Corona-Abstinenz

Bottle Shops im Aufwind

Text: Arthur Wirtzfeld | Veröffentlicht: 13. April 2020


AUSTRALIEN (Sydney) – Nach Panikkäufen von Alkohol in der Corona-Krise hat der australische Einzelhandel am jüngst Höchstmengen für den täglichen Einkauf festgelegt. Demnach dürfen die Australier vorerst „nur noch“ zwölf Flaschen Wein und zwei Kisten Bier pro Tag kaufen.

Die großen Alkohol-Händler verständigten sich auf die neue Regelung, nachdem viele Australier wegen der Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie auf große Einkaufstour gegangen waren. „Es war klar, dass die Ungewissheit über die Auswirkungen auf das Angebot einige Leute dazu veranlasste, anders einzukaufen“, erklärte Branchenvertreterin Julie Ryan. 

In Australien wurden wegen der Pandemie alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte geschlossen, darunter Bars und Kneipen. Daraufhin wurden die Onlinedienste in Australien mit Videos und Bildern von Käufern überflutet, die ihre Einkaufswagen angesichts der womöglich wochenlangen Ausgangssperre mit Unmengen an Alkohol beluden. In der vergangenen Woche stiegen die Ausgaben in den Alkohol verkaufenden „Bottle Shops“ nach Angaben der Commonwealth Bank um 86 Prozent. 

„Wir wollen jetzt eine klare Botschaft senden: Bottle Shops bleiben geöffnet, und es gibt keine Versorgungsengpässe“, erklärte Ryan. Die nun erlassenen Restriktionen sollten sicherstellen, „dass alle Verbraucher weiterhin Zugang zu ihren Lieblingsgetränken haben, wenn sie sich für einen Kauf entscheiden“.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation konsumieren Australier ab dem Alter von 15 Jahren durchschnittlich 12,6 Liter Alkohol pro Jahr. Damit liegen sie weltweit auf dem zweiten Platz hinter Tschechien. 

Zurück zur Übersicht

VINUM-Newsletter

Erhalten Sie das Neuste von VINUM direkt in Ihre Inbox!

JETZT ABONNIEREN