Ab Jahrgang 2021

Bernkasteler Ring führt Klassifizierung von Spätburgunder als Grosses Gewächs ein

Text: Linus Bauer | Veröffentlicht: 14. April 2021


Die Winzervereinigung Bernkasteler Ring lässt für die Bezeichnung als Grosses Gewächs neben Riesling eine neue Rebsorte zu. Beginnend mit dem Jahrgang 2021 können auch Spätburgunder ein GG-Siegel erhalten, teilt der Bernkasteler Ring mit. Der Jahrgang sei ab dem Jahr 2023 auf dem Markt erhältlich. Damit anerkenne die Vereinigung den Spätburgunder als wichtige Rebsorte für die Mosel an der Seite des Rieslings.

Im Rahmen der jüngsten Entwicklungen im deutschen Weinrecht überprüfte der Bernkasteler Ring den GG-Standard. Die Regeln für die Klassifizierung bleiben gleich streng. Voraussetzungen sind eine ringintern klassifizierte Steil- oder Steilstlage mit einem maximalen Ertrag von 50 Hektoliter pro Hektar. Eine nicht klassifizierte Lage muss auf dem Weg zum Grossen Gewächs zwei Jahre lang in der Verkostung bestehen. Die Prüfung erfolgt durch eine achtköpfige Kommission.

Über den Bernkasteler Ring

Der Bernkasteler Ring ist eine Vereinigung von 35 Weingütern an Mosel, Saar und Ruwer. Sie veranstaltet jedes Jahr eine Riesling-Präsentation mit den Spitzenweinen der Region Mosel. Im September findet traditionell die Riesling-Auktion statt. Die Mitgliedschaft im Bernkasteler Ring setzt ein strenges Aufnahmeverfahren und regelmässige sensorische Proben voraus.

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN