Regenfälle brachten einige Winzer an die Grenzen ihrer Möglichkeiten und die Schweizer Biowinzer konnten, wie ihre konventionellen Kollegen lediglich eine historisch kleine Ernte in den Keller bringen. Im Jahr 2021 prognostizierten nicht wenige einen empfindlichen Rückschlag für den Bio-Weinbau, vor allem in der Deutschschweiz. Aber rückblickend lässt sich sagen, dass die Bio-Winzer auch in stark betroffenen Kantonen wie Zürich, Thurgau oder Schaffhausen nicht per se mehr Trauben verloren haben wie ihre konventionell arbeitenden Kollegen. In der Bündner Herrschaft ist «bio» für Topweine immer mehr ein Muss. Im sankt-gallischen Städtchen Walenstadt haben alle drei dort ansässigen Winzer ihre Betriebe auf biologischen Anbau umgestellt und es ist somit der einzige Ort der Schweiz, in dem ausschliesslich Bioweine gefüllt werden.

Zurück zur Übersicht