Dossier Portwein

Portwein-Herstellung: Süsse Vielfalt im Glas

  • Die Farbe eines Portweins gibt Auskunft über die Stilistik. LBV und Vintages schimmern dunkelviolett, Tawnies und Colheitas erinnern an Bernstein.
  • Aromen von Brombeeren, Himbeeren und Waldbeeren ergänzt mit Noten von Pfeffer und Kräutern sind charakteristisch für Vintage und LBV.
  • Der Ausbau im Eichenfass prägt die Aromenpalette von Tawnies und Colheitas. Ihr Duft erinnert an Nüsse, kandierte Früchte, Kaffee und Zedernholz.

So verschieden die Portwein-Stilistiken, von Ruby über Vintage bis Tawny, auch sind, das Prozedere des An- und Ausbaus ist weitestgehend dasselbe. So werden fast alle Portweine aus den gleichen, alteingesessenen roten Douro-Sorten gekeltert. Und auch die ersten Schritte in der Vinifikation gleichen sich. Die Trauben durchlaufen anfangs eine ähnliche Maischengärung wie klassische Rotweine, mit dem Unterschied, dass Farbe und Aromastoffe in traditioneller Manier durch das Treten der Trauben mit nackten Füssen im offenen Gärbehälter aus den Schalen und dem Fruchtfleisch gelöst werden.

Bei allen Ports wird die Gärung durch Zugabe von hochprozentigen Weinbrand abgeblockt. So behält der Wein eine natürliche Restsüsse von 70 bis 100 Gramm pro Liter bei einem vergleichsweise hohen Alkoholgehalt von rund 20 Volumenprozent. Erst danach beim Ausbau entstehen die verschiedenen Portweintypen.

Die Portweinstile

Vintage- und Premium Vintage Ports

Die prestigeträchtigen Vintage- und Premium Vintage Ports der führenden Häuser stammen aus sorgfältig ausgewählten Grundweinen und werden bereits nach zwei Jahren abgefüllt, können aber danach in der Flasche noch jahre- oder jahrzehntelang weiter reifen.

Late Bottled Vintage (LBV)

Die Late Bottled Vintage (LBV) zeigen sich von der Stilistik her vergleichbar, sind aber weniger konzentriert und komplex. Sie reifen vier bis sechs Jahre im Fass und sind trinkbereit, wenn sie  in die Flaschen kommen. Vintage- und LBV-Ports zeigen Aromen von Brombeeren, Waldbeeren, Kräutern, Schokolade und Kaffee.

Ruby-Ports

Ruby-Ports gelten als die einfachsten Weine dieser auf Primärfrucht ausgerichteten Kategorie und werden nach zwei Jahre Reife im Fass oder Stahltank abgefüllt. Ein ganz anderer Typ von Portwein entsteht, wenn er jahre- oder gar jahrzehntelang in Holzfässern (meistens 550 Liter fassende Pipas) ausgebaut wird.

Tawny & Tawny-Reserve

Diese Tawny genannte Ports gibt es vom rund 7-jährigen Tawny-Reserve bis zum 40 Year Tawny. Je länger diese Ports im Fass reifen, umso konzentrierter und komplexer werden sie. Die Farbe wechselt zu Kupferrot und Bernstein, und die Aromatik beinhaltet Noten von Nüssen, kandierten Früchten, Marzipan, Kaffee, Toffee, Honig und Gebäck.

Colheitas

Für die raren Colheitas werden die besten Grundweine ausgewählt. Colheitas sind eigentlich nichts anderes als Tawny-Ports aus einem einzelnen Jahrgang.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN