Jugendliche und Alkohol

Drogenbeauftragter fordert: Wein in Deutschland erst ab 18

Text: Alice Gundlach | Veröffentlicht: 11. Februar 2022


Bier, Wein und Sekt zu trinken, ist in Deutschland schon ab 16 Jahren erlaubt – unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten sogar schon ab 14 Jahren. Wenn es nach Burkhard Blienert, dem Drogenbeauftragten der Bundesregierung geht, soll sich das ändern.

In einem Interview mit der Zeitung «Die Welt» sagte der SPD-Politiker, es sei nicht sinnvoll, dass 16-Jährige legal Alkohol kaufen dürften: «Die Wissenschaft sagt uns, dass es nicht vernünftig ist, Bier und Wein an Minderjährige zu verkaufen.» Es sprächen viele medizinische Argumente dafür, «das Erwerbsalter für Bier, Wein und Schaumwein auf 18 Jahre zu erhöhen. Andere Länder haben damit gute Erfahrungen gemacht. Was politisch möglich ist, werden wir sehen.» Dass sogar 14-Jährige im Beisein der Eltern bereits trinken dürfen, «geht jedenfalls so gar nicht».

Regulierter und kontrollierter Umgang mit Alkohol

Generell sei es «ahistorisch, Alkohol und Tabak zum kulturellen Allgemeingut zu stilisieren», sagt Burkhard Blienert. «Das verharmlost die Probleme. Es ist vielen nicht klar, wie gross der gesellschaftliche Schaden durch Tabak und Alkohol ist. Wir müssen von einem freien Wildwuchs sukzessive zu einem regulierten, kontrollierten Umgang mit Tabak und Alkohol kommen. Die Verfügbarkeit ist zu niedrigschwellig.»

In diesem Zusammenhang hält es der Drogenbeauftragte der Bundesregierung auch für erforderlich, die Werbemöglichkeiten für Alkohol und Tabak deutlich zu beschränken.

Zurück zur Übersicht