Genussvolle Festspiele

Alentejo und die Schweiz

Fotos: fabricedemoulin.com

Traditionelle Schweizer Küche und eigenständige Weine aus dem portugiesischen Alentejo geniessen diesmal gemeinsam die kommenden Festtage. Zwei, die sich auf Anhieb verstehen!

Alentejo, nördlich der Algarve gelegen, hat den Aufstieg zu einer der bedeutendsten Weinregionen Portugals geschafft. Wein wird überall im Alentejo produziert, vom Südwesten am Atlantik bis in den Osten in der Mitte Portugals. Dort liegen auch die sanften Hügel, auf denen die autochthonen Sorten stehen und Unvergleichliches in die Flasche bringen. Doch kaum eine andere Weinregion hat es geschafft, Aufbruch und Tradition so zu verbinden. Heute bringen einen die neu erbauten Autobahnen komfortabel und schnell von Lissabon zu den Weinen des Alentejo.

In jeder Stadt gibt es inzwischen moderne Restaurants und trendige Bars, trotzdem hat man seine Seele nicht verloren. Traditionen sind ein Teil des Weinbaus, aber schon immer wird hier der nächste Schritt getan und der übernächste vorausschauend diskutiert. 2015 startete man ein Programm mit dem Zweck, die Weinproduktion auf Nachhaltigkeit auszurichten. Man legt Wert auf wirtschaftliches, zugleich aber auch umweltfreundliches und auf die Bedürfnisse der Menschen eingehendes Handeln, Sustentabilidade dos Vinhos do Alentejo, kurz PSVA, genannt – Nachhaltigkeit.

In allen Bereichen der Praxis zielen die Massnahmen darauf ab, Ressourcen zu schonen. Beim Wasserverbrauch gilt die Devise: nur wenn es zwingend ist und dann mit geringstmöglicher Menge. Erreicht wird das durch simple Kontrollmöglichkeiten wie mit Durchflussmessern und durch die Optimierung des Wasserrückhaltevermögens der Böden. Beim Thema, den Pflanzenschutz umweltverträglicher und natürlicher zu gestalten, arbeitet man im Weinberg mit Schafen, Gänsen und Hühnern. Hierdurch wird der Einsatz von Herbiziden und Pestiziden merklich reduziert, was wiederum die Vitalität der Böden und Pflanzen erhöht. Kaufte man früher Barriques von irgendwoher, achtet man heute darauf, dass die Eichenstämme aus zertifizierten Wäldern stammen. Programme zur Weiterbildung und Schulung der Mitarbeiter ergänzen die Massnahmen. Denn der Mensch ist ein wichtiger, wenn nicht gar der entscheidende Part in Sachen Nachhaltigkeit. Und die kommt den Weinen, der Natur und den Menschen zugute!

Wie die Faust auf das Auge

Die Küche im Alentejo ist unkompliziert und legt traditionell Wert auf natürliche und gute Produkte aus der Region. Essen und trinken im Kreis der Familie und mit Freunden ist Ausdruck gesellschaftlicher Gepflogenheit. Zu der gehört die tiefe Überzeugung: Essen und Wein sind eins. Folglich sind die Weine des Alentejo in ihrer Vielfalt fürs Essen wie gemacht. Und die Schweiz mit ihrer enorm abwechslungsreichen Küche und lokalen Gerichten ist ein kongenialer Partner. Besonders an Weihnachten und Silvester lässt es sich die Schweiz kulinarisch gut gehen. Da liegt es nahe, typische Schweizer Festtagsgerichte mit Weinen aus dem Alentejo zu geniessen – bon appétit!

Schweizer Festtagsgerichte harmonieren wunderbar mit den Weinen aus dem Alentejo – die besten Mariagen hat VINUM für Sie schon ausgewählt, à table!

Geräucherter Wildlachs mit Kräuterremoulade

2019 White Reserve, Herdade dos Grous

40% Antão Vaz, 30% Arinto, 20% Alvarinho, 10% Viognier

Keine leichte Aufgabe, einen geräucherten und intensiv schmeckenden Wildlachs mit seinem hohen Gehalt an hochwertigen Ölen zu begleiten. Da ist ein knackiger, zugleich ausreichend komplexer, mit einem Touch Cremigkeit ausgestatteter Weisswein die Wahl schlechthin. Diese Cuvée aus autochthonen Sorten und einem kleinen Anteil Viognier bringt genau das: eine wunderbare Frische und Kraft mit saftigen Zitrusfrüchten, aber auch einer betörenden Exotik – Alentejo in Weiss par excellence.

Klassisches Tatar mit Ei und Kartoffelgratin

2017 Tapada de Coelheiros, Herdade de Coelheiros

50% Arinto, 50% Roupeiro

Wieder zwei eigenständige weisse Sorten aus dem Alentejo, die sich perfekt ergänzen. Arinto ist geradlinig, straff und mit einer puren Frische, die einen packt. Roupeiro besticht mit herrlichen Aromen von Akazien, Orangen und Lorbeer und bringt den samtigen und süffigen Trinkfluss mit in die Cuvée. Und die umgarnt ideal das würzige Tatar mit dem Ei obenauf. Einerseits eine gewagte, aber auch finessenreiche Kombination, doch ist der Tapada ein wahrer Tausendsassa als Essensbegleiter.

Fondue Chinoise Schweizer Art

2018 Vinho Tinto Reserva, Adega de Borba

Trincadeira, Alicante Bouschet, Aragonez, Castelão

Der Schweizer Klassiker für die kalte Jahreszeit schlechthin! Das, was zum Fondue Chinoise gereicht wird, fordert den Wein heraus. Gerade hier zeigt sich: Weine aus dem Alentejo mit ihren autochthonen Rebsorten sind zum Essen prädestiniert. Diese Reserva aus 2018 schafft den Spagat der Frische mit Trinkspass und bringt eine samtig-seidene Kraft mit, die zu den kräftigen Beilagen und Sossen den herrlich harmonisierenden Gegenpart stellt. Schwarzfruchtig mit reifen Brombeeren und dem bestens dosierten Touch an Schokolade und Barriquewürze. Portugals Weinmacher sind Meister der Cuvée!

Gefüllter Truthahn aus dem Backofen

2014 Vinha do Badeco, Herdade do Esporão

100% Touriga Nacional

Die Trauben stammen aus dem ältesten Weingarten im ganzen Alentejo! Reinsortiger Touriga Nacional der Extraklasse, die es auch braucht, um dem gefüllten Truthahn mit seiner Würze und Intensität der richtige Partner zu sein. Seine seidige Reife, eine den Gaumen auskleidende Kraft, dunkle Beeren und diese gewaltige Tiefe passen perfekt. Dass der Wein auch noch solch eine Saftigkeit zuwege bringt, muss man als ein faszinierendes Trinkerlebnis beschreiben. Berechtigterweise zählt Touriga Nacional weltweit zu den besten Rotweinsorten.

Walliser Raclette vom Käse «AOC Raclette du Valais»

2016 Tinto, Cortes de Cima

30% Aragonez, 30% Syrah, 15% Touriga Nacional, 10% Petit Verdot, 10% Alicante Bouschet, 5% Cabernet Sauvignon

Autochthones Alentejo mit einem Anteil von fast der Hälfte an international bekannten Sorten. Wieder schmeckt man das Händchen des Weinmachers für Cuvées – 6 Sorten in Einklang zu bringen, ist eine Kunst. Frisch und geschmeidig mit der richtigen Nuance an Barrique, wunderbar erdigen, zugleich rotfruchtigen Aromen passt er sich an die kräftigen Käse aus dem Valais an. Die Reife schlägt die Brücke zu dieser zwar ungewöhnlichen, aber hochspannenden Kombination.

Schweinsfilet im Teig mit Speck und Brät

2015 The Friends Collection, Herdade de São Miguel

Alicante Bouschet, Trincadeira, Touriga Nacional und andere

Wäre es nur das Filet ohne Speck und Kräuterbrät, wäre diese typische Assemblage zu kräftig. Doch so sind das Balsamische sowie die Noten von reifen Pflaumen und schwarzen Waldbeeren genau passend. Gerade die feine Salzigkeit des Specks und der herbe Geschmack der Kräuter fordern diese Cuvée aus uralten Sorten heraus – der knusprige Teig tut ein Weiteres. Eine traumhafte Harmonie, die beiden scheinen sich gesucht zu haben. Die zarte, hochfeine Frucht nach reifen Johannisbeeren ist das i-Tüpfelchen dieser Mariage.

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN