Terroirweine aus dem Collio • Unique Wineries of the World

Venica & Venica, Friuli-Venezia Giulia

Text: Christian Eder, Fotos: z.V.g.

Das 90-jährige Jubiläum feierte das Weingut Venica & Venica im friulanischen Dolegna del Collio im Jahr 2020: Bereits in der dritten Generation – die vierte steht in den Startlöchern – wird der renommierte Weinbaubetrieb von der Familie Venica geführt.

Gianni und Giorgio Venica kümmern sich in den Hügellagen des Collio im Nordosten Italiens um 40 Hektar Rebberge, bepflanzt mit den wichtigsten Traubensorten des Gebietes: von der weissen Tocai Friulano (der Basis des Collio DOC Friulano) über Sauvignon und Weissburgunder bis zu roten Varietäten. Die Rebberge liegen auf den typischen Ronchi, den Hügeln des Collio. Gemein ist ihnen lediglich der Untergrund, der vielfach von der Ponka dominiert wird: Diese besteht aus geschichtetem Mergel und Sandstein, einem idealen Substrat für den Weinbau, das den Weinen Mineralität und intensive Geschmacksnuancen verleiht.

«Nachhaltigkeit dient vor allem dazu, die Biodiversität unserer Böden zu bewahren.»

Ornella Venica

Ornella Venica, verantwortlich für den Auftritt des Gutes nach aussen: «Wir wollen die Eigenschaften der zahlreichen Mikroklimata in unseren Weinbergen verstehen und ausnutzen, um so die spezifischen Eigenschaften jeder einzelnen Rebsorte optimal nutzen zu können.». Aushängeschilder dieser Philosophie sind die Flaggschiffweine des Gutes: Ronco delle Cime ist ein mit Tocai Friulano bepflanzter Rebberg in Nordwestposition. Die Trauben werden Mitte September gelesen und sechs Monate auf den Hefen belassen (zum Teil in grossem Holz, zum Teil in Stahl), um den besonderen Charakter dieser autochthonen Rebsorte und der Lage auszudrücken.

Der Ronco delle Mele hingegen ist eine punktgenaue Interpretation eines friulanischen Sauvignon, die bereits 2001 von Kritikern zum besten italienischen Weisswein gekürt wurde: Der Wein reift fünf Monate zu einem kleinen Teil in grossem Holz, zum grössten Teil in Stahl, was zu seiner Finesse beiträgt.

Besonders am Herzen liegt Ornella Venica auch der Tàlis, ein reinsortiger Weissburgunder: Die Rebsorte ist bereits seit mehr als 150 Jahren im Friaul heimisch. Der Name des Weines stammt vom friulanischen Wort für Löwenzahn und ist symbolisch für diesen langlebigen Wein, «elegant, sowohl in der Nase als auch im Mund, ein Wein, der sich nur nach und nach öffnet, wie die Eleganz in der Haltung europäischer Frauen» (Ornella Venica).

Ornella Venica: «Jeder unserer Weine ist ein Ausdruck seines jeweiligen einzigartigen Terroirs.» Damit dieser Aspekt unverfälscht in die Flasche kommt, hat sich Venica&Venica entschieden, besonders auf die Wechselbeziehung zwischen Mensch und Umwelt zu achten. Ornella Venica: «Das geht über biologische und biodynamische Zertifizierungen hinaus und ist eine ganzheitliche Umwandlung der gesamten Produktion hin zu Nachhaltigkeit und Respekt für die Umwelt – in jedem Bereich und unter Einbeziehung unseres gesamten Teams.» Auch das angeschlossene WineResort mit seinen sechs Zimmern und zwei Apartments ist längst Teil dieses nachhaltigen Gesamtkonzeptes. Zur Dokumentation dieses Prozesses wurde im Februar 2019 die erste Nachhaltigkeitsbilanz von Venica&Venica präsentiert: Das in Rom situierte ConsumerLab hat die Bilanz in seinen Index Future Respect 2019 aufgenommen – als nur eine der 40 repräsentativsten unter 800 klassifizierten Bilanzen.

Drei Spitzenweine

Ronco delle Cime Friulano DOC Collio 2019

Einladende Blume nach Äpfeln, Kräutern, auch feine Mandeltöne, würzig; im Mund frisch und doch kraftvoll, die Säure stützend, das Finale mit Schmelz und Länge. Eine der langlebigsten Interpretationen der Rebsorte Tocai Friulano. Hervorragend zu Antipasti und Meeresfrüchten.

Ronco delle Mele Sauvignon DOC Collio 2019

Vielschichtiges Bouquet nach Minze, Zitrusfrüchten, auch Kräutern und Salbei; saftiger Unterbau, getragen von einer rassigen Säure, Minz- und Pfirsichnoten im Finish. Perfekter Begleiter zu Süsswasserfisch, hellem Fleisch oder auch Gemüsesuppen.

Tàlis Pinot Bianco DOC Collio 2019

Elegante Interpretation eines Weissburgunders: duftet nach Lindenblüten, Kamille, Zitrusfrüchten, frischen Äpfeln; der Auftakt krokanten und mit Schmelz, die Säure gut eingebunden, mineralisch-fruchtiges Finish. Empfehlenswert zu Fischvorspeisen, Tortellini in Brodo oder Geflügel.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN