Sommeliers Choice

Text: Nicole Harreisser, Foto: z.V.g.


« Ich bin traditionell: Zuerst wähle ich das Menu und danach den passenden Wein.»


Welche Eigenschaften zeichnen einen engagierten Sommelier aus?

Zuhören zu können, den Gast zu lesen und immer einen Schritt voraus zu sein, gutes Wissen und Passion.

Sehen Sie sich als Verkäufer oder Entertainer am Gast?

Das kommt auf den Gast/die Situation an, ich kann beides.

Sollte zuerst die Wahl des Weines erfolgen oder des Menüs?

Gute Frage! Ich bin traditionell, ich wähle zuerst das Menu und dann den passenden Wein.

Absolutes No-Go als Sommelier?

Nicht zu zuhören, was der Gast will.

Ihr schlimmster/schönster Servicemoment?

Schlimmster? Am gleichen Tisch zwei korkende Magnums von Montrachet von DRC (Domaine de la Romanée-Conti).
Beste – Stammkunden zu entwickeln.

Welche Weintrends entstehen gerade?

Ich glaube wir konzentrieren uns zu stark auf Trends – Trends kommen und gehen. Open your mind and taste!

Mit welchem Süsswein würden Sie eine Nacht verbringen?

Mit einer TBA (Trockenbeerenauslese) 1976 von Egon Müller.

Mit welchem Champagner feiern Sie grosse Momente?

Schwierige Frage!!! Ich liebe Champagner von einem Haus: Roederer und ganz besonders den Cristal 2008. Aber auch Winzerchampagner wie den Le Cran von Bereche 13.

Was sollten junge Weintrinker unbedingt entdecken?

Traditionelle Benchmark-Weine aber auch die neuen Natural Wines – beides ist wichtig!

Wie führen Sie junge Gäste (Alter 25-35) hin zum Wein?

Ich studiere, wo sie emotional sind und gebe ihnen einen Einsteigerwein mit einer Geschichte – Das Wichtigste ist, das Feuer zu entfachen.

Ihre kurioseste Weinempfehlung

Das kommt auf den Gast an. Was ich super finde, muss nicht jedem schmecken.

Welcher Wein war eine Offenbarung für Sie?

La Closerie von Prevost 2002 vor zwei Jahren. 

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN