Top-Weissweinregion Spaniens

Vega Sicilia steckt 20 Millionen Euro in Weingut in Rías Baixas

Text: Alice Gundlach | Veröffentlicht: 11. Februar 2022


Vega Sicilia, das ikonische Weingut der spanischen Region Ribera del Duero, gründet laut spanischen Medienberichten ein Weingut im galicischen Anbaugebiet Rías Baixas. Dafür will das Weingut in der Weissweinregion 20 Millionen Euro investieren, berichtet unter anderem die Regionalzeitung «La Voz de Galicia».

Das neue Weingut soll in der Gemeinde Crecente errichtet werden. Bereits seit drei Jahren kursierten Gerüchte, dass sich die Weingruppe Tempos Vega Sicilia auch in Rías Baixas im Norden Spaniens ansiedeln will. Insbesondere in Galicien wurde darüber spekuliert, dass wohl das Top-Weingut hinter dem Kauf mehrerer Rebflächen in verschiedenen Unterregionen der Rías Baixas steckte. Die Lagen, insgesamt 24 Hektar, liegen in Crecente selbst, in der Grafschaft Tea, im oberen Teil des Flusses Miño, sowie im Gebiet O Salnés, in der Umgebung von Cambados, O Grove und Sanxenxo. 

Zwei Weine: Deiva und Arnela

Den Berichten zufolge sollen in dem Weingut zwei Weine produziert werden: ein zwei Jahre gereifter Weisswein, der «Deiva» heissen soll, und ein Premium-Weisswein mit drei Jahren Reife mit dem Namen «Arnela». Die erste Ernte für den Deiva ist für 2023 geplant, so dass er 2025 auf den Markt kommen könnte. Ziel ist es, mit den beiden Weinen eine Jahresproduktion von 300'000 Flaschen zu erreichen.

Schon vor mehreren Jahren hatte Vega Sicilia in Albariño, der klasssichen weisse Sorte von Rías Baixas, das Potenzial für einen hochwertigen Weisswein für sich entdeckt. Ansonsten hat Vega Sicilia, das in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert, noch Weingüter in den Regionen Rioja (Macán), Toro (Pintia) und in Ungarn (Oremus). Letzteres produziert ebenfalls Premium-Weisswein.    

Zurück zur Übersicht